Dystopie - Der Übergang von Justin Cronin

30 Dezember 2016

Eine fantastisch erzählte Endzeit-Dystopie


Bevor sie das Mädchen von Nirgendwo wurde – das Mädchen, das plötzlich auftauchte, die Erste und Letzte und Einzige, die tausend Jahre lebte – war sie nur ein kleines Mädchen aus Iowa und hieß Amy. Amy Harper Bellafonte.

Das Mädchen Amy ist gerade einmal sechs Jahre alt, als es von zwei FBI-Agenten entführt und auf ein geheimes medizinisches Versuchsgelände verschleppt wird. Man hat lange nach Amy gesucht: der optimalen Versuchsperson für ein mysteriöses Experiment, das nichts Geringeres zum Ziel hat, als Menschen unsterblich zu machen. Doch dann geht irgendetwas schief – völlig schief. Von einem Tag auf den anderen rast die Welt dem Untergang entgegen. Und nur eine kann die Menschheit vielleicht noch retten: Amy Harper Bellafonte.
Justin Cronin stammt aus New England und studierte in Harvard. Er besuchte den berühmten Iowa Writers' Workshop und lebt heute mit seiner Frau und seinen Kindern in Houston, Texas, wo er an der Rice University Englische Literatur unterrichtet. Er veröffentlichte zwei Romane, für die er mehrfach ausgezeichnet wurde. Die Übersetzungsrechte an seiner Passage-Trilogie, die mit »Der Übergang« begann, wurden innerhalb kürzester Zeit in 23 Länder verkauft. (Quelle: Goldmann Verlag)
 
Der Übergang ist meine erste Dystopie überhaupt, muss ich hier gestehen. Viele Rezensionen und Meinungen von Lesern und Blogger der favorisierten Leser-Communities haben mich auf diese Trilogie aufmerksam gemacht und tatsächlich meine Neugierde geweckt. Letztendlich hat mir eine liebe Bloggerin dieses Buch einfach zugeschickt und geschenkt, vermutlich damit ich es mir nicht anders überlege ;-).

Da „Der Übergang“ hundertfach rezensiert und nun auch schon etwas älter ist, möchte ich hier nur meine persönliche Kurzmeinung wiedergeben und keine vollständige Rezension verfassen. Ich habe sogar den Klappentext des Goldmann Verlags übernommen, obwohl ich sonst Klappentexte niemals einfach nur kopiere.

Kurz vor Weihnachten kam mir ein so umfassendes Werk sehr gelegen. 1109 Seiten liest man ja nicht in einem Rutsch durch und somit habe ich etwas Zeit gewonnen, ohne in der etwas stressigen Weihnachtszeit Rezensionen zu gelesenen Büchern verfassen zu wollen. Ich habe mir wirklich die Zeit genommen, diesen Genre fremden Roman auf mich wirken zu lassen und er hat mich sehr besonders und gut unterhalten.

Justin Cronin ist ein Meister des Erzählens. Angenehm sein flüssiger, detailverliebter Schreibstil der die besten Voraussetzungen erfüllt, dem Leser ein wunderbares Bild der Geschichte, der Schauplätze und der Figuren in den Kopf zu zaubern. Der Jahreszeit entsprechend eingemummelt in meinem Lesesessel erhielt meine Fantasie so einen Energieschub, um mich auf diese Fiktion von Endzeit-Distopie völlig einzulassen, obwohl ich ihr etwas skeptisch gegenüberstand.

So wunderbar diese Geschichte um Amy Bellafonte auch ist, zwischendurch habe ich mich durch abwegige Längen kämpfen müssen, doch meine Geduld mit der Geschichte wurde immer wieder belohnt. Zwischenzeitlich hat es mich etwas gefuchst, dass Amy immer nur kurz in der Story in Erscheinung tritt und die weiteren Figuren scheinbar irrational veranlagt ihr Handeln nicht hinterfragen. Natürlich steigerte sich dadurch die Spannung noch einmal mehr, aber erst einmal blieb Amy für mich viel zu blass.

Viele der Figuren sind mir während der 1109 Seiten ans Herz gewachsen und ich bin mir ganz sicher, dass ich die beiden bereits erschienenen Bände dieser Trilogie eines Tages auch noch lesen werde.

Dankeschön liebe Manuela (von Lesenswertes aus dem Bücherhaus) für diesen Lese-Ausflug in ein fremdes Genre. 
 
