Handlettering - Erstes Lettering als Newbie #2

30 Juni 2017

Erstes Handlettering als Newbie #2
Es ist unfassbar, wie infiziert ich von dieser Kunst der Buchstaben bin. Selbst in Gedanken zeichne ich schon Letterings. Wenn man jedoch perfektionistisch veranlagt ist wie ich, dann ist man nie ganz zufrieden mit seinen Ergebnissen und dabei vergesse ich gern, dass ich mich erst seit knapp drei Wochen mit dem Handlettering befasse.

Einige Skizzen und Letterings später, neben mir ein ganzer Papierberg erfolgloser Zeichnungen, will ich wohl zu viel und sofort. Dabei kann man nur in seinem Können wachsen, wenn man übt und übt und übt. Aus Fehlern lernen, steht bei diesem Handwerk hoch im Kurs.


Wer glaubt, er könnte sich ein schickes Handlettering-Buch kaufen, wie sie derzeit aus dem Boden sprießen, und loslegen, der täuscht sich. Inzwischen habe ich einige Bücher gelesen und erkenne deutlich, dass man ohne ein gewisses Grundwissen früher oder später auf der Strecke bleibt. Langsam kann ich aber bereits erkennen, welche Letterings im Internet wirklich gut sind und welche nicht.
 
Bei meinen bisherigen Letterings stoße ich immer wieder an meine Grenzen. Es scheint Buchstaben und Buchstaben-Kombinationen zu geben, die mir absolut nie gelingen wollen. Und trotz des vielen Übens, weiß ich noch immer nicht, wie die für mich beste Position aussieht, den Brushpen so zu führen, dass es zu ansehnlichen Ergebnissen kommt.
 
Auch das Verhältnis, wie groß man die Buchstaben am besten schreibt ist mir noch nicht ganz klar. Wenn man die Worksheets aus Handlettering-Büchern zum üben benutzt, kann man in dieser Buchstabengröße im real life kaum lettern, denn das würde jedes DIN A4 Papier sprengen. Schreibt man kleiner, funktioniert die Handhabung mit dem Brushpen wiederum noch nicht optimal. Ihr seht, so einfach wie es aussieht ist es nicht.

Brushpens gibt es von verschiedenen Herstellern und in verschiedenen Stärken (weich, hart, dick, dünn). Man kommt nicht drum herum, verschiedene Brushpens auszuprobieren, wenn man gute Ergebnisse erlangen möchte. Erst während des Übens kristallisiert sich heraus, welche Eigenschaften der Lieblings-Brushpen haben sollte.
Bei mir persönlich kommt noch die Problematik hinzu, dass ich mich nicht richtig an einen Tisch setzten kann, da ich eine meiner Hüften nicht richtig beugen kann. Also hampel ich noch relativ viel herum und habe meine optimale Haltung noch nicht gefunden. Manchmal lettere ich mit hochgelegtem Bein im Sessel, was natürlich nicht optimal ist.

Was auch ganz fies ist, wenn man penibel zeichnet und malt und dann ein Wort hinzufügt, dass das ganze Bild entstellt. Grrrr. Auch schön, wenn man einen offensichtlichen Fehler zeichnet und es erst hinterher bemerkt. Investierte Zeit und Sorgfalt sind dann futsch und ein Haare raufen nützt dann auch nichts mehr.

Hier seht ihr ein paar Letterings, die ich in den vergangenen Tagen gezeichnet habe. Auf der Suche nach einem Motiv-Wort habe ich die Namen von dreien meiner Lieblings-Blogger genommen. Gabi vom Blog Laberladen hat sich so darüber gefreut, dass sie schwubs (naja, es waren dann doch ein paar Stündchen) einen neuen Header hatte und Kerstin wird sich aus der Skizze ein Lesezeichen basteln.

Das und die Resonanz auf Instagram motivieren mich natürlich total und es macht mich schon auch ein kleines bisschen stolz. Dankeschön für eure vielen Likes und lieben Kommentare.

Das Lettering „Summer“ entwickelte sich erst während des Zeichnens zu einem immer kompakteren Lettering. Danach tanzten mir bunte Blümchen vor den Augen, aber dieses Bild gefällt auch mir.

