Montagsfrage vom 27. Februar 2017

27 Februar 2017


Gibt es ein Buch, das dich positiv überrascht hat, von dem du es nie erwartet hättest?

Die Buchauswahl, die ich für mich persönlich treffe, wähle ich natürlich so, dass es möglichst keine Überraschungen gibt. Ein Buch von dem ich nicht annähernd überzeugt bin, würde ich nicht lesen. Insofern erwarte ich von meinem ausgewählten Buch stets ein positives Lese-Feeling und wenn sich dieses dann als Lese-Highlight entpuppt, ja dann, bin ich äußerst positiv überrascht. Glücklicherweise habe ich diese Form der Überraschung schon häufig erlesen dürfen.

Sicher, manchmal haben es Bücher nicht auf meine Bücherwunschliste geschafft und durch begeisterte Rezensionen, überdenke ich dann meine Entscheidung und lese diese Bücher. Dabei können Sie mich natürlich auch positiv überraschen, obwohl ich sie zunächst nicht für mich ausgewählt hatte.


Manchmal muss man bei seiner Buchauswahl auch mal etwas mutig sein und hinter einem Klappentext einen Schatz vermuten, obwohl die Inhaltsangabe nicht von Anfang an überzeugt. So entdecke ich immer wieder Buchperlen und genieße dann diese schönen Überraschungen.

Ich bin sehr gespannt, wie ihr diese Montagsfrage beantwortet und mache mich nun auf den Weg zu euch.

Habt einen guten Start in die neue Woche.


Eure Nisnis

Die Nachtigall von Kristin Hannah

25 Februar 2017

Überlebt. Gegen jede Wahrscheinlichkeit

Ein glanzvoller Lesegenuss

Zwei Schwestern im von Deutschen besetzten Frankreich, 1939. Die eine kämpft für die Freiheit und die andere für die Liebe.

Viannes Ehemann Antoine wird in den Krieg einberufen und Vianne muss sich fortan allein um die kleine Tochter und das Haus Le Jardin kümmern. Die Schrecken des Krieges rücken immer näher an Vianne heran und bald schon muss sie um ihr aller Überleben ringen. 

Viannes Freundin Rachel ist Jüdin und Mutter eines kleinen Jungen. Als Rachels Deportation bevorsteht müssen die beiden Freundinnen eine schwere Entscheidung treffen, um Rachels Sohn zu retten.

Roman - Trümmerkind von Mechtild Borrmann

23 Februar 2017

Schmerzliche Erinnerung

Spannend wie ein Krimi und eine Geschichte 
so anmutig wie ein poetisches Gedicht

Hamburg: Die Nachkriegszeit in Hamburg schreibt das Jahr 1947. Die junge Mutter Agnes Dietz muss sich und ihre beiden Kinder, Hanno und die kleine, stotternde Wiebke, allein durchbringen. Agnes klopft Steine und Hanno sucht in den Trümmern nach Brennholz, Metallen und nach allem, für das er auf dem Schwarzmarkt Lebensmittel eintauschen kann. 

Eines Tages entdeckt Hanno in einem zugeschütteten Keller eine nackte Tote. Verwirrt und geschockt erzählt zunächst niemandem von seinem schrecklichen Fund. Als Hanno wieder auf seine Schwester Wiebke stößt, die den Bollerwagen bewacht, steht ein kleiner Junge von drei bis vier Jahren neben ihr. Der Junge scheint allein. Er ist stumm. Und so nehmen die Kinder das kleine Findelkind mit nach Hause.

Montagsfrage vom 20. Februar 2017

21 Februar 2017


Welches Zitat ist in deinem Gedächtnis geblieben?

Schöne Zitate schreibe ich mir seit eh und je auf und erinnere mich so an die wundervollen Bücher die ich gelesen habe. Viele Zitate bleiben tatsächlich im Kopf. Manche lehren oder sie geben eine positive Richtung vor. Hier auf Nisnis Bücherliebe trage ich meine Zitatesammlung unter Textschnipsel nach und nach zusammen.

Meistens sind Zitate besonders anmutig geschriebene Zeilen oder aber sie zeigen auf, wie kraftvoll und ausdrucksstark die Geschichte eines Romans geschrieben ist. Das folgende Zitat, ist jedoch alles andere als anmutig oder schön. Es ist sogar besonders scheußlich und grauenhaft, und es geht mir, seitdem ich es gelesen habe, nicht mehr aus dem Kopf. 

Das Zitat stammt aus Der letzte Überlebende von Sam Pivnik.

Ein Lesetagebuch - Leselaunen #2

18 Februar 2017

 

#2 vom 17. Februar 2017

Leselaunen ist eine wöchentliche Aktion von Bücherfantasien.


