Montagsfrage vom 04. September 2017

04 September 2017


Was macht den Reiz eures Lieblingsgenres für euch aus? 

Nach der Sommerpause, melde ich mich zurück und freue mich auf viele gemeinsame Montagsfragen mit euch.

Am liebsten lese ich Spannungsliteratur, am häufigsten Thriller und Kriminalromane, aber zu einem guten Spannungsroman gehören für mich zum Beispiel auch Romane, die durchaus einem anderen Genre zugeordnet sind.

Spannung ist für mich das wichtigste Element, auch wenn jeder Romantikfan nun sagen kann, eine Lovestory sei ebenso spannend und fesselnd und das stimmt natürlich auch. Für mich sollte es jedoch bestenfalls eine Spannung sein, die schon auch was mit den Emotionen Angst, Besorgnis, Unheimlichkeiten und mit Verbrechen zu tun haben. Ich liebe es komplex und zu rätseln, wer der Täter sein könnte oder was das Motiv hinter einem Verbrechen sein könnte. Besonders bei Thrillern reizt mich jeder gut durchdachte psychologische Aufbau. Ich finde es gigantisch, wenn ich in die falsche Richtung gelockt werde, so dass ich letztendlich in der Auflösung überrascht werde.

 Was mich an Thriller und Kriminalromane bindet ist auch, dass sie zumeist authentisch oder zumindest sehr nah an der Realität geschrieben sind. Thriller und Krimis spielen mir keine heile Welt vor, die es in Wirklichkeit schließlich auch nicht gibt. Das Leben ist knallhart und genau das lese ich gern. Diese Romane dürfen auch blutig sein, aber alles hat auch für mich seine Grenzen.

Oft finde ich in dieser Spannungsliteratur auch viele Informationen zu Themen, die die Welt bewegen und mich interessieren. Das können politische, gesellschaftliche oder geschichtliche Themen sein, gern aber alles, was ein Autor gewissenhaft und penibel recherchiert hat. Gute Recherche sind für mich wie ein Sahnehäubchen oben auf und ich genieße es sehr, wenn sie meinen Horizont ein wenig erweitern.

Trotz meiner Vorliebe zu Spannungsromanen lese ich aber auch gern mal über den Tellerrand hinweg. Wenn ein Buch literarisch besonders ist, es eine ganz besondere Geschichte beinhaltet oder wenn es wahnsinnig berührend ist, dann unternehme ich gern einen Ausflug in ein anderes Genre.

Wie definiert ihr den Reiz eures persönlichen Lieblingsgenres? 

Ich bin total auf eure Antworten gespannt.

Herzlichst,


Nisnis

Kommentare:

  1. Huhu,

    Thriller und Krimis sind ja nicht so mein Ding. Ich lese lieber Bücher zum Träumen.

    Mein Lieblingsgenre sind aktuell New Adoult/Young Adoult und Dystopien.

    New Adoult/ Young Adoult machen die Liebesgeschichten ihren Reiz. Besonders mag ich es, wenn sie sehr intensiv und gefühlvoll sind und die Charaktere mir sympatisch sind. Ausserdem mag ich auch besondere Ideen in diesen Büchern, die sich von anderen Büchern abheben. Dieses Genre macht für mich besonders den Reiz, wenn es keine 0/8/15 Geschichte ist und auch mal von anderen abhebt.

    Dystopien machen für mich den Reiz aus, weil die Welten anders sind und so interessant verstrickt. Verbunden mit Liebgesschichten ist das dieser Bereich einfach klasse. Ich liebe ja besonders die sanfteren Dystopien und auch hier mag ich es, wenn sie besonders intensiv und gefühlvoll sind.

    LG Corly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Corly,

      du hast sehr schön beschrieben, wie sehr dich Emotionen und Träumereien beeindrucken. Man liest deine Begeisterung aus diesen Zeilen absolut heraus.

      Ich wünsche dir noch viele wunderschöne Geschichten, jenseits 0/8/15 ;-).

      Liebe Grüße

      Nisnis

      Löschen
    2. danke Nisis. Ich hoffe auch, dass es noch viele dieser Geschichtne für mich gibt.

      Löschen
    3. denke ich auch.