Witzig finde ich es zum Beispiel auch, dass ich heute schon erkenne, welche Fehler ich in meinen Letterings gemacht habe. Beim Handlettering wird jeweils der Abstrich des Buchstabens verstärkt gezeichnet und der Aufstrich dünn. Bei dem Lettering „choose your dream“ bin ich also ordentlich ins Schleudern gekommen und habe es erst gar nicht bemerkt.

Welche Erfahrungen habt ihr mit dem Handlettering gesammelt? Habt ihr Buchempfehlungen für mich oder andere wertvolle Tipps? Dann lasst es mich in den Kommentaren wissen.

Herzlichst,

Nisnis

Weitere Beiträge zum Thema Handlettering:

Kommentare:

  1. Ich fürchte, ich habe weder die ruhige Hand noch das Auge dafür, um sowas selbst zu probieren. Aber ich bewundere Deine ersten Versuche sehr - und wage mir gar nicht vorzustellen, was für wunderbare Kreationen Du zauberst, wenn Du mehr Übung hast. Ich bin sehr gespannt darauf!
    Und ich freue mich darüber, dass Du uns ein bisschen an Deinen Erfahrungen teilhaben lässt.

    LG Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gabi,

      Dankeschön für deine lieben Worte. Der Beitrag ist nicht nur ein Teilen meiner ersten Versuche mit meinen Lesern, sondern auch ein kleines Lettering-Tagebuch.

      Viele liebe Grüße

      Anja

      Löschen
  2. Hey Anja,
    ich bewundere immer wieder das "Summer". Die Geduld, die du in diese kleinen Details gelegt hast. Respekt!
    Ich finde die sehen alle super aus! Nicht wirklich nach einem Newbie.

    Ganz lieben Gruß
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön liebe Steffi. Ich freue mich, dass dir Summer so gut gefällt und dass du eben diese Details siehst und schön findest.

      Viele liebe Grüße

      Anja

      Löschen
  3. Hallo!
    Sieht super schön aus. Ich würde meiner Schwester auch gerne ein Buch schenken, da sie bei uns die Kreative ist. Kannst du auch jetzt, wo du ein bisschen mehr Überblick hast, das Buch von Katja Haas aus dem ersten Beitrag noch uneingeschränkt empfehlen, oder würdest du heute ein anderes Buch empfehlen?
    LG
    Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Yvonne,

      es eignet sich wirklich gut, um Handlettering kennenzulernen und erste Letterings zu gestalten. Außerdem liefert es schöne Inspirationen.

      Es wird ihr sicher gefallen.

      Viele liebe Grüße

      Anja

      Löschen
  4. ich muss mich Steffi anschließen: "Summer" sieht wirklich toll aus. Schöne Idee und Umsetzung! Aber auch die anderen sind richtig gut geworden. Ich traue mich nie an verschiedene Schriftarten ran, daher sind meine Letterings immer sehr eintönig.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Verena,

      fein, dass dir die Letterings ebenfalls gefallen. Die verschiedenen Schriftarten sind auch nicht ohne, aber wenn du nicht übst, kann es auch nicht einfacher werden. Also ran an den Brushpen und los, ich möchte Ergebnisse sehen :-).

      Viele liebe Grüße

      Anja

      Löschen
  5. Liebe Anja,

    oh oh wie schöN!! Habe auch gesehen, dass Du da in der letzten Zeit schon einiges dazu gepostet hast. Das muss ich mir bald in Ruhe durchlesen. Denn ich liebe so was. Damit kriegst Du mich immer.
    Eigentlich wollte ich nur mal schnell liebe Grüße hier lassen. War die letzte Woche krank und auch ansonsten komme ich momentan einfach kaum zum bloggen, was echt frustierend ist.
    Wie geht es Dir?
    Liebste Grüße
    Lilly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lilly,

      in den letzten Tagen habe ich immer gedacht, wo ist Lilly :-). Es tut mir leid dass du krank warst und wünsche dir weiter gute Besserung.

      Manchmal kann die Zeit nicht ausreichen, um all das zu tun was man gern möchte.Ich wünsche dir, dass du bald wieder mehr Zeit zum bloggen hast.

      Fein, wenn dich Handlettering interessiert. Ich bin so infiziert, das kann ich gar nicht beschreiben. Zwar hindert mich meine erforderliche Sitzposition immer wieder, aber so ist das leider nun mal.

