Blogger-Adventskalender - Das 21. Türchen

20 Dezember 2017

Das 21. Türchen

Bereits zum 6. Mal jährt sich der Blogger-Adventskalender, der jedes Jahr von der lieben Mona vom Tintenhain-Blog organisiert wird. Ich freue mich sehr darüber, erneut ein Adventskalender-Türchen für euch gestalten zu dürfen.

In diesem Jahr möchte ich euch mein herzallerliebstes Bratapfel-Rezept vorstellen. Unser Freundeskreis kann die Adventszeit immer kaum abwarten, denn dann laden wir stets gern zum traditionellen Bratapfelessen ein.




Bratapfel-Rezept


Zutaten: 

Boskoop-Äpfel
Marzipan-Rohmasse
Crunch-Müsli mit Honig oder Nüssen
Honig
Butter
Zimt
Vanillezucker
Vanilleeis
Nüsse

Achte beim Apfelkauf darauf, dass die Äpfel alle ungefähr gleich groß sind, damit sie eine gleiche Garzeit besitzen.

Als erste sticht man den Apfel mittig aus und entfernt den Apfelkern. Somit entsteht ein Loch im Apfel, das oben und unten geöffnet ist. Die Öffnung sollte einen ungefähren Durchmesser von 4 cm haben, je nach Größe der Äpfel, damit genug Platz für die Füllung verbleibt.

Achte beim Apfelkauf darauf, dass die Äpfel alle ungefähr gleich groß sind, damit sie eine einheitliche Garzeit besitzen.

Wenn die Äpfel ausgestochen sind fettest du eine Auflaufform und positionierst deine Äpfel. Manchmal ist das wie ein Puzzlespiel, bis die Äpfel alle in eine Form passen, zwinker. Nun verschließt du das untere Apfelloch mit Marzipan, damit später die Vanille-Sauce nicht hinauslaufen kann.

Nun befüllst du die Äpfel löffelweise zur Hälfte mit Crunch-Müsli und gibst je nach Geschmack noch ein kleines, aus Marzipan geformtes, Bällchen hinzu. Für einen harmonischen Geschmack gibst du nun eine großzügige Butterflocke in den Apfel und einen kleinen Teelöffel Honig. Jetzt füllst du den Apfel mit etwas Vanille-Sauce auf. Lass diese ein wenig hinuntersacken und fülle den Apfel dann mit weiterem Crunch-Müsli, Vanillezucker, Zimt und Vanille-Sauce auf, bis der Apfel gut gefüllt ist. Sind alle Äpfel gefüllt, streust du oben auf noch ein bisschen Zimt und Vanillezucker und schon können die Äpfel in den bei 180 Grad vorgeheizten Backofen.

Die Backzeit variiert stark, je nach Größe und Reife der Äpfel. Im Durchschnitt benötigen die Äpfel eine Backzeit von 30 bis 45 Minuten. Wenn sich die Apfelschale leicht kräuselt oder gar leicht aufplatzt sind die Äpfel fertig. Du kannst auch zwischendurch einfach mal die Äpfel mit einer Stricknadel pieken, um zu testen ob sie schon weich sind.

Während die Äpfel garen kannst du nun die Teller vorbereiten und dekorieren. Ich streue immer gern verschiedene Nüsse auf die Teller, gebe Zimt, Vanillezucker oder Puderzucker hinzu, so dass das Auge einen verspielten, schön geschmückten Teller betrachten kann.

Sind die Äpfel fertig, richtest du sie auf dem Teller an und legst eine Kugel Vanilleeis hinzu. Darüber gibst du noch etwas Vanille-Sauce und streust noch einmal zur Deko ein paar Priesen Zimt drauf.

Deine Gäste werden begeistert sein.

Ich hoffe, dass dir dieses Rezept gefällt und du bald deine Gäste damit verzaubern kannst. Lass es mich wissen, wie es euch geschmeckt hat.

Nun wünsche ich dir und deinen Lieben ein wunderschönes Weihnachtsfest und noch viel Freude mit dem Blogger-Adventskalender.

