Thriller - 30 Sekunden zu spät von Katja Bergmann

24 November 2017

Verlorene Worte und graue Wolken

Bizarrer All-Age Thriller mit Tiefe

„Der 10. September 2016. Ich weiß, dass ich gerade im Seniorenheim stehe. Ich weiß, dass ich meinen Opa besuche. Ich weiß, wer ich bin. Nepomuk. Ich bin Nepomuk. Mein Opa weiß es nicht.
Meine Freundin holt mich ab, Miranda. Wir packen unsere Sachen und fahren los, Richtung Nordsee. Einfach so, von einem Moment auf den anderen, ganz spontan. Ich hasse Spontanität!

Wir kommen in Büsum an, mein Kopf tut weh, immer öfter, immer stärker. Miranda fühlt sich verfolgt, immer öfter, immer stärker. Doch ich nehme sie nicht ernst, bin abgelenkt, suche etwas.

Etwas. Etwas stimmt nicht, etwas ist seltsam – was läuft hier falsch? Ich weiß es nicht. Und dann … Tod. Zu spät. Nur ein wenig, nur 30 Sekunden. Nur 30 Sekunden früher, dann wäre … Vielleicht wäre dann alles anders.“ (Quelle: Bookspot)

Ratgeber - Innehalten. Zen üben. Atem holen. Kraft schöpfen von Flur Sakura Wöss

21 November 2017

Klarheit, Kraft und Ruhe

Bereicherndes Werk über die Zen-Meditation und das Innehalten

Der klassische Raum in Japan begrenzt durch Schiebewände ist leer - und strahlt gleichzeitig Präsenz und Würde aus. Im abendländischen Kulturkreis bezeichnen leere Räume lediglich einen Zustand des Mangels. In Japan ist Leere und im übertragenen Sinn Innehalten ein hohes Gut.

Über das Innehalten, die Basisübung in der Praxis des Zen, führt der Weg zur Fülle. Wer sich auf das Innehalten einlässt, kommt zu Atem, nimmt sich Druck und erlebt, dass sich gerade im Nichtstun etwas ereignet, das den Blick verändert und Lösungen möglich macht. (Quelle: Kösel Verlag)
»Heute, in der Zeit des »alles ist möglich«, sind wir an einem Punkt angelangt, an dem wir für unser Überleben dem Leeren und den Zwischenräumen unsere Aufmerksamkeit schenken sollten. Wir brauchen eine Revolution der Leere.« (Fleur Sakura Wöss)

Montagsfrage vom 20. November 2017

20 November 2017

Besitzt du Merchandise zu bestimmten Buchreihen?


Aus Leidenschaft zu den Büchern sammle ich Lesezeichen in allen Variationen und ich verwahre jede Leseprobe, die meinen Weg kreuzt. Aber dass ich Merchandise-Artikel sammle, mir kaufe oder ertausche, kann ich klar verneinen.

Ich bin mir sicher, dass das auch ein wenig abhängig vom Genre ist, das man gern liest. Die Vermutung liegt nahe, dass ein Fantasy-Liebhaber etwas anders gepolt ist, als wenn man wie ich überwiegend Spannungsliteratur liest. Im Genre Krimi- und Thriller begegnen mir auch kaum Merchandise-Produkte und ich habe mich noch nie für Fan-Artikel begeistern können.

Handlettering der Buchblogger #3 und Gewinnspiel

19 November 2017


Handlettering der Buchblogger #3
&
Gewinnspiel

Tanja von Der Duft von Büchern und Kaffee, Leni von Meine Welt voller Welten und ich von Nisnis Bücherliebe möchten mit euch gemeinsam das Handlettering mit unserer Leidenschaft, dem Lesen, verbinden.  

Einmal im Monat gibt es bei uns ein Thema, zu dem jeder von euch eingeladen ist, ein Handlettering zu gestalten. 

Euren Beitrag könnt ihr dann auf eurem Blog oder in den Social-Media-Kanälen unter dem #handletteringderbuchblogger veröffentlichen und/oder im Anschluss über den Add-Link bei einem von uns dreien verlinken. Der Link erscheint dann ganz automatisch auf allen drei Blogs. 

Unser aktuelles Thema lautet:

Lettere die Namensneuschöpfung eines Lieblingsbuchpaares.

Die Aktion endet am 31.11.2017

Thriller - Gefährliche Saat von Jens Kubo

17 November 2017

Seelenfänger

Politisch aktuell und brisant. Spannend und verdammt authentisch.


Berlin: Der 20jährige Djamal Khadim ist Deutscher mit irakischen Wurzeln aus gutem Hause. Als seine Mutter von zwei Jugendlichen angegriffen wird, kommt es zu einer Schlägerei. Zu allem Überdruss wird Djamal von den Angreifern angezeigt. Er wird verhaftet und plötzlich drehen sich die Rädchen der Behörden schneller.