Eine sehr lesenswerte Endzeit-Dystopie, die ich wirklich sehr gern weiterempfehle.



Erscheinungsdatum Erstausgabe: 09.08.2010
Aktuelle Ausgabe: 12.12.2011
Verlag: Goldmann
Flexibler Einband 1.019 Seiten

Sprache: Deutsch

Kommentare:

  1. Schön das es dir dieses neue Genre doch so gut gefallen hat. Dieses Buch Konnte mich begeistern, kommt meinem Lieblingsbuch in diesem Genre "The Stand" von Stephen King schon ganz nah. Habe gerade den zweiten Teil "Die Zwölf" gelesen, und ich kann dir auch nur ans Herz legen weiter zu lesen.
    LG Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tanja,

      Steven Kind wäre ja auch mal wieder etwas für mich ;-). The Stand, okay. Ich bin mir sicher die anderen beiden Bände ebenfalls zu lesen.

      Sei besonders lieb gegrüßt,

      Nisnis

      Löschen
  2. Hach, da freue ich mich das dir das Buch gefallen hat.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Manchmal sollte man einfach mal etwas anderes probieren.

      Viele Grüße
      Nisnis

      Löschen
  3. Mh, irgendwie weiß ich jetzt immer noch nicht, ob ich es lesen will. Ich kann mir leider gar nicht vorstellen, worum es überhaupt geht. Außer Kindesentführung und Experimenten an Kindern. So liest es sich für mich.
    "The Stand" von King fand ich damals allerdings richtig gut. Endzeitszenario?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Mona,

      es ist tatsächlich ein Experiment, dass die Geschichte auslöst, doch es ist nicht so, dass du großartig davon liest. Ich weiß du bist da sehr sensibel, wenn es um Kinder geht. Es ist eher die Geschichte nach einem Experiment, die sich wie eine Siedler Geschichte liest. Es gibt Blutvergießen, ja, aber es ist eher die Geschichte über eine Suche. Ansprechend, spannend und die komplette Entführung in eine andere Welt. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass der Übergang etwas für dich ist, liebe Mona.

      Liebe Grüße

      Nisnis

      Löschen
    2. Ich habe irgendwo gelesen, dass es um Vampire ginge. Das würde mich ja schon wieder reizen.

      Löschen
    3. Das ist richtig. Ich bin mir ziemlich sicher, dass dieses Buch deinem Geschmack entspricht.

      Liebe Grüße
      Nisnis

      Löschen
    4. Ich hol es mir mal aus der Bücherei, da gehe ich kein finanzielles Risiko ein. 😀

      Löschen
  4. Hach das ist doch fein, wenn einem plötzlich so ein Buch ins Haus fliegt! Das war ja mal wirklich lieb *-*

    Ich liebäugle auch schon mit den Büchern, mal sehen wann ich mit dem lesen beginne.

    Lasse dir liebe Grüße da!
    Janna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Crumb,

      wer das erste Buch liest, der ist so gefesselt, dass er alle Bände lesen muss.

      Liebe Grüße

      Nisnis

      Löschen
    2. Das kann ich dir nur zustimmen: Wenn man den ersten Band gelesen hat, will man weiterlesen!

      Löschen
    3. Erwischt ;-). Ich muss es mir nun endlich mal kaufen ;-)

      Löschen
    4. keine Sorge, der zweite liegt bei mir auch auf dem SUB, aber nur weil ich aufs TB gewartet hab und auf den Abschlussband. Da der nun da ist, starte ich bald mit dem zweiten Teil :3

      Löschen
    5. Beide nacheinander zu lesen ist sicher auch eine Überlegung wert. Ich geh mal grübeln *grins*, dann hab ich schließlich einen guten Grund zwei Bücher zu kaufen :-).

      Wünsche dir ein schönes Wochenende mit viel schöner Lesezeit.

      Bis bald,

      Nisnis

      Löschen
  5. Hallo Anja,

    Ich musste schon sehr genau schaun bis ich in deiner Liste ein Buch gefunden habe das ich auch kenne. Unser Lesegeschmack überschneidet sich nicht wirklich :) Die Passage Trilogie fand ich genial! Ich hoffe du liest auch noch die anderen beiden.

    LG Sonja
    #litnetzwerk

    AntwortenLöschen