Herzlichst,


Anja

PS: Morgen öffnet sich das 22. Adventskalender-Türchen bei Desiree auf dem Blog Romantic Bookfan.

Kommentare:

  1. Guten Morgen :)
    Ich liebe Bratäpfel, meine Oma hat die früher immer gemacht. Aber irgendwie bin ich nie auf die Idee gekommen, sie mir selbst zu machen. Daher vielen Dank für das Rezept, es sieht unheimlich lecker aus!

    Liebe Grüße,
    Smarty

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen Smarty,

      ich kenne Bratäpfel ebenso aus meiner Kindheit, allerdings wurden sie nur mit Rosinen gefüllt. Dazu gab es eine leckere Vanille Sauce. Zufällig habe ich vor Jahren dieses Rezept entdeckt und nun sind die Bratäpfel zu einem schönen Ritual im Freundeskreis geworden.

      Liebe Grüße

      Anja

      Löschen
  2. Antworten
    1. Liebe Mona,

      schade dass du sooo weit weg wohnst, ich hätte dich gern eingeladen mit mir zusammen Bratäpfel zu verschnabbulieren ;-).

      Liebe Grüße

      Anja

      Löschen
  3. Yammi!
    Bei mir gab es letzten Sonntag Bratäpfel, sonst hätte ich dein Rezept glatt ausprobiert. Ich schreib es mir allerdings auf, dann kann ich das bald doch mal noch testen :)

    Liebste Grüße!
    Gabriela vom Buchperlenblog

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gabriela,

      Bratäpfel sind wirklich nicht häufig zu entdecken, wie interessant, dass du bereits welche genossen hast. Wie hast du denn deine Äpfel gefüllt? Es würde mich sehr freuen, wenn du das Rezept ausprobierst und mir ein kleines Feedback gibst ,-).

      Liebe Grüße

      Anja

      Liebe Grüße

      Anja

      Löschen
  4. Liebe Anja,

    wow, mit Marzipan kannte ich noch nicht. Sieht hammerlecker aus. Ich werde mal versuchen es nachzubacken.

    Herzlich
    Petrissa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey meine Liebe,

      oh, das würde mich freuen. Dann sag mal piep, ob es dir geschmeckt hat.

      Herzallerliebste Grüße

      Anja

      Löschen
  5. Liebe Anja,

    bei dem Rezept bekomme ich auch mal wieder Lust auf Bratäpfel, wobei das etwas ist, was ich eigentlich nur zu Weihnachten mag :D ...

    Dein Lettering ist übrigens auch herzallerliebst! Mit den verschiedenen Wörtern rund um den Apfel wirkt es ein bisschen wie eine Sketchnote, aber ich finde, da ist der Übergang sowieso fließend :).

    Liebe Grüße
    Ascari

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ascari,

      ja dann back mal welche ;-).

      Fein, dass dir das Lettering gefällt. Es sollte tatsächlich ein Sketchnote werden, doch dann fehlte mir doch die Zeit, das Lettering zu verwandelt.

      Liebe Grüße

      Anja

      Löschen
  6. Liebe Anja, danke für die Erinnerung an diese traditionelle Köstlichkeit.
    Ein frohes Fest für DICH, Deine Lieben und Gäste,,,
    Angela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr gern geschehen, liebe Angela. Ich wünsche dir ein wundervolles Fest und eine gemütliche Zeit.

      Liebe Grüße

      Anja

      Löschen
  7. Alleine deine Fotos sind soooo einladend, sich direkt bei dir an den Tisch setzen zu wollen ;-*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Total gern, jederzeit, Gästezimmer ist bereit ;-).

