Ein Lesetagebuch – Leselaunen #4

14 Mai 2017



#5 Leselaunen vom 14. Mai 2017 und ein riesiges 
Dankeschön an euch Buch-Blogger

Die Aktion Leselaunen ist eine Aktion von Bücherfantasien, die einmal in der Woche stattfindet. Ich finde es sehr interessant, die Leselaunen von Bloggern zu lesen, denn manches Mal durfte ich dabei schon Buchperlen entdecken, die dann auf meiner Bücherträume-Liste Platz fanden. 


In der Nähe von Köln verschwinden zwei schwangere Frauen. Martin Abel, Fallanalytiker des Stuttgarter LKA, übernimmt die Ermittlungen. Kurz darauf werden die Leichen einer Mutter und ihres Kindes in einem unterirdischen Hohlraum entdeckt. Es handelt sich um eine Frau, die vor Jahren verschwunden ist. Dann taucht eine der beiden vermissten Frauen wieder auf und gibt erste Hinweise auf den Täter. Martin Abel muss sich in eine Welt zerstörerischer Fantasien hineindenken. Denn der Mörder tötet nicht nur, sondern platziert etwas im Körper der Toten ...

Der dritte Band aus Rainer Löfflers fesselnder Thriller-Reihe um den Fallanalytiker Martin Abel. (Quelle: Bastei Lübbe)



Meine Lesestimmung ist ja fast grundsätzlich sehr gut. Nur bei meiner aktuellen Lektüre bäumt sich meine Leselaune gerade gegen widerlichen Verbrechen auf.

Gestern habe ich mit dem Thriller Der Näher von Rainer Löffler begonnen. Klasse Schreibstil, Spannung von Anfang an und wohl gezeichnete Charaktere. Aber, hui! Ich bin wirklich nicht zart besaitet, aber die Verbrechen die in dieser Story geschehen, empfinde ich äußerst widerlich und deshalb fühle ich mich mit diesem Buch nicht besonders wohl. 

Müssen Gewaltexzesse ausarten? Muss es unbedingt so extrem pervers sein? Schade, denn eigentlich schreibt Rainer Löffler ganz nach meinem Geschmack.


„Ich an dich auch“, sagte sie leise. Der Satz schwebte in der Luft. Die Worte leuchteten wie Gold. Er sog ihn ein und bewahrte ihn auf wie einen Schatz. Eingefangenes goldenes Sonnenlicht, das von innen wärmte. (Zitat aus Dark Noise von Margit Ruile)


Gesundheitlich macht mir mein Bein dauernd sehr zu schaffen. Manchmal weiß ich vor Schmerz gar nicht wie ich den Tag überstehen soll, aber natürlich stecke ich den Kopf nicht in den Sand, nur in ein Buch. Traurig und auch wütend stimmt es mich, dass ich das Literaturcamp in Heidelberg stornieren musste, auf das ich mich so sehr gefreut habe. Auch eine ganz liebe Einladung zu einem Booknerd-Treffen, musste ich absagen. Ich würde die Anreise jeweils nicht schaffen, es ist einfach zu weit und ich müsste zu lange unglücklich sitzen, danach hätte ich dann nichts mehr von den schönen Ereignissen. Die Erkenntnis schmerzt, aber andererseits bin ich stolz, die vernünftigen Konsequenzen gezogen zu haben.

Erfolgreiches Netzwerken

Wie viele von euch bereits gelesen haben, habe ich Anfang März den Lichtscherben Blog gebaut. Thriller-Autor Andreas Pflüger hatte mich gebeten, der vor zwölf Jahren erblindeten Kerstin bei der Verwirklichung ihres Wunsches nach einem Blog zu helfen. Solltet ihr von meinem Herzprojekt noch nicht gelesen haben, dann könnt ihr das hier gern nachholen. Ich würde mich sehr darüber freuen.

Ihr wisst wie schwer es ist mit einem Blog an den Start zu gehen und so bat ich euch, liebe Buchblogger, den Lichtscherben Blog per Teilen in die Welt hinauszutragen, um Kerstin einen guten Start zu ermöglichen.

Ihr habt mich überwältigt.

Sehr sehr viele von euch sind meiner Bitte nachgekommen und haben den Link Herz-Projekt wie irre, oft und überallhin geteilt. Ihr habt Kerstins Blog besucht, fleißig kommentiert und ein paar folgen ihm sogar. Damit habt ihr Kerstins Lichtscherben Blog sehr viel Aufmerksamkeit geschenkt und darüber freut sie sich noch heute. Sie kann es im positiven Sinn, wenn ich ehrlich bin, noch immer nicht fassen, was da plötzlich auf sie zugerollt kam. Aber genau das hat sie sich so sehr gewünscht.