      Löschen
  2. Hallo Nisni

    Aus den selben Gründen lese ich auch den einen oder anderen Thriller.
    Noch lieber aber lasse ich mich in heile Welten entführen. Das Leben kann manchmal ziemlich hart sein. Ich mag Bücher, bei denen sich alle Probleme lösen lassen.
    Auch für Fantasy kann ich mich begeistern. Da sind zwar Handlung und sämtliche Wesen fern der Realität, aber genau das reizt mich.
    Jugendbücher mag ich sehr gerne, sofern sie nicht zu kindlich sind. Gerne lasse ich mich damit an meine eigene Jugend erinnern.
    Jugendthriller gibt es auch sehr feine.
    Meine Lieblingsgenre schlechthin sind Familienromane. Geheimnisse, die sich erst ziemlich zum Schluss auflösen.

    Solltest du mal ein Buch lesen wollen, welches spannend ist, geschichtlich gut recherchiert und sehr berührend ist, kann ich dir das Ministerium des außergewöhnlichen Glücks empfehlen. Ein Buch über Indien welches nach Wochen noch bei mir nachklingt.
    Wie du bei mir sicher schon bemerkt hast, gibt es viele Genres die mich begeistern können. Nicht zu vergessen: Gute Dystopien. Am liebsten im Jugendbereich. Auch für orientalisch angehauchte Geschichten habe ich im Moment ein Faible.

    Liebe Grüße,
    Gisela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gisela,

      ich stimme dir zu, das Leben hinterlässt oft Spuren in uns und dann ist es schon sehr schön, fernab in eine sehr harmonische Geschichte einzutauchen, bei der man davon ausgehen darf, dass alles gut oder besonders schön wird.

      Vielen Dank für deine Empfehlung. Indien interessiert mich sehr und so werde ich mir das Ministerium des außergewöhnlichen Glücks auf jeden Fall näher anschauen.

      Liebe Grüße

      Nisnis

      Löschen
  3. Hallo Nisnis,

    da bin ich ganz bei dir, Spannung muss bei mir meistens auch sein, daher lese ich hauptsächlich Krimis und Thriller. Es gibt auch einige Liebesromane, die ich mag, aber wenn sie ins schwülstige Klischee abdriften, dann sage ich lieber: Nein, Danke!
    Wenn Frauenromane, dann die, bei denen die Figuren sympathisch sind und realistisch agieren.
    Auch Einblicke in Geschichte und fremde Kulturen mag ich gern. Womit ich gar nichts anfangen kann, sind Fantasy und Zukunftsvisionen, aber auch dort gibt es sicherlich Ausnahmen.

    Liebe Grüße
    Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Barbara,

      Ausnahmen gibt es sicherlich in jedem Genre, aber wenn man in diesem Genres nicht zuhause ist, wird es schwierig sie zu entdecken und sich darauf einzulassen. Wie gut, dass wir genug Blogger kennen, die uns schöne Empfehlungen aussprechen können.

      Deinen Blog kenne ich nun seit meinen ersten Beiträgen und es ist sehr schön, dass wir einen ähnlichen Geschmack haben.

      Liebe Grüße

      Nisnis

      Löschen
  4. Wie Du weißt, liebe ich auch sehr die spannenden Krimis und Thriller.

    Ich rätsele auch liebend gerne mit und strenge die grauen Zellen an, um dahinter zu kommen, wer der Täter ist. Aber ich mag auch den Grusel und das Grauen von brutalen und blutigen Thrillern und die atemlose Spannung der wildesten Abenteuer, die die Ermittler durchzustehen haben - weil ich die ja bequem vom sicheren heimischen Sofa erleben darf. Da kann es gerne auch mal ein Stück von der Realität entfernt sein, denn ich muss das ja nicht tatsächlich selbst durchmachen, was ich lese.
    Andererseits lese ich auch gerne Krimis, die sehr nah an echter Polizeiarbeit sind, und aus denen man die Arbeit der Kriminalpolizei oder Rechtsmedizin realitätsnah miterleben kann. Auch das hat was für sich.

    Welche Variante auch immer - Krimis / Thriller gehören (neben Gay Romance aus ganz anderen Gründen) zu meinen Lieblingsgenres. Da sind wir beide uns einig!

    LG Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gabi,

      es ist wunderbar, dass wir da ähnlich empfinden und ich vergaß, ich hätte in meinem Beitrag noch die Polizeiarbeit und die Rechtsmedizin erwähnen müssen, die mich ebenfalls unglaublich faszinieren.