      Es war sehr schön, wieder einmal von dir zu hören.

      Liebe Grüße

      Anja

      Löschen
    2. Liebe Anja,

      da sagst Du was. Man kann nicht alles tun...

      Mein Problem bei so Sachen wir Handlettering und Zeichnen ist ja immer, dass ich denke, ich lese mir die Beschreibung durch und dann muss ich es können. *blush* Das man etwas üben muss, fällt mir immer schwer zu verinnerlichen.

      Mir gefällt übrigens Dein "Sommer" sehr gut.
      In Deiner Leseliste rechts oben, das Buch mit den Postkarten finde ich ja spannend. Ich hoffe, Du zeigst uns die Karten mal. :)

      Am Samstag bei boesner hätte ich mir auch fast ein Buch geholt.
      Letztlich sind es nur Aquarellstifte (davon habe ich über 140 :)) ) und Aquarellkreiden geworden.

      Liebste Grüße
      Lilly

      Löschen
    3. Liebe Lilly,

      mir kann es auch immer nicht schnell genug gehen, um Gesehenes perfekt und kunstvoll umzusetzen. So funktioniert Handlettering jedoch auf keinen Fall. Nur durch Steiges üben und probieren, kann man sich hierin entwickeln.

      Der Tipp mit Boesner ist super klasse. Unser ünsterlerbedarf hat dicht gemacht und boesner kann ich nach 15 Kilometern erreichen.

      Viele liebe Grüße

      Anja

      Löschen
  6. Hallo Anja,
    deine Letteringbilder sind so schön geworden. Wahnsinn, was du in so kurzer Zeit gelernt hast. Ich habe auch schon mit dem ein oder anderen Letteringbuch geliebäugelt. Dann war ich mir aber nicht sicher, ob ich die Geduld dazu mitbringe. Deine Bilder motivieren aber so sehr, damit anzufangen.

    Ich habe gerade überlegt, welches deiner Bilder mir am meisten gefällt. Ich konnte mich nicht entscheiden. Sie sind allesamt so schön geworden.

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tanja,

      hab lieben Dank für so nette Worte. Ich freue mich unglaublich über so viel positives Feedback.

      Ich stimme dir zu, man muss eine gute Portion Geduld für sich mitbringen, denn düse Kunst sieht einfacher aus als sie ist.

      Wenn du möchtest, würde ich dir leihweise ein Handlettering Buch zusenden, damit du in Ruhe ausprobieren kannst, ob die Lettering liegt. Melde dich gern.

      Liebe Grüße

      Anja

      Löschen
    2. Liebe Anja,
      das positive Feedback hast du dir mehr als nur verdient. Ich finde deine Zeichnungen so schön. Ich kann mir auch sehr gut vorstellen, dass man mit diesem Talent richtig schöne Anhänger, Lesezeichen, Grußkarten oder z.B. Tischkärtchen gestalten kann. Mich würde sehr interessieren, wie viel Zeit man für so ein Bild benötigt und wie lange du gebraucht hast, um das Lettering zu perfektionieren.

      Ich habe mir schon gedacht, dass es nicht so einfach ist das Lettering zu erlernen. Was die Geduld und auch die Zeit angeht, muss ich nochmal in mich gehen.

      Wirst du noch öfters auf deinem Blog Zeichnungen von dir zeigen? Ich finde sie so schön und würde gerne noch mehr Bilder von dir sehen :o)

      Über dein Angebot habe ich mich sehr gefreut :o) Da ich allerdings vermutlich länger brauchen würde, um mich in Ruhe mit dem Lettering zu beschäftigen, würde ich mir lieber gleich ein Buch bestellen (wenn ich mich dafür entscheide es ausprobieren zu wollen). Vielleicht hast du einen Tipp für mich, welches Buch für Anfänger sehr gut geeignet ist und was vielleicht auch ein wenig motiviert?

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
    3. Liebe Tanja,

      perfektioniert ist aber nun wirklich noch nichts von meinen Zeichnung. Ein bisschen sind sie ein Ergebnis des geduldigen probierens. Pauschal kannst du natürlich keine Zeitangabe liefern. denn manchmal ist man ganz schnell bei einem schönen Ergebnis angelangt und manchmal fängt man immer wieder von vorn an.

