Ein Lesetagebuch - Leselaunen # 1

12 Februar 2017


# 1 vom 12. Februar 2017

Die Aktion Leselaunen ist eine Aktion von Bücherfantasien, die einmal in der Woche stattfindet. Ich finde es sehr interessant, die Leselaunen von Bloggern zu lesen, denn manches Mal durfte ich dabei schon Buchperlen entdecken, die dann auf meiner Bücherträume-Liste Platz fanden. 

Ich werde nun mit meinem Lesetagebuch beginnen und sicher immer mal wieder gern darin zurückblättern und mich an wunderbare Bücher erinnern.

Es wäre sehr schön, wenn ihr mir eure Gedanken dazu hierlassen würdet.

Eure Nisnis



Beinahe wäre Louise mit dem netten Mann aus dem Pub im Bett gelandet. Ein paar Tage später dann der Schock: David ist ihr neuer Chef. Und verheiratet. Kurz darauf lernt Louise auf der Straße durch Zufall eine Frau kennen. Seine Frau. Bald sind die beiden Freundinnen. Keine gute Idee.

Adele ist sehr schön und sie wirkt sehr verletzlich. Nach und nach verrät sie Luise Erschreckendes über ihre Ehe. Und Louise spürt: Sie hat sich in eine heikle Lage gebracht. Was sie nicht weiß: Die Begegnung mit Adele war kein Zufall. Adele hat einen Plan. Doch es ist keine Intrige aus Eifersucht. Es ist viel, viel schlimmer. (Quelle: Rowohlt Verlag)

In Großbritannien ist dieser Thriller ein Nummer 1 Bestseller. Er liest sich sehr flüssig und gut. Inhaltlich ermuntert er, in einem hohen Tempo durch die Seiten zu preschen und ich bin recht fasziniert von der geschickt inszenierten Story. Doch die Protagonisten gehen sehr analytisch vor. Sie denken viel und stellen viele Überlegungen an. Manchmal wünsche ich mir zwischendurch etwas mehr Abwechslung. Noch habe ich ein paar Seiten vor mir, aber ihr dürft meine Rezension bereits in den nächsten Tagen erwarten.


Meine Lesestimmung ist sehr gut. Ich genieße es, vor allem in den ganz frühen Morgenstunden, zu lesen, wenn alles um mich herum noch schläft und die Welt noch in Dunkelheit gebettet ist. Neben mir liegt dann unsere Hündin Sly, die sofort wieder in einen tiefen Schlaf fällt. Alles ist so schön still. Ideale Voraussetzungen, um ein Buch intensiv und bewusst zu lesen. Natürlich darf meine Thermoskanne Kaffee nicht fehlen und so starte ich, eingekuschelt in eine wärmende Decke, jeden Tag lesend in den Tag. 


Das folgende Zitat stammt aus dem Thriller Das Hospital von Autor Oliver Ménard (Droemer Knaur Verlag)

Ein dunkelblauer Schmetterling mit weißen Flecken flatterte um eine Lavendelblüte herum, setzte sich und saugte den Nektar der Pflanze auf.

Blitzschnell packte er den Falter und ballte seine Finger zur Faust. Er spürte die schlagenden Flügel und die zarten Fühler an seiner Haut. Vielleicht war er wie der Schmetterling in seiner Hand. Einen Sommer würde er fliegen, bevor ihn die Hornissen mit ihren giftigen Stacheln töteten. Er drückte kräftiger zu. Die Flügel bewegten sich nicht mehr. Gefangen auf engstem Raum und keine Fluchtmöglichkeit. Seine Gegner würden ihn erbarmungslos jagen, jetzt, wo er mit seinen Taten aus dem Schatten herausgetreten war. Doch er war ihnen viele Schritte voraus. Sie würden ihn nicht zu Fall bringen.

Er öffnete die Hand, und der Schmetterling torkelte durch die Luft, fing sich und stieg auf in die Höhe, bis er zwischen den Zweigen der Bäume verschwunden war.