      Darf ich dich noch nach den Gründen fragen, die dich an Gay Romance Büchern reizen?

      Viele liebe Grüße

      Nisnis

      Löschen
  5. Liebe Nisnis,

    das hast Du toll erklärt!
    Inzwischen mag ich ja auch den ein oder anderen (Jugend)thriller und wegen dem überraschendem Ende mag ich Poznanski so gerne.
    Ich komme halt nicht mit jeder Gewalt klar. Sex. Gewalt, Kindesmissbrauch und so richtig Psycho-Terror kann ich nicht gut abhaben, daher mit ich mit dem Genre immer noch vorsichtig.

    Ich glaube, ich habe gar kein Lieblingsgenre. Nur eines, was ich nicht mag. ^^ Liebesgeschichten.
    Sachbücher lese ich zB super gerne, weil ich so neugierig bin und so gerne dazu lerne.
    Reisebücher, weil ich damit überall dort hin komme, wo ich real nicht hin komme.
    Fantasy hat für mich immer was anti-diskriminierendes. Alle sind für mich gleich, ob mit oder ohne Flühel, ob mit heller, dunkler oder grüner Haut.
    Klassiker mag ich, weil ich die Alt-Herren-Sprache von Anfang des letzten Jahrhunderts so mag.
    Kinder- und Jugendbücher, weil sich da die Autoren oft mehr Mühe geben und weil ich innerlich noch ganz schön jung geblieben bin. ^^

    Liebste Grüße
    Lilly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lilly,

      ich finde es total spannend, dass du Proznanskis Thriller entdeckt hast. Es gibt viele Thriller und Krimis, die Gewalt nicht exzessiv benennen müssen, um wirklich total spannend zu sein. I

      Es ist schön, wie flexibel du mit den Genres umgehst und viel vielschichtig dein Bücherregal glänzt, so dass ich darin immer gern stöbere.

      Liebe Grüße

      Nisnis

      Löschen
  6. Hallo liebe Nisnis:)
    Ich persönlich habe kein Lieblings-Genre.
    Ich lese Bücher immer nach Lust und Laune. Manchmal bin ich ziemlich romantisch, dann möchte ich so viele Bücher im Romantic- oder Romantik-Thriller Bereich lesen, wie es geht.
    Aber dann brauche ich wieder den Kick und suche mir einen Thriller oder Krimi raus.
    Ab und zu wiederum fühle ich mich wie eine 16-jährige und suche mir ein Jugendbuch aus und - du wirst lachen, manchmal reicht auch ein Kinderbuch :)
    Für jede Gefühlslage und Stimmung habe ich daheim einige Bücher und mein SUB-Stapel freut sich auch, wenn es dann weniger wird.
    Z.B. ist ja baaaald Halloweenzeit, und dann weiß ich jetzt schon, dass ich viel im Fantasy-Bereich mit Hexen und Zauberer lesen werde :)

    Liebste Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Andrea,

      wie interessant, dass du das Genre nach deinen Stimmungen wählst. Darüber muss ich unbedingt mal nachdenken. Je nach dem wie ich mich fühle, nach dem einen oder anderen Buch zu greifen. Ich glaube, dass mein Regal dann auch recht bunt bestückt wäre ;-).

      Herzallerliebste Grüße

      Anja

      Löschen
  7. Oh je, Thriller ist ja mal so gar nichts für mich. Diese Aufregung verträgt mein armes altes Herz nicht mehr. Bei den Cozy-Krimis oder auch mal ganz normale Krimis, da bin ich gerne bei. Zu DDR-Zeiten gab es da die schöne Reihe DIE - Delikte Indizien Ermittlungen. Die habe ich damals verschlungen.
    Ich weiß gar nicht, woher es kommt, dass ich Thriller - ob als Buch oder Film - heute nicht mehr so gerne mag. Früher habe ich Horrorfilme usw. gesehen. Vielleicht, weil ich in den letzten Jahren so viel Gegen das Vergessen gelesen habe. Wenn man da die persönlichen Berichte liest, braucht man keinen Thriller mehr. Ich weiß es nicht.
    Aber egal, ich wünsche Dir noch sehr viel Lesespaß mit Deinem Lieblingsgenre.

