Kriminalroman - Der Pfauenfedernmord von Ulrike Busch

29 April 2016

Ein Vierteljahrhundert Freundschaft? Oder, wenn sich Freundschaft in Feindseligkeit verwandelt.

Schönheitschirurg Dr. Claus Wiederkehr und Kunstgaleristin Valerie Wunderlich-Wiederkehr laden zur Silberhochzeit nach Kampen auf Sylt ein. Eheleute Armgard und Günther Geier, Konrad und Karin Bitterstein, sowie Valeries Assistentin Ilona, mit neuem Freund Marian, feiern nicht nur die Silberhochzeit, sondern auch das Bestehen der fünfundzwanzig jährigen Freundschaft der Ehepaare.

Ein paar Tage nach der Feierlichkeit wird von einer Joggerin am Strand, unterhalb des Roten Kliffs, eine weibliche Leiche gefunden. Es handelt sich um einen Gast der Jubiläumsgesellschaft. Einen Suizid kann die Kripo Wattenmeer sofort ausschließen, doch Kuno Knudsen und sein Assistent Arne Zander wissen sofort, dass dies kein einfach zu lösender Mordfall werden wird, denn der Täter wird im Kreise der Freunde zu suchen sein.
Ulrike Buschs "Schreiben aus Leidenschaft" setzt sie vielseitig um.
Nach einen sprachwissenschaftlichem Studium und einer IT-Ausbildung war sie viele Jahre als Texterin und Technische Redakteurin in IT-Unternehmen angestellt. Seit 2003 ist sie freiberuflich selbständig.
Seit 2013 veröffentlicht Ulrike Busch als freie Roman-Autorin Bücher verschiedener Genres. Ihre Herzstücke sind Kriminalromane, die ihre Schauplätze an der Nordseeküste beherbergen.
Autorin Ulrike Busch hat mich mit ihrem lesenswerten Schreibstil augenblicklich an die Seiten gefesselt, denn dieser spannende Roman ist ein meisterhaftes Konstrukt von Wendungen, Irrungen und Überraschungen. Ganz besonders hervorheben möchte ich ihr Geschick, die Figuren so erschaffen zu haben, sodass sich pro Protagonist wirklich zahlreiche mögliche Motive für einen Mord zu einem glaubwürdigen Bestandteil der Figuren entwickeln. Diese Entwicklungen lassen die Spannung auf einer hohen Ebene agieren.

Ulrike Busch beginnt die Geschichte mit dem Auffinden der Toten, dann jedoch schwenkt sie zurück zu der Zeit bevor sich die Freunde treffen. Schon hier wird deutlich, dass das Treffen bei keinem ehrliche Herzensfreuden auslöst, sondern eher zu einer Pflichtveranstaltung mutiert. Jeder der Freunde bringt Absichten mit zu diesem Jubiläum, um sich zu privilegieren, sich zur Schau stellen, hinterhältige Absichten im Schilde zu führen und einiges mehr. Als die Tote am Strand aufgefunden wird, zerfallen ein paar der Pläne und letztendlich kristallisierte sich bei jedem ein mögliches Mordmotiv heraus. Die Feindseligkeiten untereinander bilden die spannende Grundstimmung dieser geschickt verworrenen Handlung.

Die Erzählstränge sind chronologisch geführt und sie wechseln von Paar zu Paar oder von Geschehen zu Geschehen. So bekommt der Leser einen sehr genauen, klaren und tiefen Einblick in die Charaktere, die alle irgendwo ein falsches Spiel spielen. Die Entwicklung und die Offenlegung der Charaktere machen hier eine echte Lesefreude aus.

Besonders die Figur der Valerie Wunderlich-Wiederkehr, lässt das Leserherz höher hüpfen. Nicht weil sie so liebenswert wäre, nein, ganz im Gegenteil, sondern weil ihr Charakter so brillant und detailliert ausgearbeitet ist. Sie ist unsympathisch, kaltschnäuzig und arrogant. Sie ist selbstverliebt, schnippisch und tritt jeden Menschen in ihrem Umfeld mit Füßen. Sie empfindet sich selbst als etwas Besonderes, auch da sie längst von ihrem Ehemann dem Schönheitschirurgen runderneuert und mit Silikon gepolstert ist. Ihr Verhalten löst zahlreiche eskalierende Situation aus, auf die die Freunde reagieren, denn Valerie Biss und Ehrgeiz treibt alle in den Wahnsinn.

Trotz der ernsten Thematik gelingt es der Autorin Ulrike Buch immer wieder mich auch zum Schmunzeln zu bringen. Wenn sie von Dekolleté-Besichtigungsgebühren schreibt oder ein Silikonbusen fast in eine Suppe plumpst, dann hat der Leser zusätzlich maßvollen Spaß.

Die Ermittlungen der Kripo Wattenmeer werden von Kuno Knudsen und seinem Assistent Arne Zander authentisch geführt und ich kann mir einen weiteren Kriminalroman mit diesen sympathischen Ermittlern sehr gut vorstellen.
Der Pfauenfedernmord ist ein äußerst lesenswerter und spannender Kriminalroman, den ich sehr gern gelesen habe. Die Entwicklung der Figuren stellt hier eine besonders gute Note dar und gewährt Einblicke bei der Entwicklung von Freundschaft zur Feindseligkeit.

Erscheinungsdatum Erstausgabe : 27.04.2015
Aktuelle Ausgabe : 01.12.2015
Flexibler Einband 278 Seiten
Sprache: Deutsch

Kommentare:

  1. Oh je, ich sehe schon meinen SuB wieder anwachsen. Tolle Rezension.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Miss Norge,

      ich unterstütze deinen SuB total gern und freue mich, dass die die Rezension gefallen hat.

      Liebe Grüße

      Nisnis

      Löschen
  2. Sowohl "Jaspers letzter Flirt" als auch "Der Pfauenfedernmord" hören sich sehr spannend an. Die Autorin (und die Bücher) muss ich mir auf jeden Fall merken. Danke für deinen Einblick. :)

    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr gern liebe Nicole. Die beiden würden dir sicher gefallen.

      Viele liebe Grüße

      Nisnis

      Löschen