Thriller - Brandstifter von Martin Krist

09 Mai 2017

Das Feuer der Schuld

Rasant, 
hoch spannend 
und 
komplex verschachtelt

Privatermittler David Gross, gezeichnet von der unermüdlichen Suche nach seiner vermissten Ehefrau und in großer Sorge um seinen auf den Rollstuhl angewiesenen Sohn, soll den Feuertod einer jungen Frau aufklären.

Er dringt tief ein in ein Meer krimineller Verstrickungen, bis er bei seinen Recherchen selbst in den Fokus eines Täters gerät, der nicht nur sein Leben bedroht.


Martin Krist ist das Pseudonym des Autors Marcel Feige. Geboren 1971, arbeitete er als leitender Redakteur bei verschiedenen Zeitschriften und lebt seit 1998 als Schriftsteller in Berlin.

Eine ausführliche und lesenswerte Vita befindet sich auf Martin Krists Homepage Martin-krist.de.


Fulminant, ist eine zarte Umschreibung dieses komplexen und anspruchsvollen Thrillers, denn es gelingt kaum ausreichend Atem zu holen, um für die mehr als vierhundert Seiten Spannung ausgeglichen gewappnet zu sein.

Martin Krist ist es gelungen mich mit explosionsartig aufflammenden, immer neuen Inhalten zu fesseln und er überzeugt mit seinem schriftstellerischen Talent, indem er einen derart verschachtelten Plot darbietet, den nur wenige Autoren intelligent beherrschen.

Der Brandstifter ist nichts für Zwischendurch, denn er fordert Konzentration, um in einen wirklichen Lesegenuss abzutauchen, aber wer es gern komplex mag, fühlt sich mit diesem Thrill bestens und hoch spannend unterhalten.

Martin Krists Sprache und Stil ist klar, schnörkellos und auf den Punkt. Er setzt den Fokus auf Inhalte und nicht auf eine hochtrabende Sprache, die Literatur Liebhaber immer wieder einfordern.

Das Besondere sind die einzelnen Geschichten und Lebensereignisse der Protagonisten, die geschickt ineinander verschachtelt oder auch losgelöst voneinander eine sehr dichte Handlung sicherstellen, die mich zum Ende hin jedoch auch schon mal nervte, da die Grenze von einem too much fast überschritten war. Ein Weniger wäre hierbei für mich persönlich ein deutliches Mehr gewesen. Erst nach und nach wird deutlich, dass einzelne Erzählstränge ineinander verflochten sind und nicht sofort erkennt man, dass die Perspektiven auf unterschiedlichen Zeitebenen spielen.

So vielseitig die Handlung durch die zahlreichen Figuren ist, so oft wechseln auch die Perspektiven und Zeitsprünge, die Martin Krist ein ums andere Mal mit unfassbar geschickten Cliffhangern anreichert, die den Leser schier in den Wahnsinn treiben. Ein populärer deutscher Autor ist Spezialist für Cliffhanger, aber Martin Krist macht es noch deutlich besser, während er zudem mit einer harmonisch und dicht gezeichneten Handlung aufwartet, die in den Straßen von Berlin spielt. Er benennt nicht nur Schauplätze, Cafés und Straßenzüge, sondern er spielt auch mit dem pulsierenden Flair der Großstadt.

Entsprechend der wechselnden und verschachtelten Perspektiven produziert die Story Neugierde beim Leser und eine nicht abreißende Spannung, die immer mal wieder mit Spannungshöhepunkten angereichert, ein enormes Lesetempo einfordert. Längen sind diesem Thriller absolut fremd.

Die Figuren sind sehr detailliert ausgearbeitet und auf Grund der Länge, der niemals vorhersehbaren Story, steht ausreichend Zeit zur Verfügung, diese agierend zu erleben und wirken zu lassen.

Privatermittler David Gross ist die Hauptfigur im Brandstifter Thriller. Voll beladen mit persönlichen Sorgen, um seine vermisste Frau und seinen an den Rollstuhl gefesselten Sohn ist er nicht unabdingbar ein Sympathieträger, aber er ist authentisch, wortkarg und äußerst durchsetzungsstark. Trotz seiner persönlichen Probleme empfindet man diese Figur nicht für klischeehaft, da Martin Krist seinen Problemlöser maßvoll und tiefgründig ausgestattet hat.