Auf der Suche nach seiner Identität und um seine im Irak lebende Verwandtschaft kennenzulernen, besuchte Djamal erstmalig den Irak und war erst vor drei Wochen zurückgekehrt. Djamal wird zum Gefährder denunziert, da die Datensammlungen der Behörden seinen Aufenthalt im Irak als brisant einstufen. Außerdem soll er Kontakt zu weiteren Gefährdern besitzen. 

Auf der Straße ist er ein Fremder aus dem Nahen Osten und für die Behörden ein todbringender Terrorist.

Biografie - Mod Helmy. Wie ein arabischer Arzt in Berlin Juden vor der Gestapo rettete

15 November 2017

Mod Helmy

Ein arabischer Arzt rettet Menschen vor der Gestapo


Die meisten Menschen in Nazi-Deutschland reagierten gleichgültig auf die Judenverfolgung, viele nahmen aktiv daran teil. Nur 600 von ihnen wurden von Yad Vashem als Judenretter geehrt und ein einziger war ein Araber. Der Arzt Mod (Mohamed) Helmy wurde von den Nationalsozialisten als »Nichtarier« diskriminiert und als Ägypter inhaftiert. Trotzdem half er jahrelang einer jüdischen Familie, sich vor der Gestapo zu verstecken. 

Mitten in Berlin gelang es ihm sogar mithilfe von Hitlers Intimfreund, dem Mufti von Jerusalem, eine Jüdin als Muslima in Sicherheit zu bringen. Igal Avidan fand Helmys ehemalige Patienten, besuchte seine Verstecke und zeichnet seine einzigartige Geschichte nach. (Quelle: dtv Verlag)

Montagsfrage vom 13. November 2017

13 November 2017


Siehst du dir Bestsellerlisten an?

Eine leicht zu beantwortende Montagsfrage, denn meine Antwort lautet Nein.

Bis vor einigen Jahren habe ich mich definitiv an ihnen orientiert, habe mich leiten lassen und war oftmals enttäuscht.

Wie wir heute wissen wandern häufig Bücher von Autoren auf die Bestsellerlisten, die eine ausgeklügelte und mächtige Marketing-Maschinerie hinter sich stehen haben und durch Hype gepuscht werden. Da die Bestsellerlisten noch lange kein Garant für eine gewisse literarische Qualität präsentieren, verzichte ich auf das Lesen dieser Listen und schaue lieber nach Rechts und Links, abseits des klassischen Mainstreams. Natürlich heißt das nicht, dass nicht hochwertige Bücher verdient auf den Listen landen und natürlich lese ich auch zahlreiche dieser Bücher, aber meine persönliche Erfahrung hat mich gelehrt, meine Buchauswahl auf anderem Wege durchzuführen.

Ich liebe es Rezensionen zu lesen und mich inspirieren zu lassen und ich liebe es ebenso, in Verlagsvorschauen zu blättern, mir Informationen zu Autor und Story zu ergoogeln und ich verlasse mich dann auch immer gern auf mein Bauchgefühl. Dabei ist es mir völlig egal, ob es sich um ein Buch eines bekannten Autors handelt oder ob der junge Stern am Bücherhimmel Selfpublisher ist. Ich finde, wer sich ausschließlich an Bestsellerlisten orientiert, verpasst einige wunderbare Buchperlen.

Herzlichst,


Nisnis

Back again - Impressionen aus Abu Dhabi

11 November 2017

Back again
Impressionen aus Abu Dhabi

Natürlich war auch dieser Urlaub viel zu kurz, aber wer kennt es nicht, dass die schönste Zeit immer am schnellsten vergeht.

Vor vielen Jahren haben wir auf dem Weg nach Thailand einen Zwischenstopp in Abu Dhabi (Vereinigte Arabische Emirate) gemacht. Im Landeanflug blickten wir auf eine Küste die aus der Luft aussah, als hätte jemand das türkisfarbene Meer und weißen Sand miteinander verrührt. Zahlreiche kleine Inseln säumten die Küste und Abu Dhabis Straßennetz erschien wie ein Schachbrettmuster. 


Natürlich war auch dieser Urlaub viel zu kurz, aber wer kennt es nicht, dass die schönste Zeit immer am schnellsten vergeht.

Vor vielen Jahren haben wir auf dem Weg nach Thailand einen Zwischenstopp in Abu Dhabi (Vereinigte Arabische Emirate) gemacht. Im Landeanflug blickten wir auf eine Küste die aus der Luft aussah, als hätte jemand das türkisfarbene Meer und weißen Sand miteinander verrührt. Zahlreiche kleine Inseln säumten die Küste und Abu Dhabis Straßennetz erschien wie ein Schachbrettmuster.