Thriller - Parva Noctis - Kleine Schwester der Finsternis von Daniela Arnold

01 April 2016

Blutende Schmetterlinge – Kurzweiliger Thiller mit sympathischen Protagonisten

Krankenpflegerin Sophia erlebt einen Zusammenbruch einer traumatisierten Patientin, als diese in den TV-Nachrichten vom Verschwinden eines jungen Mädchens hört. Die Patientin Annemarie Schütz, die fünf Jahre lang kein Wort gesprochen hat, schreit den Namen „Laura“ und versinkt in ihren Tränen. Sophias Recherchen ergeben, dass Annemarie Schütz Tochter Laura seit vielen Jahren vermisst wird.

Sophia, die selbst einen geliebten Menschen vermisst, fühlt sich veranlasst Lauras Verschwinden nachzugehen. Sie nimmt Urlaub und geht den Rätseln um Laura auf eigene Faust nach, bis sie selbst in unmittelbare Gefahr gerät, da sie dem Mörder bereits sehr nahe gekommen ist.

Zeitgleich verschwinden junge Mädchen, die wenige Zeit später tot aufgefunden werden. Ihre Leichen sind auf bestialische Weise zugerichtet. Die ingolstädter Kommissare Siegfried Kappler und Sven Möwig stehen vor einem scheinbar unlösbaren Serienverbrechen, dessen Brutalität sie an ihre Grenzen stoßen lässt.
Auf dem schön gestalteten und hochglänzenden Cover sind Schmetterlinge abgebildet, die bluten. Dieses Bild versetzte mich gleich in Thriller-Stimmung. Zunächst konnte ich mit dem Titel „Parva Noctis“ absolut nichts anfangen und war entsprechend neugierig auf die Übersetzung dieser lateinischen Wörter:

Parva > kleines Mädchen
Noctis > Nacht
Daniela Arnolds Liebe zu Büchern begleitet sie seit ihrem fünften Lebensjahr. Im Laufe ihrer Kindheit entdeckte sie ebenso ihre Leidenschaft für das Schreiben.
Daniela Arnold belegte an einer Hamburger Fernuniversität den Studienzweck Journalismus und veröffentlichte bereits im März 2002 eine erste Reportage in einer großen deutschen Frauenzeitschrift, für die sie bis heute als freie Autorin arbeitet. Reportagen, Truestorys und Kurzgeschichten erscheinen in einer Vielzahl von Zeitschriften. Sie schreibt Kinderbücher und Thriller und arbeitet als Autorin und freiberufliche Journalistin.
Dieser Thriller hat mich sehr kurzweilig und spannend unterhalten. Daniela Arnold schreibt in einem federleichten Schreibstil und in einer sehr angenehmen Sprache. Die Geschichte ist durch unterschiedliche Perspektiven und durch die interessant entworfenen Leben der einzelnen Protagonisten facettenreich gestaltet. Die kapitelweise wechselnden Erzählstränge halten die Spannung auf einem konstanten Niveau. Spannungshöhepunkte in dieser Geschichte gehen grundsätzlich mit einem Gänsehautfeeling einher, denn die Brutalität der Verbrechen schockt mich als Leser.

Die Schauplätze an denen die Charaktere agieren sind sehr anschaulich beschrieben. So kann ich mir Örtlichkeiten, Gegenden und auch Tatorte sehr gut vorstellen.

Ganz besonders hat mir das Ermittlerteam, bestehend aus Kriminalhauptkommissar Siegfried Kapller und Kriminal-Oberkommissar Sven Möwig, gefallen. Endlich einmal Kommissare die vorbildlich zusammen arbeiten. Kein Macho-Gehabe, keine Arroganz untereinander, keine kranken Seelen sondern ein höfliches und freundschaftlich kollegiales Miteinander als Team. Sehr angenehm und sehr sympathisch.

Die Protagonistin Sophia, ebenfalls sympathisch, ist in meinen Augen etwas zu naiv, als sie sich Hals über Kopf in Recherchen auf eigene Faust stürzt. Ihre Handlungen kamen mir manches Mal etwas unrealistisch vor. Sie selbst leidet unter dem Verlust ihres Freundes, der seit zwei Jahren vermisst wird. Dieser Schicksalsschlag veranlasst sie, die vermisste Tochter ihrer traumatisierten Patientin aufzuspüren. Sophia hat ein sehr gutes Herz und man liest gern über ihre spannenden und ebenso gefährlichen Aktivitäten.

Aber auch alle anderen Charaktere sind sehr lesenswert und interessant dargestellt. Man liest von ihren Gemütszuständen und von ihren Vergangenheiten, die von Emotionen wie Liebe und Hass nur so strotzen, ohne zu merken, wie die Seiten dahinblättern. 

Bis zu Letzt kann ich den Täter nicht ermitteln und dass hat mir viel Lesespaß bereitet.
Ein spannender und kurzweiliger Thriller, der bis zu Letzt das Geheimnis zahlreicher Verstrickungen für sich behält.


Erscheinungsdatum Erstausgabe : 20.04.2015
Aktuelle Ausgabe : 20.04.2015
ISBN: B00WFTJYTC
300 Seiten
Sprache: Deutsch

Kommentare:

  1. Merke ich mir!
    Auch, weil Ingolstadt mehr oder weniger ums Eck ist (:

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wunderbar dich hier so zu sehen :-). Ja, dieser kurzweilige Thriller hat mir Spaß gemacht.

      Viele liebe Grüße

      Nisnis

      Löschen