Das Ende ließ mich nicht ganz zufrieden das Buch zuklappen, aber insgesamt war ich so spannend unterhalten, wie lange nicht mehr.


Wer mag es komplex, intelligent verschachtelt und hoch spannend? Und wer akzeptiert zudem, dass es atemlos und rasant durch die Seiten geht?

Leseempfehlung.



Titel: Brandstifter
Autor: Martin Krist


Seitenzahl der Print-Ausgabe: 473 Seiten
Verlag: Edel Elements (23. Februar 2017)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1501 KB
Sprache: Deutsch

ASIN: B01NC12D50

Kommentare:

  1. Oh vielen Dank für die tolle Rezi,das Buch ist auch auf meiner Wunschliste.Werde ich auf jeden Fall lesen.Weil mir auch schon die anderen Bücher von Martin Krist gefallen haben.

    Liebe Grüße
    Manuela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Manuela,

      dann hast du deine Wunschliste klug bestückt. Ich wünsche dir wirklich spannende Stunden.

      Viele liebe Grüße

      Nisnis

      Löschen
  2. Liebe Nisnis,

    erstmal ganz lieben Dank für das Verlinken! Das freut mich sehr! :)

    Das Buch ist auch wirklich genial und ich werde mir mit Sicherheit auch noch die weiteren Bücher des Autors zulegen. Kennst du auch die andere Reihe mit Kalkbrenner? Die ist ebenfalls mehr als lesenswert.

    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Silke,

      fein, dass du dich freust. Ich habe bisher nur Märchenwald gelesen, der bei weitem nicht an den grandiosen Brandstifter heranreicht, aber auch lesenswert war.

      Liebe Grüße

      Nisnis

      Löschen
    2. Märchenwald möchte ich auch noch unbedingt lesen, aber als nächstes stehen die anderen Bände von David Gross ganz vorne.

      Ich habe davor Engelsgleich gelesen und war auch schwer begeistert davon. :)

      Liebe Grüße
      Silke

      Löschen
    3. Martin hat viele weitere interessante Bücher geschrieben, ich könnte die alle verschnabulieren 😂.

      Schönen Abend noch.

      Löschen
  3. Liebe Anja,
    bei der tollen und überzeugenden Rezi bleibt mir ja eigentlich nichts anderes übrig, oder?
    Also ab damit auf meine Wunschliste :-)

    LG Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tja, liebe Tanja, das hatte ich dir ja bereits angedroht.

      Herzallerliebste Grüße
      Anja

      Löschen
  4. Hallo Nisnis,

    ich muss endlich mal etwas von Martin Krist lesen! Atemlos, spannend, komplex - diese ganzen Eigenschaftswörter, die du hier verwendest machen mich richtig, richtig neugierig. Ich merke richtig deine Begeisterung.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist schön, liebe Nicole. Der Brandstifter wird dich ebenfalls überzeugen.

      Liebe Grüße

      Nisnis

      Löschen
  5. Liebe Nisnis,

    das ist so eine bewegende und überschwängliche Rezension, dass man sogleich das Buch kaufen und anfangen möchte zu lesen! Von dem Autor habe ich vor ein paar Jahren "Die Mädchenwiese" gelesen und war begeistert. Am Schluss hatte ich leicht das Gefühl, das irgend etwas nicht ganz optimal logisch war, erinnere mich aber nicht mehr, was das war. Doch das Tempo und der Schreibstil haben mir sehr gefallen. Seit dem subbt bei mir seine Trilogie, die er noch als Marcel Feige geschrieben und veröffentlicht hatte. Doch irgendwann brauchte ich mal eine Krimi/Thriller-Pause, weil ich zu der Zeit fast ausschließlich Bücher aus diesem Genre gelesen habe. Aber mit dieser Buchbesprechung hast du in mir die Lust geweckt, das Buch ganz bald zu lesen. Ich werde es gleich auf meine Merkliste setzten und danach Ausschau halten!

    Sonnige Grüße aus Hessen,
    monerl

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Monerl,

      Brandstifter ist mein zweites Buch von Martin Krist. Mit Brandstifter übertrifft er den von mir gelesenen Märchenwald um einiges mehr.

      Schön, wenn ich dich überzeugen konnte, mit diesem Buch spannende Lesestunden zu verbringen.

      Liebe Grüße

      Nisnis

      Löschen