Herzliches DANKESCHÖN

Mit dem Nachkommen meiner Bitte habt ihr zu Hauf bewiesen wie Netzwerken funktioniert, wie Buchblogger, andere Blogger und mir fremde Menschen aktiv werden, wenn man gemeinsam etwas stemmen möchte. Diesen enormen Zusammenhalt werde ich persönlich nie in meinem Leben vergessen. Es berührt mich auch unwahrscheinlich, wie viele auf Kerstins Beiträge reagieren, auch wenn es nur eine kleine Twitternachtricht ist. So empathisch, so voller Emotionen. Ich bin ganz oft sprachlos und leite all eure Emotionen an Kerstin weiter.

Ihr seid großartig.

Inzwischen hat Kerstins Lichtscherben Blog, innerhalb von nur knapp 6 Wochen, schon über 9500 Besucher verzeichnet und das ist auch euch zu verdanken. Leider gibt es kaum eine Resonanz, ob der Blog für Sehbehinderte und Blinde gut zu lesen ist, aber das hoffe ich natürlich sehr, denn ich habe ihn extra klar strukturiert. Nun liegt es an Kerstin, den Blog durch gekonnte Vernetzung ans Laufen zu bringen, aber die blinde Nudel (ich darf sie liebevoll so nennen) ist so energiegeladen, dass ich mir sicher bin, dass sie das hinbekommt.

Besondere Buchpost

Letzte Woche erhielt ich überraschend Buchpost. Innen lag eine Karte auf der stand:

„Weil DU DU bist“!

Manuela vom Blog Lesenswertes aus dem Bücherhaus wollte eigentlich mal wieder eine Buchverlosung auf ihrem Blog durchführen, aber nachdem sie den Lichtscherben Blog entdeckte, war sie so berührt, dass sie darauf verzichtete, um mir eine Freude zu machen. Sie machte mir ein Geschenk, da sie meine uneigennützige Arbeit an Kerstins Blog wertschätzen wollte.

Ist das nicht irre lieb?

Ich war zu Tränen gerührt und ich werde Zwölf von Justin Cronin behandeln wie einen wertvollen Schatz.

Nun wisst ihr also, warum ich wenig auf Blogs unterwegs war, meine Leselaunen vernachlässigt habe und so einiges mehr. Aber, es ist mir eine große Freude Kerstin zu unterstützen, auch wenn dieser Blog viel Arbeit on top ist. Seid mir also bitte nicht böse.

Blog-Design

Ein weiterer Kleiner Zeitfresser war ein Blog-Design, dass ich Kerstin (ja witzig, sie heißt ebenfalls Kerstin) vom Blog Seehases Lesewelt gebaut habe. Sie wünschte sich schon so lange ein neues Outfit für ihren Blog und stieß technisch an ihre Grenzen. Er ist schön geworden, schaut doch mal vorbei.

Und das angekündigte Interview?

Einige von euch erinnern sich sicherlich noch an meine Ankündigung eines Interviews im Rahmen von #Blogntalk. Ich hatte den Sänger der Musikband Die Prinzen zu seinem Buch Couragezeigen auf der Leipziger Buchmesse interviewt, aber das fertige Interview kommt und kommt nicht von Randomhouse zurück. Rückfragen meinerseits werden mit den Worten beantwortet, dass der Prinz im Urlaub sei, auf Lesungen, auf Tour etc. und noch nicht dazu gekommen sei über das Interview zu schauen. Na, dann will ich mal geduldig weiterwarten.

Herzliche Grüße

Eure Nisnis

Kommentare:

  1. Weißt du was? Das ist ein ganz toller, berührender Beitrag! Als ich zu lesen begann, wollte ich schreiben, dass das Buch da oben unglaublich widerwärtig klingt. Gar nichts für mich, auch wenn meine Thriller-Freundin Manuela sehr für die Bücher von Rainer Löffler schwärmt.
    Der weitere Text hat mich das dann (beinahe) vergessen lassen. Es ist wahnsinnig toll, dass Kerstin eine solche Resonanz mit ihrem Blog erreicht hat. Ich lese ihre Texte sehr gern.
    Es ist toll, dass du dich so für andere engagierst und ich finde es schön, dass wir uns trotz des Beines auf der Leipziger Buchmesse getroffen haben, wenn auch leider viel zu kurz!
    Alles Gute für dich und ganz liebe Grüße
    Mona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Mona,

      Dankeschön für deine liebe Nachricht.

      Rainer Löffler schreibt wirklich toll, aber inhaltlich habe auch ich meine Grenzen. Ich mag es durchaus blutig, das weißt du ja bereits, aber inhaltlich ist dieser Thriller bestialisch überspitzt.

      Es freu mich wirklich sehr, dass du Leserin des Lichtscherben Blogs bist. Es ist auch unglaublich interessant, was uns Kerstin erzählt.

      Unser Treffen war ja auch ein echter kleiner Glücksfall. Wenn ich dein Faschings-Bild nicht noch vorher gesehen hätte, wäre ich an dir vorbei gegangen :-).

      Hab noch einen wunderschönen Muttertag.

