Handlettering - Die Kunst der schönen Buchstaben von Frau Annika

19 Juni 2017

Handlettering - Die Kunst der schönen Buchstaben

Viel zu wenig Tipps, um sich in Handlettering zu versuchen

Die hübsch gestaltete Kreidetafel beim Lieblingsbäcker, das aufwendig signierte Hochzeitsbuch oder die ausgefallene Glückwunschkarte von der besten Freundin - Handlettering sieht man zur Zeit überall. Denn die beeindruckend gezeichneten Schriftbilder fallen sofort ins Auge. Doch nicht nur talentierte Kalligraphen können solche Meisterwerke gestalten. 

Handlettering-Fan Frau Annika erklärt verständlich die wichtigsten Grundlagen, die man für das eigene Lettering braucht. An 15 charmanten und alltagstauglichen Projekten lernt man dann Schritt für Schritt auch eigene Letterings zu entwerfen und umzusetzen.
Beispielalphabete zum Abpausen, gerade, schräge und runde Raster für den perfekten Strich und schicke Ornament-Ideen sorgen auch bei Lettering-Anfängern für Glücksgefühle. Und falls es mal nicht klappt, gibt es auch alle Letterings im Buch als Vorlage zum Abpausen. (Frech Verlag)

Frau Annika lebt und arbeitet als Illustratorin im schönen Mainz am Rhein. Hier hat sie 2010 das Design-Studium mit Diplom abgeschlossen.

Frau Annika macht Illustrationen für Kinder- und Jugendbücher, Schulbücher, Comics, Spiele, Zeitungen, Magazine, Plakate, Postkarten, Identifikationsfiguren, Storyboards, Kalender, Speisekarten und so. (Quelle: http://cargocollective.com/frauannika/Frau-Annika)



Vor kurzem habe ich an einem Workshop „Basic Handlettering“ teilgenommen und bin nun hoch motiviert, das Handwerk, beziehungsweise die Kunst des Handletterings zu erlernen.

Bisher habe ich mich von Tutorials ferngehalten, da ich es liebe Fachbücher zu studieren, in ihnen nachzuschlagen, um so begleitend mein Lernen zu gestalten.

Es gibt keine große Auswahl an Fachliteratur zu diesem Hobby, dass aus den USA zu uns hinübergeschwappt ist und wenn man Bücher findet, sind die Rezensionen oftmals erheblich differenziert. Eine Bastelkönigin scheint mir eher beglückt von diesen Büchern zu sein, als diejenigen, die die Kunst der schönen Buchstaben erlernen möchten.

Diese Rezension bezieht sich auf meinen Wunsch des Erlernens des Schönschreibens und auf das Handwerk als solches. Ich erwartete Tipps und Lernmethoden, aber keine Bastelanleitungen. Meine Erwartungen wurden in keiner Weise erfüllt.

Die Einführung beginnt mit einer winzigen, vier Sätze kurzen Begriffskunde, was ist Typografie und was Kalligrafie. Es folgt ein Kapitel „Material“ (Bleistift, Fineliner, Radiergummi, Papier, Anspitzer, Lineal etc.) und weiter geht es mit einer äußerst kurzgefassten, einseitigen Erläuterung über die „Anatomie der Buchstaben“. Auf den folgenden zwei Seiten finde ich unter „Bevor Sie beginnen“ ansatzweise das, was ich erwartet habe, wenn es nicht nur wenige, erläuternde Absätze gewesen wären, die kaum meinen Wissensdurst stillen.

Über vierzehn Seiten ergießt sich die Autorin über die Papeterie, der Gestaltung von Glückwunschkarten und Einladungen. Wer hierzu Ambitionen hat, findet hier gut erläuterte Anleitungen und Basteltipps, die mit Lettering-Skizzen, guten Fotos und Tipps eine gute Übersicht an Gestaltungsmöglichkeiten darstellen. Es folgt ein Beispiel für die Gestaltung eines Notizheftumschlags und eines Kalenders. Im Kapitel „Feste feiern“ findet man Anleitungen zu Geschenkanhängern, Papiergirlanden, ein Gästebuch zur Hochzeit, Kuchen im Glas und im Kapitel „Wohnen“, werden Kreidetafeln, Kerzengläser, Stoffbeutel und Tassen mit einem Lettering beschrieben und verziert.

Zum Abschluss des Buchs findet man die folgenden, wenigen und nicht besonders hübschen Alphabete:

3D-Buchstaben,
Schattenbuchstaben,
eine Serifenschrift,
eine serifenlose Schrift,
eine kalligrafische Schrift und eine einfache Schreibschrift.

Das Buch beinhaltet viel zu wenig Informationen, um die Kunst des Schönschreibens ansatzweise erahnen, geschweige denn erlernen zu können. Eine Handvoll Ornamente, ein paar wenige Banner und Schnörkel sowie vier Raster, lassen das Buch viel zu schnell und wenig ausführlich ausklingen. Nett für jeden Bastel-Fan ist, dass es pro Bastel- bzw. Lettering eine Vorlage gibt, zu denen Frau Annika das Abpausen zum Üben empfiehlt.  

