Kriminalroman - Totenweg von Romy Fölck

23 Februar 2018

Die Lüge im Blick

Spannender, solider Kriminalroman

Eine junge Polizistin. Ein Kriminalhauptkommissar kurz vor der Pensionierung. Nichts verbindet sie - außer dem nie aufgeklärten Mord an einem jungen Mädchen. 

Für ihn ist es ein Cold Case, der ihn bis heute nicht loslässt.

 Für sie: ein Albtraum ihrer Kindheit. 

Denn sie fand damals die Leiche und verbirgt seither ein furchtbares Geheimnis. Achtzehn Jahre hat sie geschwiegen - bis ein weiteres Verbrechen geschieht und die Vergangenheit sie einholt …

ROMY FÖLCK wurde 1974 in Meißen geboren. Sie studierte Jura, ging in die Wirtschaft und arbeitete zehn Jahre für ein großes Unternehmen in Leipzig. Mit Mitte dreißig entschied sie, ihren großen Traum vom Schreiben zu leben. Sie kündigte Job und Wohnung und zog in den Norden. Mit ihrem Mann lebt sie heute in einem Haus in der Elbmarsch bei Hamburg, wo ihre Romane entstehen. Ihre Affinität zum Norden kommt nicht von ungefähr, verbrachte doch ihr Vater seine ersten Lebensjahre in Ostfriesland. TOTENWEG ist der erste Band ihrer Krimiserie um die beiden Ermittler Frida Paulsen und Bjarne Haverkorn. (Quelle: Bastei Lübbe)

Nachdem der Vater der jungen Polizisten Frida niedergeschlagen wurde und im Koma liegt, entschließt sich Frida Urlaub zu nehmen, um auf den wirtschaftlich geschwächten Apfelhof der Eltern zurückzukehren. Fridas Verhältnis, zu ihren Eltern ist nicht besonders nah, da sie ihnen bis heute nicht verziehen hat, dass man sie nach dem Tötungsdelikt, an ihrer Freundin aus Kindertagen, auf ein Internat weit fortschickte. Frida fühlte sich abgeschoben, ungeliebt und einsam, dabei hätte sie ihre Eltern mehr denn je gebraucht. Dass diese das Internat nur wählten, um sie zu schützen, erklärt sich erst im Verlauf des Romans und Frida findet erneut einen emotionalen Zugang zu ihren Eltern.

Zurück an ihrem Heimatort, wird sie bald von ihrer Vergangenheit eingeholt und der Mord an ihrer Freundin Marit, ist dauerhaft präsent. Frida zermürbt es, dass sie damals den Täter gesehen hat, bis heute darüber geschwiegen hat und dass sie niemandem erzählt hat, was sie damals grausames erlebt hat.

Kommissar Bjarne Haverkorn, hat damals ermittelt und vermutet, dass Frida lügt und etwas verschweigt, und als er nun die Ermittlungen im versuchten Tötungsdelikts ihres Vaters aufnimmt, treffen die beiden erneut aufeinander. Kommissar Bjarne, dem Marits Tod sehr nahegegangen ist, übernahm mit diesem Kindsmord damals seinen ersten Mordfall. Am Tag des Mordes geschah für ihn zudem ein dramatisches und trauriges Ereignis, unter dem er und seine erheblich depressive Frau noch heute leiden.

Romy Fölck gelingt es spielend leicht, einen Kriminalroman in Szene zu setzten, bei dem man bis fast zu Letzt nicht weiß, wer Täter und wer Opfer ist. Viele Legenden und Schicksale der zahlreichen Figuren, sind intelligent miteinander verflochten und es ist kaum vorhersehbar, wie sich die dramatischen Ereignisse in Form von Wendungen noch zuspitzen.

Der Einstieg in die Geschichte gelingt mühelos, da die Autorin in einem angenehm flüssigen Stil schreibt. Die leichte, schnörkellose Sprache erlaubt es jedem, den Geschehnissen des intelligent verschachtelten Kriminalromans zu folgen, der perspektivisch immer wieder auch aus vergangener Sicht Fridas erzählt wird.

Totenweg ist ein solider Kriminalroman, der definitiv spannende Unterhaltung schenkt. Nur wenige Szenen sind blutig, so dass auch etwas zartbesaitete Leser diesen Krimi genießen dürfen, obwohl die Geschichte mit einigen Verbrechen aufwartet.

