Thriller - Kalte Erinnerung von Patricia Walter

27 Januar 2017

Ausgelöscht

Ein rasantes und spannendes Thriller-Debüt

Bewährungshelferin Zoe erwacht eines morgens und sieht sich ihrem geschundenen Körper gegenüber, der mit Verletzungen und Hämatomen übersät ist. Kurz darauf erhält sie einen mysteriösen Drohanruf.

Eine verzerrte Stimme verlangt von ihr die Wahrheit der vergangenen Nacht, doch Zoe kann sich nicht erinnern. Die letzten zwei Tage sind wie gelöscht. Für Zoe beginnt ein Kampf ums Überleben und sie ahnt noch nicht, dass die Wahrheit nicht bitterer sein könnte.

Patricia Walter, geboren 1974, studierte in München Statistik und arbeitet in der Versicherungsbranche. In ihrer Freizeit betreibt sie neben dem Schreiben Kampfsport, insbesondere Judo und Kung Fu. In Judo hat sie den zweiten Schwarzgurt und ist ehrenamtlich als Trainerin tätig. Sie lebt in München. „Kalte Erinnerung“ ist ihr erster Roman. (Quelle: Bastei Entertainment)


Aus Patricia Walters Feder sprüht literarisches Feuer in einem Tempo, das dem eines zündelnden Feuers entspricht, das lodernde Flammen entstehen lässt. Der Schreibstil und Ausdruck der Autorin ist klar, äußerst flüssig und willkommen schnörkellos. Der Einstieg in die Geschichte erfolgt federleicht für jedermann.

Ihren Lesern räumt sie kaum eine Atempause ein und hetzt sie mit ihren Worten geschickt durch die Seiten. Es sind die Emotionen der Hauptprotagonistin, die im Vordergrund der Handlung stehen und die das rasante Vorwärtskommen in der Geschichte erheblich beeinflussen. Ein Lesestillstand ist bei diesem Thriller einfach schlichtweg nicht vorgesehen.

Bewährungshelferin Zoe ist eine sympathische und authentische Figur, die plötzlich der Situation ausgeliefert ist, verletzt und voller Hämatome aufzuwachen und ohne jede Erinnerung an die letzten zwei Tage zu sein. Wenig später erhält sie einen Anruf, in dem ihr der Anrufer mit verzerrter Stimme droht und „die Wahrheit“ der letzten Nacht verlangt. Kurz darauf erhält sie ein Paket, dessen Inhalt sie würgen und zittern lässt.


Dunkelheit drang in sie ein, 
breitete sich aus wie dichter Nebel und erstickte jede Hoffnung auf Leben.

Ihr Blick verengte sich zu einem schmalen Tunnel. Das Pfeifen des Windes erstarb plötzlich, und eine nie gekannte Stille breitete sich in ihrem Kopf aus. Die Kälte auf Gesicht und Händen wich Taubheit.

Verzweifelt versuchte sie, den Sturz abzubremsen, 
doch sie fiel und fiel und fiel ...

Zoe befindet sich in einem absoluten Ausnahmezustand. Sie wird verfolgt, fühlt sich zur Recht unter Beobachtung und ihre Angst schwappt bald in Panik über. Geplagt von Selbstzweifeln quält sie sich nun und weiß nicht wem sie vertrauen darf und wem nicht. Die Emotionen die Zoe empfindet, projiziert Patricia Walter intelligent auf den Leser. Dadurch wird die Story mit nur einem einzelnen Handlungsstrang nicht nur zu einem hoch spannenden Lesevergnügen, sondern auch zu einem Leseerlebnis mit Gänsehautfaktor.

Die Charakterzeichnungen der Figuren lässt Patricia Walter nur nach und nach in die Geschichte einfließen, sodass man als Leser viel Gedankenfutter für das rätseln möglicher Motive besitzt.

Der einfühlsame Ehemann David Drexler ist zunächst für Zoe nicht greifbar, aber Freund Marco Ries soll Zoe beschützen. Die Schauspielerin und Nachbarin Jasmin und Zoes Freundin Nicole stehen ihr bei, während der Nachbar von Gegenüber stetig alles beobachtet. Und dann gibt es noch den Straftäter Sebastian Baumgartner, der vor ihrem Haus herumlungert. An all diesen Menschen in Zoes Umfeld muss sie nun zweifeln, denn einer von ihnen spielt ihr auf grausame und bösartige Weise übel mit. Die glaubwürdige Auflösung ist bitter und brutal.


Kalte Erinnerungen ist ein spannendes und rasantes Debüt, in dem die Autorin Patricia Walter die Emotionen der Hauptfigur geschickt auf den Leser projiziert. 

Gänsehautfaktor pur. 

Leseempfehlung für Thriller-Fans.


Erscheinungsdatum Erstausgabe: 31.10.2016
Aktuelle Ausgabe: 31.10.2016
E-Buch Text 194 Seiten

Kommentare:

  1. Tolle Rezi! Mir hat das Buch auch super gefallen und kann es nur weiterempfehlen.

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tanja,

      Patricia schreibt wirklich sehr ansprechend. Ich hoffe es kommt bald ein Lesenachschub von ihr ;-).

      Viele liebe Grüße

      Nisnis

      Löschen
  2. Und wieder neuer Stoff für meine Wunschliste, danke ;)
    Ich habe gerade "Black Memory" von Janet Clark gelesen, in dem die Protagonistin ebenfalls keine Erinnerungen hat und fand es echt gut...

    Liebe Grüße
    Sas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Total gern geschehen, liebe Sas. Black Memory schaue ich mir mal an, denn es scheint in eine ähnliche Richtung zu gehen.

      Liebe Grüße

      Nisnis

      Löschen
  3. Hallo Nisnis,
    wenn man die Rezension so liest, möchte man gleich das ganze Buch zur Hand nehmen. Das klingt außerordentlich spannend und richtig gruselig.
    Man merkt richtig, dass dir das Buch gefallen hat :o)

    Ganz liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tanja,

      das ist schön, denn so sollte die Rezension auch bei den Lesern ankommen :-).

      Liebe Grüße

      Nisnis

      Löschen
  4. Eine gewohnt wunderbare Rezension, die neugierig auf das Buch macht!
    Wünsch dir einen mukkeligen Sonntag ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe crumb,

      Dankeschön. Ich hoffe du liegst irgendwo und liest gemütlich :-).

      Liebe Grüße

      Nisnis

      Löschen
    2. :-*
      Kann ja eig. aufhören, mein Jahreshighlight hab ich ja schon gelesen *lach

      Löschen
  5. Der Inhalt dieses ebooks lockt mich ja nicht wirklich, auch wenn deine Begeisterung deutlich spürbar ist :D
    Aber die Zitate sind gut gewählt, könnte man in Versuchung geraten, wenn es nicht ein ebook wäre ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich stimme dir zu. eBooks lese ich auch wirklich widerwillig und nutze einen Reader nur im Urlaub, damit der Koffer noch platz für Kleidung hat :-).

      Liebe Grüße

      Nisnis

      Löschen