Die vergangene Woche habe ich als recht anstrengend empfunden. Irgendwie sind viele Dinge auf mich eingestürzt. Hinzu kam, dass unser Sohn fast eine Woche lang mit hohem Fieber das Bett hüten musste. Schön, aber für mich auch körperlich anstrengend, da mein krankes Bein nicht so wollte wie ich, war, dass ich endlich unser Büro auf Vordermann gebracht habe. All meine Bücher sind in diversen Ecken hochgestapelt und drohen umzustürzen. Alles Überschüssige wurde aussortiert, im Haus sinnvoll verteilt und alles wurde blitzblank geputzt. 

Denn: 

Aus unserem Büro wird nun mein Bücherzimmer. Mitte der Woche werden sieben weiße, neue Bücherregale geliefert. Ich kann euch gar nicht beschreiben, wie sehr ich mich darüber freue. Ein langer Traum von mir wird endlich wahr. Ich träume schon davon, wie ich meine Bücher in die neuen Regale einräume und anordne. Hoffentlich finden wir schnell die Zeit, die Regale zusammen zu bauen. 

Großartig war natürlich mein Feeling, als der Presseausweis für die Leipziger Buchmesse mit der Post kam. Mein lieber Mann hat mich noch lange zappeln lassen, bis er verriet, was da mit der Post gekommen war. Ich freue mich so unglaublich auf diese Messe und vor allem darüber, viele von euch zu treffen. Nur wenn ich ganz ehrlich bin, würde ich schon zwei ganze Messetage benötigen, nur um euch alle zu treffen.

Des Weiteren stehen unsere finalen Planungen zur Konfirmation unseres Sohnes an. Heute haben wir „das“ Geschenk gekauft. Ich freue mich schon sehr auf sein Gesicht, denn sein Geschenk wird ihm ein großartiges Gefühl von Freiheit schenken. 

Zum Abschluss noch etwas Lustiges, obwohl ich auch etwas Wut im Bauch hatte. Normalerweise tänzelt unsere Hündin Sly stets aufmerksam um mich herum, wenn ich ihren Napf vorbereite. Gestern schaute sie kurz in den Napf und ging einfach aus der Küche. Merkwürdig. Ich ging ihr nach und sie sah mich so komisch an. Die Schnauze war nass und die Ohren hingen schlapp herunter. Mein Schnuppern an ihrem Maul hat mir dann den Geruch des Züricher Geschnetzelten in die Nase getrieben und ich wusste woher der Wind weht. Fünf Jahre lang habe ich vorbereitetes Essen bei kalten Temperaturen draußen auf dem Terrassentisch aufbewahrt, natürlich mit Deckel und mitten auf dem Tisch. Gestern Sly wohl nicht mehr an sich halten können und die Glasschüssel auf die Terrasse buxiert. Eigentlich hätten wir im Haus das Scheppern hören müssen, aber so hat sie in Ruhe das Züricher Geschnetzelte genüsslich gefressen. Der Hund liegt noch immer satt im Körbchen und für uns gibt es heute Abend dann Pizza.

Kommentare:

  1. Das ist eine sehr schöne Rubrik. Über deinen HUnd musste ich schmunzeln und du brauchst wohl einen neuen Platz fürs Mittagessen ;o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Manuela,

      fünf Jahre lang lässt sie brav das Essen auf dem Terrassentisch stehen und dann. Ich musste mir ja sehr das Lachen verkneifen, also ich sie dann streng ins Körbchen geschickt habe :-).

      Lieben Dank dass du wieder einmal zu Besuch hier warst.

      Viele Grüße

      Nisnis

      Löschen
  2. Hallo Nisnis,
    eine schöne Idee mit den Leselaunen, über die ich schon in mehreren Blogs gestolpert bin. Jede Woche würde ich das nicht schaffen, daher fasse ich meine Themen in einem Monatsrückblick zusammen.
    Ich drücke die Daumen, dass die Bücherregale bald aufgebaut sind und du alles nach deinen Wünschen einräumen kannst.
    Sarah Pinborough werde ich mir mal auf die Merkliste setzen, gerade gestern hat Stephen King so begeistert darüber getwittert und es als "bloody brilliant" bezeichnet, das will doch was heißen ;-)
    Liebe Grüße
    Thomas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bloddy brillant, ja, das kann ich unterschreiben und wenn Steven King das twittert, weißt du bescheid ;-).

      Einen Montasrückblick finde ich auch immer sehr lesenswert. Aber man kann einfach nicht alle Blog-Ideen umsetzen, dazu fehlt dann doch eine Tüte Zeit.