      Liebe Grüße

      Anja

      Löschen
  8. Feines Lettering ;)

    Ich hab dieses Jahr noch gar keine gemacht - also Bratäpfel D:
    Dabei sind die so saulecker!
    Rosinen brauch ich aber auch nicht. Meist kombinier ich es mit Nüssen und Marzipan. Und, was auch lecker ist: Schoki reinstecken zb Kinderriegel. Nomnomnom :3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Kaisu,

      hui, geniale Idee mit dem Kinderriegel. Da läuft mir ja glatt das Wasser im Mund zusammen. Rosinen esse ich zwar, aber meine Familie würde mich, samt Äpfeln, sofort in den Wald jagen oder gar zum Teufel jagen ,-).

      Viele liebe Grüße

      Anja

      Löschen
  9. Liebe Anja,

    ich bin verrückt nach Bratäpfeln und werde dein Rezept auf jeden Fall ausprobieren! Meine Schwester kommt uns zu Weihnachten besuchen und dann werde ich sie mal alle mit deinen Bratäpfeln verwöhnen. Das ist ein ganz, ganz tolles Adventstürchen! Danke!

    GlG vom monerl

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Monerl,

      wie schön, dann sind wir schon zu zweit. Es freut mich total, wenn du deine Gäste mit diesem Rezept bewirten möchtest. Ich würde mich sehr über dein Feedback freuen.

      Ganz liebe Grüße

      Anja

      Löschen
  10. Hallo Anja,

    das sieht seeehr lecker aus und wird definitiv ausprobiert :-) Danke für das leckere Rezept!

    Liebe Grüße
    Desiree

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Desiree,

      es freut mich, wenn ich dich inspirieren konnte. Freue mich auf eine Rückmeldung, ob es dir geschmeckt hat ;-).

      Liebe Grüße

      Anja

      Löschen
  11. Liebe Anja,
    ich habe noch nie selbst Bratäpfel gemacht. Doch mit Marzipan und etwas Crunch esse ich sie am liebsten. Ich kann mir auch sehr gut vorstellen, dass ein wenig Eis dazu gut passt.
    Ich probiere das auf jeden Fall mal aus.
    Viele Grüße und wunderschöne Feiertage
    Silvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Silvia,

      natürlich gibt es auch Vanille-Eis dazu. Jetzt habe ich glatt nachschauen müssen, ob ich das nicht erwähnt habe. Doch, habe ich. Ich dachte schon...

      Liebe Grüße

      Anja

      Löschen
  12. Hallo Anja,
    ich kann mich gerade gar nicht entscheiden, was ich lieber mag: Das Rezept, das Bild oder das Lettering. Ich finde das Lettering schon total gelungen. Es ist ja quasi ein Rezept für sich. Aber diese Bratäpfel im Endstadium. Die sehen soooooooooooooooooooo köstlich aus. Ich würde am Liebsten gleich einen kosten. Meine Güte!

    Ich danke dir für dieses wunderschönes Türchen und das Rezept.

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tanja,

      wie schön, dass dich Lettering und Rezept ansprechen. Das freut mich total ;-).

      Wenn du ja nicht so weit weg währst, hätte ich dir gern gesagt: "komm vorbei, ich lade dich herzlich ein".

      Sei lieb gegrüßt,

      Anja

      Löschen
  13. Bei mir wird es auch Bratapfel zu Weihnachten geben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie schön, dass ich nun doch hier und da lese, dass das traditionelle Bratapfelessen doch noch nicht verschwunden ist ;-).

      Wie machst du denn deine Äpfel? Ich würde gern einen Blick in dein Rezept werfen.

      Herzlichst,

      Anja

      Löschen
  14. Hallo Anja,

    ich hab mir letztens einen Bratapfel gemacht, so ähnlich wie dein Rezept, halt mit dem, was da war. Vanillesauce durfte auf keinen Fall fehlen. Total lecker! Ich weiß gar nicht, warum bei uns sonst keiner Bratapfel mag. :-/

    Liebe Grüße,
    Mona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Mona,

      fein, dass es dir geschmeckt hat ;-).

      Liebe Grüße

      Anja

      Löschen

Mit dem Abschicken des Kommentars bestätige ich, dass ich die Datenschutzbestimmungen gelesen und akzeptiert habe.