Romy Fölck hat zahlreiche Figuren engmaschig charakterisiert und ihnen eine gewisse Tiefe zugeschrieben, die sie durch intensive Emotionen, wie Angst, Eifersucht, Rache, Liebe und Zorn äußerst lebendig darstellt. Es mach Freude diesem Kriminalroman zu folgen und doch hätte ich mir persönlich doch etwas mehr literarisches Feuer, Pfeffer und Tempo gewünscht.

 
Totenweg ist ein spannender und solider Kriminalroman. Auch etwas zart besaitete Leser, dürfen einen wenig blutigen Roman genießen. Engmaschig charakterisierte Figuren glänzen durch Tiefe und sie überraschen mit unvorhersehbaren Wendungen, die mit interessanten Legenden, schicksalsträchtig miteinander verknüpft sind.


©nisnis-buecherliebe


Titel: Totenweg

Autor: Romy Fölck

Erscheinungsdatum Erstausgabe: 23.02.2018

Aktuelle Ausgabe: 23.02.2018

Verlag: Bastei Lübbe


Fester Einband 380 Seiten


Sprache: Deutsch

Kommentare:

  1. Anonym23.2.18

    Hallo meine Liebe!
    Das klingt wirklich solide und nach einem entspannten Leseabend. Ich habe momentan die Lust an Krimis verloren, weil die schnöde Ermittlergeschichte mich meist langweilt.

    Liebe Grüße
    Lisa von Lisa Reads

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lisa,

      das kann ich absolut nachempfinden. Ich habe in der vergangenen Zeit deshalb eher viele Thriller gelesen, denn die Krimis waren zwar immer lesenswert, aber eben kaum etwas mit einem ordentlichen Pfiff.

      Viele liebe Grüße und schön, dass du hier warst.

      Anja

      Löschen
  2. Liebe Anja,
    Danke für die schöne Rezi! Das klingt nach einem soliden Krimi, den ich mir trotz deiner kleinen Kritikpunkte merken sollte.

    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tanja,

      Kritik ist ja auch nicht nur negativ und ich bin mir absolut sicher, dass dir Totenweg richtig gut gefallen wird.

      Liebe Grüße

      Anja

      Löschen
  3. Liebe Anja! Ich freue mich sehr, dass Dir der Krimi ebenfalls gut gefallen hat. Du hast Recht, es gibt wenig Blut, aber die Bedrohung konnte ich fast körperlich fühlen - richtig gut gemacht von Romy Fölck.
    Herzlichen Dank für's Verlinken, das mache ich auch gleich noch mit Deiner Rezi!
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende!
    Angi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anyah,

      das hast du treffen geschrieben. Romy Fälsch hat es richtig gut gemacht. Es war ein Krimi fern von typischen Ermittlungen.

      Habe deine Rezi sehr gern verlinkt und ich wünsche dir ebenfalls ein total schönes und entspanntes Wochenende.

      Anja

      Löschen
  4. Das klingt nach einem lesenswerten Krimi. Und ausnahmsweise mal nicht Teil einer Serie? Schon alleine deswegen lohnt es sich, ihn auf der Liste zu haben. Die sind inzwischen schon selten geworden.

    LG Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In meinem RezEx gab es die Leseprobe zum zweiten Teil.

      Löschen
    2. Liebe Gabi,

      es wird weitere Fälle geben, daher kannst du nun noch bequem einsteigen. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass dich dieser Krimi sehr gut unterhalten wird.

      Viele liebe Grüße

      Anja

      Löschen
    3. Ich bin ein bisschen unentschlossen. Einerseits gut, dass es der erste Band ist und ich nicht viele ältere Episoden nachlesen muss, wenn mir das aktuelle Buch gefällt. Andererseits zögere ich zunehmend, weitere neue Krimireihen anzufangen. Denn auch wenn nur alle 1 oder 2 Jahre ein neuer Band dazu kommt, sind es inzwischen so viele Reihen, die ich verfolge, dass ich kaum noch freie Kapazitäten für andere Bücher habe. Ein Luxusproblem :-) Aber da gefühlt fast nur noch Krimis in Reihenform existieren, muss ich mich da echt langsam einschränken.