Trümmerkind von Mechtild Borrmann

In ihrem neuen Roman "Trümmerkind" beschreibt die mit dem Deutschen Krimipreis ausgezeichnete Bestseller-Autorin Mechtild Borrmann das Leben eines Findelkinds im vom Krieg zerstörten Hamburg von 1946/1947. Spannung und historisches Zeitgeschehen miteinander zu verknüpfen, versteht Borrmann, die auch für den renommierten Friedrich-Glauser-Preis nominiert war, wie keine andere deutsche Autorin. Dies stellt sie mit ihren Bestsellern "Wer das Schweigen bricht", "Der Geiger" und "Die andere Hälfte der Hoffnung" und ihrem neuen Roman "Trümmerkind" eindrucksvoll unter Beweis. 

Thriller - Cruelty - Ab jetzt kämpfst du allein von Scott Bergstrom

17 Februar 2017

Was tust du, wenn du erfährst, 
dass dein Leben eine Lüge war?

New York: Am 10. Todestag der ermordeten Mutter verabschieden sich Gwen und ihr Vater, da dieser am nächsten Tag geschäftlich nach Paris reist, während Gwen sich in der Schule quält, wo sie tief verletzendem Mobbing ausgesetzt ist, das sie irgendwie erträgt. 

Als am nächsten Tag zwei CIA-Agenten vor der Tür stehen und ihr von der mutmaßlichen Entführung ihres Vaters erzählen, bricht für Gwen eine Welt zusammen, denn ihr Vater hatte ihr stets erzählt, er würde im Auswärtigen Amt nur Papiere hin und her schieben und jetzt behaupten die geheimnisvollen Besucher er sei ein Agent der CIA.

Die CIA stellt die erfolglosen Ermittlungen bald ein und Gwen sieht sich gezwungen eigene Ermittlungen anzustellen. Sie folgt einer Spur nach Paris und steht bald im Zentrum eines gefährlichen Konstrukts aus Waffenschiebern, Drogendealern und Menschenhändlern. Sie weiß, sie kann nur gewinnen, wenn sie so kalt und grausam ist wie die Täter. 

Gwen wird erwachsen.

Thriller - Sie weiß von dir von Sarah Pinborough

16 Februar 2017

Im Treibsand der Vergangenheit 

Brillant, rasant und hoch spannend

London: Die alleinerziehende Mutter Louise lernt den attraktiven Psychiater David in einer Bar kennen und sie kommen sich etwas näher. Ein paar Tage später dann der Schock. David ist Louises neuer Chef. Als wenn dieser Umstand nicht schon kompliziert genug wäre, prallt Louise zufällig vor dem Kindergarten mit der zarten Adele zusammen, Davids Frau. 

Die beiden Frauen werden sehr enge Freundinnen, ohne das David von dieser Freundschaft weiß. Was aber Louise nicht weiß ist, dass Adele den Zusammenstoß und die Freundschaft mit ihr minutiös geplant hat und Adeles bizarrer Plan geht weit über ein Eifersuchtsdrama hinaus und er endet in einem skurrilen und fulminanten Showdown, der alles Vorstellbare in einen dunklen Schatten stellt.

Ein Gruß zum Valentinstag

14 Februar 2017


Der Valentinstag gilt als Tag der Liebenden, aber inzwischen ist er auch ein Tag, an dem man seinen Freunden und Weggefährten bekundet, wie gern man sie hat.
Ich möchte diesen Tag nutzen, um euch zu sagen wie gern ich euch Buchmenschen habe!
Ich freue mich täglich über die wunderbare Bloggergemeinschaft, über euer treues Folgen hier auf Nisnis Bücherliebe und über eure verlässlichen, informativen und kompetenten Kommentare. 
Eure Freundschaften, die inzwischen meinen Alltag bereichern, werde ich behüten wie einen wertvollen Schatz.
Immer wieder zaubert ihr mir ein Lächeln ins Gesicht, an trüben Tagen vertreibt ihr sogar die Wolken und ihr sorgt dafür, dass mein SuB und meine Bücherwunschliste stetig wachsen.
Ich liebe den Austausch mit euch und ich möchte euch nie mehr missen.
Dankeschön
Eure Nisnis

Montagsfrage vom 13. Februar 2017

13 Februar 2017


Welche Neuerscheinung, auf die du dich freust, erscheint als nächstes?

Die folgenden drei Bücher stehen aktuell auf meiner Liste der Neuerscheinungen, die ich gern als nächstes lesen möchte. Aber ich glaube, alle drei müssen noch etwas auf mich warten, da doch noch ein paar Bücher auf meinem SuB schlummern, denen ich jetzt erst noch den Vorzug gebe. Und dann darf man auch nicht vergessen, dass es immer anders kommt als man denkt. 

Ich habe bereits von allen drei unten aufgeführten Autoren die Vorgänger (Thriller) gelesen und sie haben mir sehr spannende Lesestunden beschert.

Tage der Schuld von Arnaldur Indridason (Bastei Lübbe)

Hunt – Sie kriegen dich von Mark Dawson (Piper Verlag)


Das Mädchen im Dunkeln von Jenny Blackhurst (Bastei Lübbe)