      Liebe Grüße

      Anja

      Löschen
  2. Hallo liebe Anja,
    es gibt so viele besondere Menschen aber Du bist noch eine Steigerung davon. So uneigennützig ein Projekt wie Kerstins Blog auf die Beine zu stellen und ihr damit eine Stimme zu geben finde ich einfach großartig und bewundernswert. Ich bin jedenfalls ein Follower und freue mich über jeden neue Beitrag.

    Zu dem Buch oben, ich mag ja auch gruselige und blutige Geschichten aber es darf nicht too mich sein. Da habe ich auch meine Grenzen.Detailliert ist gut aber manchmal ist eben weniger mehr.

    Ich wünsche Dir einen schönen Restsonntag
    Liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kerstin,

      ich bin mir sicher, wenn man anderen Menschen hilft, dann bekommt man eines Tages etwas zurück. Das muss dann gar nicht von demjenigen zurück kommen dem man hilft, es sind dann Andere die mir eine Freude machen oder mich unterstützen.

      Rainer Löffels Thema sind Schwangere Frauen, an denen Verbrechen verübt werden und das ist im Detail ein no go.

      Vielen Dank für deine lieben Worte.

      Herzlichst,

      Anja

      Löschen
  3. Knuddel dich. Du hast wieder ein mal einen sehr schönen Artikel verfasst. Es ist hundsgemein das du nicht so kannst wie du möchtest. ;o(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Manuela,

      grrr, ja. Wenn ich könnte wie ich wollte, dann .... hätte ich ganz tolle Ideen :-). Wir würden nächstes Jahr gemeinsam alle Tage über die Messe schlendern, ich hätte dich und auch Kerstin längst besucht und natürlich würde ich Petras Einladung rocken :-).

      Sei herzallerliebst gegrüßt,

      Anja

      Löschen
  4. Liebe Anja,
    ein toller Artikel, der mich sehr berührt hat. Die Arbeit die du mit Kerstin Blog gemacht hast und wahrscheinlich immer wieder machen wirst, finde ich bewundernswert. Auch das Neue Design von Kerstins Blog gefällt mir richtig gut.
    Es tut mir so leid, das es um dein Bein im Moment so schlecht steht und dich dadurch von so schönen Aktivitäten abhält.
    Fühl dich ganz doll von mir gedrückt!
    LIebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tanja,

      Dankeschön für deine lieben Worte.

      Viele Grüße

      Anja

      Löschen
  5. Liebe Anja,
    ich stelle gerade fest, dass ich zwar den ersten Abel-Krimi in guter Erinnerung habe, aber dann die Reihe irgendwie aus den Augen verloren habe. Du liest ja schon Band 3, da muss ich wohl aufholen ;-) Ich habe zwar nichts gegen etwas härtere Thriller, aber wenn schlimme Szenen nur um des Schockeffektes Willen bis ins Detail ausgewälzt werden, schreckt mich das auch eher ab.

    Ich bewundere Dein Engagement für Kerstin und ihren Blog, der auch mir interessante Einblicke bietet und den eigenen Horizont erweitert. Wie schön, dass Du Dich über Kerstins guten Start in die Bloggerwelt auch so freuen kannst. Ich hoffe, sie kann sich auf Dauer gut etablieren und ihre / Eure Beiträge finden ein breiten Publikum!

    Auch wenn's schade ist, war es doch die einzig richtige Entscheidung, kürzer zu treten und auf den Körper zu hören. Ich drücke die Daumen, dass Du noch an ganz vielen tollen Events dann doch teilnehmen kannst.

    LG Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gabi,

      Rainer Löfflers Verbrechen werden an schwangeren Frauen begangen und dies ist mir etwas too much ;-).

      Ich glaube auch, dass Kerstin einen guten Start hatte, nicht zuletzt durch eure Unterstützung. Die fand ich wirklich großartig.

      Ich wäre so gern nach Heidelberg gefahren, aber nun ist die Erkenntnis, Einsicht stärker.

      Viele liebe Grüße

      Nisnis

      Löschen
  6. Hallo liebe Anja,

    ach, irgendwie weiß ich gerade gar nicht mehr, was ich dir alles schreiben wollte, denn ich finde es einfach nur genial, dass dein Herzensprojekt so einen Anklang bekommen hat und für Kerstin freut es mich richtig. Ich finde es absolut bewundernswert, was du da auf die Beine gestellt hast. Die Überraschung von Martina ist absolut verdient. <3

    Wegen deinem Bein schicke ich dir einfach einen Drücker. Ich wünsche dir, dass es da bald gesundheitlich wieder bergauf geht.

    Was dein aktuelles Buch (falls es überhaupt noch aktuell ist) betrifft, so habe ich das auch noch hier, aber es ist schon harter Tobak...

    Ganz liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Silke,

      so liebe Worte tun mir schon sehr gut. Dankeschön und einen ganz dicken Knuddle auch an dich.

      Liebe Grüße

      Anja

      Löschen