      LG Gabi

      Löschen
    4. Liebe Gabi,

      ich kann dich ja so verstehen. Glücklicherweise kann man bei vielen Reihen auch quer einsteigen, aber du hast schon recht, man will dann schon auch komplett alle Teile lesen und dafür fehlt dann Zeit ;-).

      Wir haben es sehr schwer ;-).

      Liebe Grüße

      Anja

      Löschen
  5. Hallo liebe Anja <3 Da hast du mal wieder die perfekten Worte für dieses Buch gefunden. Auch mich hat die Geschichte ja bestens unterhalten, ich hoffe ja das es noch einen nächsten Teil irgendwann geben wird... Tolle Rezi und ganz lieben Dank fürs verlinken :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anja,

      es freut mich, dass wir beide so spannend unterhalten waren. Es ist fein, wie oft wir ein Buch ähnlich empfinden.

      Viele liebe Grüße

      Anja

      Löschen
  6. Mir hat das Buch auch gut gefallen und ich mochte vor allem die beklemmende, grau-trübe Atmosphäre, die dort aufgebaut wurde. Auch die Charaktere fand ich toll. Hier würde ich auch den nächsten Teil lesen wollen.

    Liebe Grüße,
    Mona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Mona,

      die düstere Atmosphäre ist Romy Fölck wirklich gut gelungen. Während des Lesens musste ich an dich denken, da ich wusste, dass dies ein Krimi auch für dich ist. Wenig Blut und doch so spannend, dass sich die Nackenhaare aufstellen.

      Ich freue mich ebenfalls auf einen weiteren Teil.

      Liebe Grüße

      Anja

      Löschen
  7. Hallo liebe Anja,
    ich finde Deinen Hinweis echt super, dass auch zartbesaitete Leute diesen Thriller problemlos lesen können. Es gibt ja in dem Genre schon richtige Unterschiede.
    Für mich persönlich ist dieses Buch ausnahmsweise nichts, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass bald wieder ein Buch auf mich warten wird, dass mein Interesse durch Deine Rezi weckt:)
    Herzliche Grüße und einen schönen Restsonntag
    Andrea♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, liebe Andrea. Ich werde mich bemühen, deine Wunschliste bald wieder einmal zu bereichern.

      Liebe Grüße

      Anja

      Löschen
  8. Hallo liebe Anja,

    ich habe mich auch mit diesem tollen Krimi sehr gut unterhalten gefühlt und kann dir hier absolut zustimmen. Ich musste schmunzeln, über das "zartbesaitete Leser" denn das war auch ein Punkt, den ich auch erwähnt habe. ^^

    Ich wünsche dir einen schönen Abend!

    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Silke,

      für viele ist das ja auch besonders wichtig, daher finde ich diese Erwähnung unabdingbar. Ich freue ich, dass wir wieder einmal einen ähnlichen Buchgeschmack haben.

      Liebe Grüße

      Anja

      Löschen
    2. Das finde ich auch sehr wichtig, denn es gibt ja doch mittlerweile so einige Thriller, bei denen selbst ich ab und an schlucken muss und mich schreckt so schnell nichts ab. ^^

      Liebe Grüße und einen schönen Abend!

      Silke

      Löschen
  9. Liebe Anja,
    Mal wieder eine schöne Rezension von dir. Von dem Buch habe ich schon viel gehört, vor allem Gutes. Und auch du äußerst dich so positiv. Auf einen spannenden, eher unblutigen Fall hätte ich ja schon mal wieder Lust. Wenn ich nur mehr Lesezeit hätte. Das ewige Dilemma...
    Liebe Grüße, Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Julia,

      dieses Dilemma verfolgt uns alle ;-). Dieser Kriminalroman ist aber besonders lesenswert und ich würde ihn für dich einfach mal auf deine Wunschliste setzen, grins.

      Liebe Grüße

      Anja

      Löschen
    2. Hmm, na dann bin ich ja machtlos. Du bist dann Schuld und trägst die volle Verantwortung, wenn ich mit meiner Masterarbeit nicht vorankomme, weil ich so viele gute Bücher lesen muss. ;D
      Haha, Spaß bei Seite, die Wunschliste ist aktualisiert. :) Danke für den guten Buchtipp.
      LG

      Löschen

Mit dem Abschicken des Kommentars bestätige ich, dass ich die Datenschutzbestimmungen gelesen und akzeptiert habe.