    Für mich sind es ja die Bücher über Bücher. Da habe ich schon so viel von geschwärmt, wenn ich hier damit beginne, schreibe ich einen Roman :-)

    Liebe Grüße, Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anne,

      verstehe, wenn du schreibst, dass du gegen das Vergessen gelesen hast und ich finde es auch in Ordnung, wenn man besonders Thriller ausklammert. Manche gehen schon sehr an die Substanz und man ist nicht immer bereit, sich daran kratzen zu lassen.

      Bücher über Bücher sind oft etwas ganz besonderes, denen kann ich auch kaum widerstehen.

      Liebe Grüße

      Anja

      Löschen
  8. Liebe Anja,
    nachdem auch meine Sommerpause vorbei ist, gebe ich natürlich zu deiner "Montagsfrage" (auch wenn heute schon Mittwoch ist) meinen Senf ;)

    Ich schließe mich deiner Vorliebe an. Allerdings mag ich keine Krimis und Thriller (früher habe ich die durchaus gelesen - zwischenzeitlich hat sich diesbezüglich einfach mein Geschmack geändert). Ich greife eher zu Fantasygeschichten. Historienromane aber auch mal Homorvolles liegr auf meinem Buchkissen.
    Das Thema muß mich ansprechen, der Autor einen guten Schreibstil haben (also keine Groschenromanstruktur: 2 Personen lieben sich - trennen sich - fallen sich am Ende in die Arme).
    Eine Handlung die fesselt und am besten das Ende bis zum Ende offen läßt. Die Spannung also wirklich gut aufbaut, hält, erweitert und auch ab und an fluchen läßt. Ein Ende nicht absehbar ist - das ist für ich eine sehr hohe Kunst der Schreibweise.

    Gefällt mir der Schreibstil eines Autors, dann suche ich auch explizit nach weiteren Büchern von ihm/ihr.

    ♥liche Grüße
    Ellen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ellen,

      wie schön, wieder von dir zu lesen. Ich hoffe, du hast dich gut erholt.

      Die Spannung bis zu Letzt zu erhalten, empfinde ich ebenfalls als eine hohe, literarische Kunst. Wenn der Spannungsbogen abreißt, trägt es mich doch sehr aus der Handlung, man schweift gedanklich sogar schon mal ab und das ist sehr schade. Spannung ist eins der höchsten Güter der Literatur.

      Ganz viele liebe Grüße

      Anja

      Löschen
  9. Hallo liebe Anja,

    ich fand es sehr interessant zu lesen, warum für dich Spannung mit den eher negativen Emotionen wie Angst und Besorgnis in einem Buch so wichtig ist. Ich denke, gerade der Aspekt des Miträtselns und auch das in die falsche Richtung geführt werdens machen da viel Spannung aus. Da kann ich gut verstehen, wie dich solche Geschichten fesseln. :)

    Ich selbst komme mit negativen Emotionen in einem Buch nur schwer klar. Ich fühle mich da zu sehr in die Person mit ein und werde dann selbst noch tagelang von diesen Szenen verfolgt. Mich nimmt das einfach zu sehr mit. Ich habe die "Säulen der Erde" gelesen, weil ich mich sehr für das Mittelalter interessiere und wurde dann ganz kalt von einer Szene erwischt. Wenn du das Buch gelesen hast, weißt du vielleicht, welche ich meine. Die hat mich damals tagelang verfolgt.

    Daher mache ich dann auch einen großen Bogen um solche Geschichten. Ich lese gerne Liebesromane, weil es für mich immer noch mit das Schönste ist zu lesen, wie zwei Menschen zueinander finden und feststellen, dass sie ohne den anderen nicht mehr sein möchten. Ich lese gerne Fantasy, weil ich sehr gerne in diese fremden Welten abtauche, mich darin total fallen lassen kann. Das ist für mich Entspannung pur, eben weil es was ganz anderes zu unserer realen Welt ist. Und ich lese gerne Komödien, einfach, weil ich sehr gerne lache. *lach*

    Liebe Grüße
    Tessa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tessa,

      was für eine wunderschöne und nachvollziehbare Erläuterung, wie du dein Lesen einordnest und bewertest, wie es dich packt und nicht mehr loslässt. Leidenschaft pur ;-).

      Diese Montagsfrage macht richtig viel Spaß, denn eure Antworten sind so interessant formuliert.

      Sei besonders lieb gegrüßt,

      Anja

      Löschen