      Mein absoluter Anfangsfehler war, es anderen ansatzweise nachzumachen. Schriften genau so hinzubekommen, wie ich sie gesehen habe, aber das ist absolut falsch. Man muss Mut zur eigenen Kreativität haben, einen eigenen Stil entwickeln ohne sich streng an anderen zu orientieren. Würde ich beispielsweise einen Pulli nachstricken, würde ich ihn immer wieder aufribbeln, weil ich es nie perfekt hinbekommen würde.

      Einen Stil zu festigen und zu finden wird sicher noch einiges an Zeit in Anspruch nehmen. Aber das schöne am Handlettering ist eigentlich, dass es eben dann schön ist, wenn man es selbst mag.

      Ja, ich möchte unbedingt Lesezeichen und Glückwunschkarten gestalten, aber ich bin noch nicht so weit. Eines nach dem anderen, auch wenn es schwer fällt mich dahingehend zu bremsen.

      Ich möchte gern hier noch weitere Zeichnungen zeigen, denn es ist so gemütlich in dem liebevollen Feedback, das unglaublich motiviert.

      Wenn du ein Buch in Händen halten möchtest, dann kaufe dir Handlettering - Schöne Schriften Schritt für Schritt von Katja Hass. Es umfasst di Basics und es gibt reichlich Inspiration. Die Rezension dazu veröffentliche ich heute oder morgen. Alles andere an Material hast du erst einmal zuhause.

      Liebe Grüße

      Anja

      Löschen
    4. Liebe Anja,
      vielen Dank für diese liebe Rückmeldung. Gerade den Tipp, dass man nicht versuchen sollte genau den Stil der Vorlage nachzuahmen, empfand ich als sehr wertvoll. Denn ich denke diesen "Fehler" hätte ich auf jeden Fall auch gemacht.

      Na, da hoffe ich mal, dass ich den Zustand, dass ich mein Handlettering als gut befinde, erreichen werde. Auf jeden Fall freue ich mich schon darauf das Lettering auszuprobieren. Mal sehen, welche Ergebnisse dabei herauskommen ;o)

      Deine Zeichnungen gefallen mir auf jeden Fall schon sehr. Ich bin gespannt, wie sie aussehen werden, wenn du noch besser darin wirst.

      Dass du deine Bilder weiterhin auf deinem Blog zeigen wirst, freut mich sehr. <3

      Handlettering von Katja Hass liegt quasi schon im Einkaufskorb ;o)
      Auf deine Rezension zum Buch freue ich mich auch schon sehr. Leider gab es bei Amazon ja nicht die Möglichkeit einen Blick ins Buch zu werfen. Gerne hätte ich mir die ersten Seiten angeschaut, um zu sehen, was genau mich dort erwartet :o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
    5. Liebe Tanja,

      dieser sogenannte Fehler hat mich tatsächlich Nerven gekostet ;-). In die Falle brauchst du nun nicht mehr tappen. Sich Inspirationen zu holen macht Sinn und sie bereichern sehr, aber man sollte seinen eigenen Stil suchen und gestalten.

      Die Rezi wird Bilder beinhalten :-).

      Liebe Grüße

      Anja

      Löschen
  7. Wenn man sich mit sketchnotes beschäftigt, rutscht man automatisch ins Lettering rein. Und ich liebe es! Was mit aber immer ein wenig traurig stimmt ist, wenn viele mit den Brushpens zeichnen (ja, auch das ist Kunst, die ich nicht aberkenne) aber dadurch oft die Vielfältigkeit der Schriftarten verloren geht.
    Bisher finde ich deine Ergebnisse sehr toll! Man merkt: Übung macht den Meister! Daher hab cih anfangs gern bei so instagram Aktionen, die einmal im Monat statt finden mitgemacht. Man übt, sieht andere und motiviert sich, weiter zu machen :3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kaisu,

      ich stimme dir absolut zu. Es ist genau so wie du schreibst. Es wäre schöner, wenn jeder Lederer auch Mut zum eigenen Stil entwickelt. Ich habe mir gestern, genau aus diesem Grund Federn gekauft und hoffe, dass ich damit zurechtkommen werde. Ich werde berichten ;-).

      Viele liebe Grüße

      Nisnis

      Löschen
    2. Freu mich schon auf die Ergebnisse! :3

      Löschen