Ein Lesetagebuch - Leselaunen #4

21 März 2017


#4 Leselaunen vom 20. März 2017

Leselaunen ist eine wöchentliche Aktion von Bücherfantasien.


Gestern Morgen habe ich Sieben minus eins von Arne Dahl begonnen und mit den ersten 120 Seiten fühle ich mich gewohnt gut, skandinavisch und spannend unterhalten. 


Ich bin gespannt, wie sich dieser Kriminalroman entwickelt, denn Arne Dahl hat mich durchaus auch schon mal enttäuscht.


Als er die Blutspuren in dem labyrinthischen Kellerverlies findet, ist sich Kriminalkommissar Sam Berger sicher: Das unerklärliche Verschwinden der jungen Frau steht mit früheren Fällen in Verbindung, es muss weitere Opfer desselben Täters geben. Nur fehlt von denen jede Spur. Mit seiner waghalsigen Theorie von einem Serientäter steht Sam Berger alleine da und gerät bald von mehreren Seiten unter Beschuss. Allan, sein Chef, hat wenig Verständnis für Bergers riskante Einzelgänge und droht, ihn zu feuern. Dann entdeckt Sam Berger Spuren. Spuren, die nur er verstehen kann, gelegt von einem Menschen, der ihn allzu gut zu kennen scheint. Sie führen ihn zu einem verlassenen alten Bootshaus und von dort zu einer längst verloren geglaubten Erinnerung. Tief verborgen in Bergers Vergangenheit gibt es etwas, das ihn mit den brutalen Verbrechen verbindet. Etwas, das lange Zeit keine Bedeutung zu haben schien, und das der Täter jetzt mit gutem Grund ans Licht holt.



Meine Lesestimmung ist nach einem kleinen Hänger wieder gut. Ursächlich für das Tief waren die Thriller Der Psychologe von Gabriel Rolon und Nach dem Schmerz von Lucas Grimm. Sie haben mich einfach nicht vollkommen begeistert. Auf ihre Weise waren sie sehr lesenswert, interessant und spannend, aber es fehlte ihnen das gewisse Etwas und so haben sie mich einfach nicht richtig gepackt. Da ich einen Kleinen Rezi-Stau habe, müsst ihr euch bis zu den Rezensionen bitte noch etwas gedulden.

Wer die Hunde weckt von Achim Zons hat meine Lesestimmung wieder auf ein anspruchsvolles Niveau ansteigen lassen. Autor Achim Zons widmet sich thematisch dem leider immer wieder brandaktuellen Thema von Anschlägen in Nahost, bei deren Ausführung Menschenleben als Kollateralschäden scheinbar leichtfertig hingenommen werden und skrupellose, politische Mächte strategisch vertuschen.

Ich empfehle diesen Thriller ausdrücklich gern, doch mal sollte sich ein Stück weit für das genannte Kernthema interessieren. Zur Rezension klickt hier.


Wer die Hunde weckt von Achim Zons

„...“Magst du dein Land?“ fragte er. „Ich weiß nicht. Eigentlich kann man nur Menschen lieben“.

„Magst du die Menschen in deinem Land, die es zu verantworten haben, dass deutsche Soldaten meine Brüder und Schwestern töten?“
Mein Gott, was konnte er darauf antworten!? Dass es nicht um einen Krieg in Afghanistan ging, sondern um einen Krieg gegen die Taliban? Um einen Krieg gegen eine Clique von Wahnsinnigen, von religiösen Fanatikern, die 400000 Menschen des eigenen Volks getötet hatten? Die Frauen ihre Rechte nahmen? Die Ehebrecher steinigten? Die Terroristen aus allen Ländern Schutz boten? Die jeden Ungläubigen tot sehen wollen? Die Menschen in versteckten Camps zu Selbstmordattentätern ausbildeten, Tausende von Landminen vergruben und den Tod weiterer Tausender von Menschen in Kauf nahmen?“

Rashid hatte keine Geduld mehr, er legte nach, und Wut überschwemmte ihn wie eine kochende See. „Findest du es richtig, dass die Amerikaner mit der Unterstützung deines Landes uns die Heimat nehmen? Dass ihr alle uns nicht mutig wie Männer gegenübertretet, sondern uns mit der Macht eurer Waffen aus der Ferne zu zerstören versucht?


Die Zeit rennt und rennt und rennt. Ich mach und tu soweit ich kann, aber irgendwie wird die to do-Liste trotzdem nicht kürzer. Ihr kennt das. Mein Bein knüpft mir immer wieder einen Strick, lässt mich zwischendurch bunte Sternchen sehen und erlaubt mir kein längeres Sitzen, sodass ich all das, was ich hier gern schreiben würde, zunächst in Warteposition abspeichern muss. Gern würde ich wöchentlich meine Leselaunen schreiben, allgemein noch mehr Beiträge kommentieren, aber im Moment kann ich das leider nicht umsetzten.

