Kriminalroman - Die Entscheidung von Charlotte Link

05 Dezember 2016

Der Weg ins Licht – Hoch spannender Kriminalroman


Simon wird kurz vor Weihnachten von seinen Kindern versetzt, die ihn im Ferienhaus seines Vaters besuchen wollten. On top erhält er den Laufpass seiner Freundin und bleibt einsam zurück. Als er am Strand einen Streit mitbekommt, mischt sich der sonst so zurückhaltende Simon ein und bietet der verwahrlosten und verängstigten Nathalie Hilfe, Unterkunft und Essen an. 

Eine Entscheidung, die Simon bald bitter bereut, denn Nathalie scheint in ein mörderisches Spiel verstrickt zu sein, das auch ihn bald in höchste Gefahr bringt. 

Spuren führen zu skrupellosen Verbrechern nach Bulgarien, die ein junges Mädchen, das auf der Suche nach einem besseren Leben war, in ihre Fänge genommen haben. Selina gelingt zwar die Flucht, doch sie löst damit eine Reihe von Verkettungen aus, die Simon bis in Südfrankreich zu spüren bekommt.
Charlotte Link, geboren in Frankfurt/Main, ist die erfolgreichste deutsche Autorin der Gegenwart. Ihre Kriminalromane sind internationale Bestseller, auch Im Tal des Fuchses und zuletzt Die Betrogene eroberten wieder auf Anhieb die SPIEGEL-Bestsellerliste. Allein in Deutschland wurden bislang über 26 Millionen Bücher von Charlotte Link verkauft; ihre Romane sind in zahlreiche Sprachen übersetzt. Charlotte Link lebt mit ihrer Familie in der Nähe von Frankfurt/Main. (Quelle: Blanvalet Verlag)
Charlotte Link hat mich schon einige Male mit ihren Büchern begeistert, doch dieses Mal hat sie mir ein hoch spannendes Highlight beschert. Die Geschichte ist komplex, das liebe ich ja, und all die Konzentration die man beim Lesen in diesen Kriminalroman investiert kristallisiert sich zu einem besonderen Leseerlebnis. Wer hier nicht mit Konzentration liest, der wird nicht in die Geschichte finden und sie somit auch nicht mögen.

Charlotte Link erzählt durchaus eine bekannte Geschichte, doch die Komplexität die sie mit den zahlreichen Perspektiven schafft entwickelt ein gigantisches Gerüst aus Verstrickungen, die nur ganz langsam am Ende der Geschichte ineinanderfließen und dann auch noch angenehm auflösend überraschen.

Die vielen Perspektiven bestehen aus Handlungssträngen verschiedener Figuren. Augenscheinlich kann man diese am Anfang nicht miteinander verbinden und so treiben sie mit einem hohen Tempo die Lesegeschwindigkeit an. Als Leser merkt man gleich, dass man hier nicht salopp lesen sollte, denn man spürt bereits ein Netz aus Verwirbelungen von Abgründen, Situationen, Geschehnissen und Figuren, die die 580 Seiten mit Hochspannung bereichern.

Die sehr intensiv und gut ausgearbeiteten Figuren zeichnen mir ein sehr deutliches Bild. Ich kann Figuren einschätzen, lerne ihre Leben kennen und nehme an ihren Emotionen teil, die in diesem Roman eine sehr große Rolle spielen. Überwiegend herrscht hier Angst, Verzweiflung und Panik vor. Aber auch Selbstzweifel, die die Hauptfigur Simon zutiefst leiden lässt und die Nathalie in die Magersucht trieb.

Die Thematik der Handlung ist aktueller denn je. Sie erzählt von Mädchen, die von einem Menschenhändlerring gefangen genommen und ausgebeutet werden. Verzweifelte Eltern die um ihre Existenz kämpfen müssen und die Entscheidungen treffen, die sie niemals mehr zurücknehmen können und die ihr Leben absolut und für immer zerstören. Schauplatz hierfür ist der Ostblock, dessen Kriminalität Charlotte Link immer wieder maßvoll und situationsabhängig in seiner ganzen Grausamkeit top recherchiert darstellt. Die Verbrechen in diesem Zusammenhang sind so menschenunwürdig und brutal und man weiß, dass sie erschreckend autark sind. Die ganze Geschichte strotzt vor trauriger Authentizität.
Wer gern komplexe Kriminalromane liest, die mit zahlreichen Perspektiven aufwarten, dem ist mit diesem Buch ein hoch spannender Lesegenuss garantiert. Absolute Leseempfehlung.



Erscheinungsdatum Erstausgabe : 05.09.2016
Aktuelle Ausgabe : 05.09.2016
Verlag : Blanvalet
Fester Einband 580 Seiten

Sprache: Deutsch

Kommentare:

  1. Charlotte Link lese ich zwischendurch auch immer wieder gerne! Danke für diesen tollen Tipp!

    LG Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Total gern liebe Tanja, das weißt du doch *grins*.

      Liebe Grüße

      Nisnis

      Löschen
  2. Sehr schöne Rezension, überlege noch ob ich meiner Mama dieses Buch zu Weihnachten schenke. Aber deine Rezi hat auf jeden Fall einen positiven Eindruck hinterlassen!
    Liebe Grüße, Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Anne,

      ich glaube damit triffst du eine gute Wahl :-).

      Liebe Grüße

      Nisnis

      Löschen
  3. Hallo Nisnis ;-)
    ich muss gestehen, von Charlotte Link habe ich selber noch nichts gelesen. Allerdings haben wir in der Familie bestimmt zwei bis drei Fans von ihr, daher nehme ich deinen Tipp gerne als Weihnachtsgeschenkidee mit ;-)
    Danke für die Vorstellung.
    Liebe Grüße
    Thomas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Thomas,

      damit hast du sicher eine gute Geschenkeauswahl getroffen.

      Viele Grüße

      Nisnis

      Löschen
  4. Huhu Nisnis,
    ich habe vor Ewigkeiten mal eine Charlotte Link-Phase gehabt und ein paar Bücher von ihr gelesen. Ich finde, dass die Autorin richtig gut schreiben kann.

    Nach deiner Rezension kriegt man gleich wieder Lust auf ein Buch von ihr. <3

    Ganz liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist sehr schön, dass ich dir Leselust geschenkt habe ;-).

      Sei lieb gegrüßt, liebe Tanja.

      Nisnis

      Löschen
  5. Liebe Anja,

    danke für die tolle Rezension, das klingt nach einer spannenden Geschichte! Ich lese sehr gerne die Romane von Charlotte Link. Das Buch steht schon eine Weile auf meiner Wunschliste und habe mich daher gerade erst um ein eBook im Bloggerportal beworben.
    Mal schauen, ob es klappt. :)

    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nicole,

      ich drücke dir die Daumen und versichere dir, dass du sehr viel Lesespaß mit diesem Buch haben wirst.

      Liebe Grüße

      Nisnis

      Löschen