Aber das war es dann auch.

Es kommt natürlich darauf an, wie die Erwartungshaltung des Lesers ist und was er konkret und thematisch erwartet. Ich für meinen Teil habe ein Buch erwartet, dass mir die Einführung und Herangehensweise zum Handlettering ebnet und mir technisches Know-how an die Hand gibt, um die Schönschrift und die Buchstabenvielfalt kennenzulernen.

Ich bleibe von diesem Buch enttäuscht zurück und ich empfehle es ausschließlich denjenigen, die gern basteln und ihre Werke mit Lettering verzieren möchten. Oder denen, die sich gern eine Übersicht verschaffen möchten, was man mit Lettering alles verzieren kann.

Optisch ist dieses Buch wirklich sehr hübsch gestaltet.  Die Texte sind in einfachen, klaren Worten formuliert und nett geschrieben. Zahlreiche wirklich schöne Fotos und Skizzen, laden definitiv zu einem verweilenden Blick ein, aber dennoch ist das Buch knapp an meinem Wunschthema vorbeigeschlittert.


Handlettering – Die schöne Kunst der Buchstaben ist ein Werk, dass kaum ausreichend technische Tipps für die Herangehensweise zum Erlernen des Handletterings an die Hand gibt. Dieses Buch eignet sich gut, um eine Übersicht von Bastelmöglichkeiten mit Lettering-Verzierungen zu erhalten, aber nicht für einen wissensdurstigen Anfänger, der die Kunst der schönen Buchstaben erlernen möchte.

PS: Ich würde mich sehr freuen, wenn den Lesern hier und mir Tipps für gute Handlettering Bücher, Vorlagen etc. geben könntet.


©nisnis-buecherliebe

Autor: Frau Annika

Erscheinungsdatum Erstausgabe: 07.09.2015

Aktuelle Ausgabe: 07.09.2015

Verlag: Frech

Flexibler Einband 96 Seiten

Kommentare:

  1. Liebe Anja,
    schade das deine Erwartungen nicht erfüllt wurden und dein Wissensdurst nicht gestillt wurde. Vielleicht findest du bald ein anderes Buch was dich mehr anleiten kann, als dieses.
    LG Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tanja,

      ich glaube man sollte tatsächlich Tutorials zur Hilfe nehmen, aber hoffentlich finde ich noch ein richtig gutes Buch über das Handlettering.

      Liebe Grüße

      Anja

      Löschen
  2. Hallo Anja,
    ich hatte das Buch auch schon in der Hand und deine Rezension bestätigt meinen Ersteindruck - für einen Anfänger leider etwas dünn. Mir war letztens noch ein anderer Titel in der Buchhandlung aufgefallen, der wesentlich ausführlicher war - ich schaue mal, ob ich den Titel noch finde.
    Liebe Grüße
    Thomas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Thomas,

      dieses Buch bietet zwar einen Abriss des Möglichen im Sinne von DIY, aber eben nicht um die Schriften zu erlernen.

      Es wäre toll, wenn du den Buchtitel findest. Wenn du magst, kannst du auf Silvias und Astrids Blog (Leckere Kekse) ebenfalls eine kleine Übersicht von Handlettering Literatur finden.

      Viele Grüße

      Anja

      Löschen
  3. Liebe Anja,
    auch ich habe mich vor kurzem mit dem Thema "Lettering" auseinandergesetzt und auf meinem Blog diesbezüglich ein tolles Buch vorgestellt. Ich hatte hier wohl ein "glückliches Händchen" und habe ein wirklich hilfreiches Nachschlagewerk gefunden, welches kein Bastel- und Abmalbuch ist.
    Derzeit ist Lettering ja ein großer Trend. Tja und auf den "ich schreibe mal schnell ein Buch darüber"-Zug springen auch viele auf. Es gibt auf dem Markt diesbezüglich leider viel "Mist".

    Das von dir vorgestellt Buch hatte ich noch nicht in den Händen. Kenne es also nicht.
    Deine Rezension bestätigte zumindest mein erstes Gefühl. Denn ein Buch, welches gleich ein "Vorlagenheft" (bzw. Buch zum Abpausen) im Gepäck hat ist meiner Meinung nach nicht der Sinn und Zweck eines "ich lerne Lettering" Buches.

    ♥liche Grüße
    Ellen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ellen,

      mir fehlten als Anfängerin tatsächlich einige Dinge, die ich sehr gern erläutert gehabt hätte. Ich stimme dir zu, es gibt wirklich einige Autoren, die auf die Schiene aufspringen und es wird im Verlauf des Herbstes noch eine kleine Welle derartiger Bücher geben.

      Gern werde ich auf deinem Blog nach diesem Goldwerten Buch suchen und vermutlich erbarmungslos zuschlagen.

      Liebe Grüße

      Anja

      Löschen