Am vergangenen Sonntag haben wir die Konfirmation unseres Sohnes gefeiert. Ein langer und anstrengender Tag, aber er war sehr gelungen und schön, obwohl das Hauptgeschenk nicht rechtzeitig eintraf, trotz, dass wir schon vor vielen Wochen alles eingetütet haben. Also musste schnell noch kurz vorm Dicken eine Collage gebastelt werden. Da unser Sohn mit diesem Geschenk überhaupt nicht gerechnet hat, war die Überraschung trotzdem riesengroß. Puh! Glück gehabt.

Am Samstag startete eine kleine Blogaktion mit den Mädels von KeJas-Blogbuch, Nichtohnebuch, Laberladen und mir. Kerstin von KeJas-Blogbuch hat ein besonders lesenswertes Interview mit dem angenehm zurückhaltenden und sympathischen Autor Peter Beck, zu seinem neuen Thriller Korrosion, geführt. Die Fragen hätten nicht interessanter gestellt sein können und die Antworten hätten nicht informativer sein können. Wir anderen hatten Korrosion gelesen, rezensiert und gleichzeitig veröffentlicht. In unseren jeweiligen Rezensionen ist die Lösung für das Gewinnspiel versteckt, womit ihr eines von drei Thrillern Korrosion aus dem emons Verlag gewinnen könnt.

Die Planung und Durchführung dieser Aktion hat sehr viel Spaß gemacht und es ist einfach wundervoll, was man mit lieben Bloggern so alles auf die Beine stellen kann. Interessant und effektiv ist vor allem ein gemeinsames Brainstorming, bei dem jeder seine Ideen einbringt und daraus wächst dann eine außergewöhnliche Aktion. Korrosion hat uns allen so gut gefallen und das wollten wir euch Lesern nahbringen. Außerdem wollten wir von ganzem Herzen Autor Peter Beck etwas ins Rampenlicht der Buchbloggerszene stellen und das ist uns gelungen.

Noch läuft das Gewinnspiel, schaut doch mal hier vorbei und macht es euch im Lostopf gemütlich. 

Ich wünsche euch viel Glück.

Gestern erreichte ich endlich Das Scherbenhausvon Susanne Kliem. Ich freue mich sehr darauf, diesen Psychothriller zu lesen. Für Instagram wollte ich das Buch gern mit Glasscherben fotografieren. Wisst ihr eigentlich wie schwer es ist, gewollt eine Weinflasche zu zerdeppern? X-Versuche ergaben dann die Scherben, die ich wollte.

Freitag ist es endlich so weit. Früh morgens startet der Flieger gen Leipziger Buchmesse und am Flughafen in Leipzig wird mich Marion, meine liebe Bücherfreundin und Gastrezensentin, abholen, die aus München mit dem Auto anreist. Wir zwei hatten letztes Jahr so einen wundervollen, gemeinsamen Messetag, den wir in diesem Jahr einfach wiederholen müssen.

Ich freue mich unglaublich auf diesen Tag, auch wenn ich lieber die vollen Messetage genossen hätte. Aber, ich musste wegen meinem Bein die Vernunftentscheidung treffen, die Messe nur einen Tag zu besuchen.

Wenn ihr also ein Blondinchen seht, die humpelnd á la Forestine Gump eine blaue Krücke schwingt, dann bin ich es. Klaut mir nicht die Krücke, aber quatscht mich doch bitte an, denn ich freue mich sehr auf euch!

Am Wochenende erhielt ich von Random House eine Einladung zu dem unter Bloggern begehrten BlognTalk Bloggertreffen. Ich habe mich riesiger als riesig darüber gefreut.

Wer dieses Bloggertreffen schon einmal besuchen durfte weiß, dass jedem Blogger ein Autor zugelost wird, den er zu interviewen hat. Ihr dürft gespannt sein, denn der Autor, den ich interviewen darf, ist eine interessante Persönlichkeit und sein Buch ist thematisch brandaktuell und es erfüllt mich mit Respekt. Natürlich werde ich euch hier berichten.

Ansonsten freue ich mich auf viele interessante Bücher und Gespräche mit Autoren und Verlagsmitarbeitern und vor allem aber auf euch liebe Buchmenschen, die ich durch das Bloggen kennenglernt habe, die mich seit vielen Monden buchig begleiten und die ich endlich persönlich treffen, drücken und knuddeln darf.

Wer hält die Zeit auf der LBM’17 für mich an?

Herzlichst,

Eure Nisnis


Kommentare:

  1. Da wünsche ich dir erstmal gute Besserung! Aber ganz toll das ihr so eine schöne Konfirmation hattet und dein Sohn viel Freude hatte. Schade das wir uns in Leipzig nicht sehen können, das wär toll gewesen, aber wir können auch nur an einem Tag dort sein und das ist leider Samstag. Ich bin schon riesig gespannt, meine allererste Buchmesse. Ich wünsche dir noch eine tolle Woche, liebe Anja!