      Schönen Abend noch, lieber Thomas

      Löschen
  3. Was für eine tolle Rubrik! Ich freue mich für dich, das du ein Bücherzimmer bekommst, das wird bestimmt toll! Über deine Geschichte von Sly musste ich echt lachen. Ich bin mit meinen Katzen mittlerweile sehr erfinderisch was das aufbewahren und verstauen von Essen außerhalb des Kühlschranks geworden, du wirst bestimmt einen neuen Platz finden ��
    Ich freue mich auf deinen neuen Tagebucheintrag nächste Woche!

    LG Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tanja,

      ja, die lieben Haustiere. Katzen sind sicher auch sehr erfinderisch und wittern überall das Leckere. Fein, dann freue ich mich dich nächste Woche wieder hier zu treffen.

      Liebe Grüße

      Nisnis

      Löschen
  4. Hach, ich freu mich für mich DICH. Toll - ein neues Bücherzimmer - und unterschätze nie alles was möglich sein kann. Sei froh, dass es Dein Hund war und nicht ein wilder Waschbär,,, ;-). Einen guten Start in die neue Woche ,,,
    Herzlich Angela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Angela,

      es ist ganz lieb, dass du dich für mich freust. Ich kann es noch gar nicht richtig glauben.

      Wünsche dir einen wunderschönen Abend und ganz liebe Grüße für dich,

      Nisnis

      Löschen
  5. Hach wie schön, du nun auch in dieser mukkeligen Leselaunen-Runde (=

    Von deinem aktuellen Buch habe ich schon einiges gehört. Zunächst war ich sehr neugierig darauf, aber ein zwei Rezis ließen mich das nochmal überdenken ... bin gespannt wie deine Buchbesprechung sein wird!

    Unter der Woche komme ich morgens zu nichts außer duschen und ein schneller Kaffee :D Während Töchterchen ein kleines Müsli zu sich nimmt & wir dann aus dem Haus müssen

    Ein Bücherzimmer *-* NEID!!

    Liebe Grüße :-*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe crumb,

      ich habe die Leselaunen auf eurem Blog immer gern verfolgt und jetzt habe ich diese schöne Aktion endlich umgesetzt und freue mich.

      Sie weiß von dir wird meiner Meinung nach kein einheitliches gefällt mir oder gefällt mir nicht hinterlassen. Es wird die Gemüter scheiden, da bin ich mir ganz sicher. Ich empfehle es aber definitiv. Es fasziniert auf seine Weise.

      Liebe Grüße

      Nisnis

      Löschen
  6. Liebe Anja, dein Lese Tagebuch gefällt mir sehr gut. Schon mit dem Buch: Sie weiß von dir, hast du mich regelrecht angefixt 😉. Deine wunderbare Art zu erzählen und diese traumhaft schöne Webseite lädt einen ein es sich gemütlich zu machen. Danke 😚

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Marianne,

      deine Worte rühren mich richtig. Es gibt kaum etwas Schöneres, als so liebe Worte zu lesen. Das motiviert mich sehr, liebe Marianne.

      Sie weiß von dir lege ich dir gern ans Herz, auch wenn ich noch ein paar Seiten vor mir habe.

      Herzallerliebste Grüße

      Nisnis

      Löschen
  7. Ein eigenes Bücherzimmer - das ist ja ein Traum! Ich hoffe, wir bekommen ein paar Fotos zu sehen, wenn die Regale aufgestellt und eingeräumt sind.

    Und das Züricher Geschnetzelte scheint Dir besonders gut gelungen zu sein, wenn Euer Hund nicht widerstehen konnte. Nimm's als Kompliment :-)

    LG Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist eine gute Idee, die Schlabber-Aktion als Kompliment aufzufassen *grins*.

      Liebe Grüße

      Nisnis

      Löschen
  8. Liebe Anja,
    was für ein praller Beitrag mit so vielen Dingen... Danke erst einmal für die Ankündigungen zu "Sie weiß von dir" und dem Hospital. Du schaffst es, meinen SuB weiter wachsen zu lassen ;)
    Dann natürlich herzlichen Glückwunsch zum Bücherzimmer. Das wünscht sich wohl jede Leseratte und ich hoffe, es wird wunderschön!
    Ich drücke dir die Daumen, dass dich dein Bein nun mal endlich in Richtung Besserung begibt. Auch damit du die #LBM17 auch wirklich genießen kannst.
    Ganz liebe Grüße
    Jürgen

    AntwortenLöschen
  9. Lieber Jürgen,

    unschuldigguck :-). Vielen Dank für deine lieben Wünsche.

