Psychothriller - Das Paket von Sebastian Fitzek

29 Dezember 2016

Zwischen Wahn und Wirklichkeit 


Die Illusion einer spannenden Story

Berlin: Die kleine Emma fürchtet sich vor Arthur, einem Geist, der sich in ihrem Zimmer im Schrank versteckt. Emmas Vater, der sie stets brutal zurückweist und so für ihr späteres Leben ein Trauma verankert, bringt sie zu einem Kinderpsychologen, doch Emma weiß genau, dass sie Arthur in ihrem Zimmer, mit einem Motorradhelm auf dem Kopf gesehen hat.

28 Jahre später: Psychologin Dr. Emma Stein hält einen Vortrag über ihr Experiment, wie gesunde Menschen in einer geschlossenen Klinik falsch befundet, zwangsweise behandelt und missbraucht wurden.
Dabei wird sie von Ärzten der Tagung besonders hart angegangen. Völlig erschöpft verbringt sie die Nacht in dem Tagungs-Hotel und wird dort bestialisch vergewaltigt. Alles deutet darauf hin, dass sie dem „Friseur“ zum Opfer gefallen ist, der Frauen in Hotels vergewaltigt, tötet und ihnen die Haare abschneidet, doch Emmas Geschichte erscheint unglaubwürdig.

Nach diesem grauenvollen Verbrechen wagt sich Emma sechs Monate lang nicht mehr vor die Tür, denn in jedem Mann sieht sie ihren Peiniger. Eines Tages nimmt sie ein Paket für einen neuen Nachbarn an und eine nervenaufreibende Odyssee grauenvoller Ereignisse beginnt.
 
Sebastian Fitzek, geboren 1971, ist Deutschlands erfolgreichster Autor von Psychothrillern. Seine Bücher werden in vierundzwanzig Sprachen übersetzt und sind Vorlage für internationale Kinoverfilmungen und Theateradaptionen. Sebastian Fitzek lebt mit seiner Familie in Berlin. (Quelle: Droemer Verlag)
 
Sebastian Fitzek ist es gelungen, mich mit seinem Psychothriller „Das Paket“ spannend zu unterhalten. Im Nachhinein würde ich jedoch sagen, es war nicht die Handlung, sondern ein gekonnt, zackiger Schreibstil, der der Geschichte durch illusionierte Worte, detailliert erzählte Begebenheiten und zahlreiche Cliffhanger Tempo einhaucht, ohne inhaltlich auf besondere Weise zu überzeugen.

Das Paket ist ein durchaus ein lesenswerter Psychothriller, doch nach beenden des Buchs verpufft die Story ein wenig, ohne sich ein Plätzchen in meinen Erinnerungen gesucht zu haben. Schade eigentlich, denn Fitzek weiß wie es geht.

Die Figur der kindlichen Emma ist emotional berührend dargestellt. Es trifft einen Leser, wenn er lesen muss wie ein kleines Kind so verletzend von seinem Vater zurückgewiesen wird. Die Eltern glauben, dass Emma lediglich eine blühende Fantasie besitzt und ignorieren damit völlig die empfundene Angst des Kindes. Auch die erwachsene Emma wird quasi zurückgewiesen, denn Ermittler und Ehemann Philipp interpretieren die Vergewaltigung eher als ein Lügenmärchen.

Die psychischen Konflikte, Selbstzweifel und Ängste die Emma dadurch erlebt, sind emotional und authentisch erzählt. Sie überzeugt als Figur, doch daneben bleiben Figuren, wie zum Beispiel der Ehemann Philipp, Fallanalytiker beim BKA, relativ blass. Interessant dargestellt ist hingegen der Strafrechtler Konrad, der Emmas Mentor und Freund ist. Seine Rolle empfand ich gut gezeichnet.

Sebastian Fitzek spielt mit seinen Lesern auf seine typische Weise, in dem er am Ende fast eines jeden Kapitels Cliffhanger inszeniert, die die Spannungskurve nach oben treibt. Als Leser kommt man immer wieder ins Grübeln und denkt sich, jetzt wird dieser Psychothriller aber vorhersehbar und genau das Gefühl des Lesers ist erneut geschickt inszeniert. Nach meinem Geschmack wird die Handlung von zu vielen Inszenierungen und Konstruktionen begleitet, sodass die zahlreichen Wendungen und Verstrickungen dem Buch den Glanz nehmen.
Das Paket ist ein lesenswerter Psychothriller, der zwischendurch recht nett unterhält. Er ist durchaus spannend, aber doch auch sehr inszeniert und konstruiert. Wer darüber hinwegsehen kann, dem empfehle ich diese Geschichte gern.


Titel: Das Paket


Erscheinungsdatum Erstausgabe: 26.10.2016
Aktuelle Ausgabe: 26.10.2016
Verlag: Droemer
Fester Einband 368 Seiten

Sprache: Deutsch

Kommentare:

  1. vielleicht lese ich das auch mal, wenn es mir über den Weg läuft.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Manuela,

      dann stolpere aber nicht drüber ;-).

      Liebe Grüße

      Nisnis

      Löschen
  2. Ich habs zu Weihnachten bekommen und bin schon ganz gespannt :)
    Liebe Grüße
    Jasmin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jasmin,

      dann wünsche ich dir spannende Lesestunden ;-).

      Viele Grüße

      Nisnis

      Löschen
  3. Das Buch wartet schon auf meinem SuB, bin mal gespannt wie ich es finde :-)
    LG Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tanja,

      ich bin sehr gespannt, wie du es finden und rezensieren wirst.

      Liebe Grüße

      Nisnis

      Löschen
  4. Das Buch steht noch auf meiner Wunschliste. Ich wollte schon eeeewig mal was von Fitzek lesen. Und das Buch scheint mit ein guter Anfang :) Danke für deine schöne Rezi.
    Liebste Grüße,
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Julia,

      es liest sich wirklich sehr flüssig. Viel Spaß dabei.

      Liebe Grüße

      Nisnis

      Löschen
  5. Liebe Anja

    Mir hat das Paket sehr gut gefallen.

    Liebe Grüße,
    Gisela

    AntwortenLöschen
  6. Ich habe mir den Thriller heute gekauft und bin mal gespannt wie er mir wohl gefallen wird, bisher fand ich Fitzek Thriller eigentlich immer ziemlich gut :)

    Liebe Grüße
    Lydia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lydia,

      dann bin ich sehr gespannt wie er dir gefällt.

      Sei lieb gegrüßt

      Nisnis

      Löschen
  7. Hallo Anja, ich habe das Buch als Hörbuch genießen dürfen. Ich fand es sehr gelungen. Simon Jäger hat es ganz toll vorgelesen.

    Liebe Grüße, Elke :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elke,

      das höre ich gern, obwohl ich selber mit Hörbüchern gar nichts anfangen kann. Ich habe es wirklich mehrfach ausprobiert, aber irgendwie irritiert es mich, dass meine eigene Kopfstimme des Lesens fehlt.

      Liebe Grüße

      Nisnis

      Löschen
    2. Hallo Anja,

      ich kann das wirklich sehr gut verstehen. Bis vor kurzem konnte ich mit diesem Medium auch nichts anfangen. Hatte es mal probiert und wahrscheinlich das falsche Buch erwischt. Seit Dezember höre ich gerne Büchern :-)

      Liebe Grüße, Elke.

      Löschen