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Anja,

    es freut mich sehr, dass du es überhaupt schaffst. Schließlich hast du kleine Mäuse zu Umsogen. Ich wünsche dir einen wundervollen Tag und vor allem ganz viel Spaß.

    Liebe Grüße Nisnis

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Nisnis,

    die Zeit kann ich leider nicht für Dich anhalten, aber Dich ermutigen, einfach ein paar Rezis von Deiner to-do Liste zu schmeißen. Mach Dir damit keinen unnötigen Streß. Du liest doch so viel, da macht es doch nichts, wenn es zu dem ein oder anderem Buch keine Rezi gibt. Alternativ könntest Du vielleicht einfach einen kurzen Leseeindruck schreiben.

    Auf das Interview bin ich gespannt. Ich lese ja keine Erwachsenen-Thriller, daher wunder Dich nicht, dass ich auf die letztens Rezis nichts geantwortet habe. Da habe ich schon Schiß, die zu lesen. ;)

    Ich drücke Dir fest die Daumen, dass Du die nächsten Tage nicht zu viel Schmerzen haben wirst. Und hau ordentlich auf die Pauke, vielleicht für mich ein bisschen mit. :)

    Ich hoffe, Du berichtest für die Daheim gebliebenen ausführlich und spamst mit Fotos nur so um Dich. :)
    Ich freu mich jedenfalls sehr für Dich und wünsche Dir ganz arg viel Spaß!! ♥ ♥ ♥

    Liebste Grüße
    Lilly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lilly,

      du hast schon den richtigen Punkt getroffen, denn ich rezensiere tatsächlich jedes gelesene Buch. Ein Anspruch an mich selbst, etwas perfektionistisch veranlagt. Ich verspreche darüber nachzudenken.

      Ach wie niedlich, da bist du also eine kleine Schissbuxe, hi hi.

      Ich werde sicher viele Fotos machen, denn schöne Momente muss man einfach ganz fest halten und ja, ich werde euch anschließend total gern von meinem Tag auf der Messe berichten.

      Ganz liebe Grüße

      Nisnis

      Löschen
  4. Nur ganz schnell ganz kurz: "Nach dem Schmerz" wartet auch noch auf mich - und ich freue mich darauf, Dich beim blog'n'talk zu treffen.

    Mehr später, muss gleich erst mal meinen Koffer packen, denn für mich geht es morgen nach der Arbeit schon los :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jess,

      dann wünsche ich dir viel Spaß beim Koffer packen.

      Dass ist ja fein, dann lernen wir uns beim BlognTalk ja kennen.

      Liebe Grüße und eine gute Anreise.

      Nisnis

      Löschen
  5. oh ich bin sehr gespannt welchen Autor du interviewen darfst. Vielleicht habe ich ein anderes Mal Glück und darf an dem Bloggertreffen teilnehmen, neidisch bin ich nicht, denn wenn es jemand verdient hat dann du, ich freue mich sehr für dich.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach Dankeschön liebe Manuela. Ich freue mich schon tierisch auf dich!

      Liebe Grüße

      Nisnis

      Löschen
  6. Hach, auch du hast mal ein Tief in der Lesestimmung? Hätte ich nicht gedacht ;) Und dann bei "Der Psychologe"? Ich fand das Buch suuuper!!
    "Scherbenhaus" will ich auch noch mal lesen im verlauf des Jahres - und ich freue mich wie bolle dich auf der Messe kennen zulernen *-* Spätestens beim #BlognTalk (=

    Sei lieb gegrüßt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Janna,

      ein ganz tiefes Tief war es ja glücklicherweise nicht, aber mir fehlte einfach das gewisse Etwas, obwohl besonders Der Psychologe schon ein Kunstwerk des psychologischen Aufbaus war.

      Ich kann es auch nicht abwarten euch zu drücken :-).

      Liebe Grüße

      Nisnis

      Löschen
    2. Gerade deshalb gefiel es mir auch so gut - was sich dann als Auflösung präsentierte war keine Überraschung, aber der Schreibstil und die Psychologie waren top (der Autor selbst auch ist Psychologe)

      Tja aus dem "wir" fahren zur messe ist ja nun ein "Ich" geworden :(

      Löschen
  7. Ja, genau und das spürt man auch, dadurch ist die Story auch so authentisch.

    Oh menno, wie schade, ich hätte Janna so gern geknuddelt. Dann bekommst du die doppelte Portion Greude ab, okay?

    Lg Nisnis

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du kleine Tüddeltante :D Aber das Missverständnis ist ja bereits geklärt *lach (na okee, vielleicht hab ich mich auch doof ausgedrückt)

      Freu mich auf dich :-*

      Löschen
    2. Tüddeltante, ne lass mal, dass passt im Moment ganz gut zu mir ;-).

      Ich freu mich auf dich!

      Liebe Grüße Nisnis

      Löschen