    Sei lieb gegrüßt,

    Nisnis

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Nisnis,

    schön das du jetzt auch mit machst bei den leseloaunen :D

    ich mss ja sagen, ich lese zwar gerne Thriller, aber bis jetzt bin ich da total Fitzek fixiert. Mich konnte bis jetzt kein anderes neugierig machen.

    Der frühe Morgen ist meist ja nicht so meine Lesezeit, aber wenn dann doch mal, dann geniesse ich es ebenso. Mit heisser Schoko und meiner Katze die sich neben mich kuschelt und weiter pennt ;)

    Ich hoffe ihr seid alle wieder fit und seid genesen?! Ansonsten weiterhin gute Besserung euch zwein.

    Ohm, ein Lesezimmer... Träum, welcher Bücherwurm wünscht sich sowas denn nicht? Ich hoffe ja auch immer irgendwann ein solche einrichten zu können. Also doch, ich weiss wie sehr du dich drüber freust ;)

    *gg* Auch unsere Katze wurde plötzlich viel frecher, muss vielleicht am Alter liegen?! Vor der ist auch nicht mehr sicher. Alles muss gut verschlossen und verstaut weg geräumt werden. Schade für euch, Zürngschnätzläts lieb ich einfach. ich hoff sie hat kein Durchfall bekommen die liebe Sly?!

    Liebe Grüsse
    Alexandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Alexandra,

      wie schön dass unsere Haustiere, ob Hund oder Katze, unsere Lesebegleiter sind.

      Viele Grüße

      Nisnis

      Löschen
  11. Schön, dass du auch dabei bist und deine Lesestimmung so gut ist :)
    Liebst, Lara.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lara,

      ja endlich. Ich habe es schon so lange vorgehabt, aber jetzt dürft ihr mit mir rechnen.

      Liebe Grüße

      Nisnis

      Löschen
  12. Huhu,

    das mit dem Bücherzimmer klingt ja toll. Sowas find ich wirklich toll.

    LG Corly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Carly,

      ein Traum geht in Erfüllung :-).

      Liebe Grüße

      Nisnis

      Löschen
  13. Huchu, ein neues Leselaunen-Gesicht :) Freue mich, dass Du jetzt auch dabei bist.

    Dein Buch ist mir nun schon mehrfach über den Weg gelaufen, und es reizt mich auch irgendwie, aber so dieses "ich muss es unbedingt auch haben und lesen"-Gefühl hat mich noch nicht so richtig gepackt. werde wohl mal Deine Kritik abwarten.

    Und was Deine Wut im Bauch angeht, kann ich Dich total verstehen. Mein Chase ist ja jetzt neun Monate alt und lernt jetzt seit zwei Wochen auf die harte Tour, dass Frauchen arbeiten muss und nicht jeden Tag 24/7 um ihn herum scharwenzelt. Na ja, und Frauchen muss auf die harte Tour lernen, dass nichts, aber auch gar nichts sicher vor dem kleinen Racker ist. Und er weiß auch genau, dass er was falsch gemacht hat, wie ich immer merke, wenn ich nach Hause komme. Dann kommt er nämlich schon angekrochen und ist ganz unterwürfig *lach* aber wir lieben sie trotzdem, oder?

    Sei ganz herzlich gegrüßt und bis hoffentlich bald,
    Jess

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jess,

      Dankeschön für dein Willkommen.

      Sie weiß von dir ist bereits rezensiert, ich bin gespannt, ob du dich für diesen Thriller entscheiden wirst.

      Die lieben Hunde können noch so viel anstellen, wenn sie erst einmal einen Platz in unserem Herzen gefunden haben :-). Unsere Sly ist glücklicherweise kein wirklicher Rabauke und so bleiben derartige Erlebnisse eine absolute Seltenheit.

      Viele Grüße

      Nisnis

      Löschen