Historischer Roman - Jasmin - Zeit der Träume von Annette Hennig

27 Dezember 2017

Versöhnung

Dritter Teil der historischen Blütenträume-Trilogie

Eine junge Frau, ein großer Traum und ein altes Geschenk, kostbarer als jeder Schatz.

An ihrem achtzehnten Geburtstag erhält Jasmin ein besonderes Geschenk: mehrere verschollen geglaubte Kisten aus dem Nachlass ihrer Ururgroßmutter Isolde, die bis zu diesem Tag auf dem Dachboden der alten Villa am Ostseestrand schlummerten.

Sie kann ihr Glück kaum fassen, als sie alte Briefe und Tagebücher darin findet, die sie der Verwirklichung ihres großen Traums näher bringen: Sie möchte Schriftstellerin werden und die Familiengeschichte der von Langenbergs soll ihr als Romanvorlage dienen.
Als sie immer tiefer in die Vergangenheit ihrer Familie eintaucht, offenbart sich ihr ein Geheimnis, das größer und schmerzvoller nicht sein könnte. Die bis zu diesem Tag bedingungslose Liebe zu ihrer Urgroßmutter Flora gerät ins Wanken. Doch Gräfin Flora von Langenberg überlässt wie immer nichts dem Zufall und lädt den attraktiven Verlegersohn Clemens Meerbusch in die Villa an der Ostsee ein. Wird er Jasmin dabei helfen, ihren Traum zu erfüllen?


Annette Hennig liebte schon als Kind Geschichten. Als junges Mädchen verschlang sie alle Bücher die ihr in die Hände fielen. Sie entdeckte das Schreiben für sich, zunächst nur in kleinen Aufsätzen und Geschichten und nannte Literatur ihr Lieblings-Schulfach. Als Ehefrau, Mutter und Berufstätige, blieb nicht viel von ihrem einsten Hobby übrig, dass sie erst 2012 wieder neu für sich entdeckte.

Mitte 2014 erschien ihr erster Roman „Agnes Geheimnis“. Es folgten „Wir nannten ihn Walter“, „Das Geheimnis der Uhr“ und „Das Geheimnis des Briefes“. „Floras Traum von rotem Oleander" ist der erste Teil der Blütenträume-Trilogie Annette Hennigs und Leilani – Die Blume des Himmels der zweite Band.


»Jasmin – Zeit der Träume« ist der letzte Band der großen Blütenträume-Saga um vier Generationen von Frauen, die unterschiedlicher nicht sein könnten und wieder einmal hat mich Annette Hennig gefesselt und äußerst spannend unterhalten.

Die Geschichte, die im historischen Zeitalter des zweiten Weltkriegs seinen Lauf nahm, endet im Hier und Heute. Jasmin bekommt von ihrer Großmutter ein geheimnisvolles Vermächtnis, bestehend aus Briefen und Aufzeichnungen, zum Geburtstag geschenkt. Die junge Jasmin möchte Schriftstellerin werden und greift nun die Lebensgeschichte der Familie Langenberg in vier Generationen literarisch auf. Doch indem sie sich der Briefe annimmt, fördert sie Geheimnisse zu Tage, die ihre Familie nicht immer ins beste Licht rückt. Bittere Erkenntnisse und Wahrheiten bestürzten die junge Frau zurecht und doch findet die Trilogie einen unerwartet, harmonischen Ausgang der Versöhnung.

Der Weg dorthin ist beschwerlich, reich an Tränen, geprägt von Hass und Feindseligkeiten, aber auch tiefer, dankbarer Liebe, Treue und Freundschaft.

Das unterstreicht Annette Henning, indem sie die Perspektiven zwischen heute und damals literarisch miteinander tanzen lässt. Die intelligent und maßvoll eingesetzten Rückblenden verschmelzen die Handlung zu einer lückenlosen Auflösung der historischen Trilogie. Bis zu Letzt wird jede Kleinigkeit aus allen drei Bänden aufgegriffen und verarbeitet.

Annette Hennig schreibt detailverliebt und doch ohne die Geschichte zu überladen. Es passt einfach in die historische Zeit hinein, das feine Rosenmuster auf dem edlen Familien-Porzellan und die zarten Stickereien der Tischdecken bildhaft zu beschreiben. Überhaupt beherrscht Annette Hennig es, die zeitlichen Perspektiven der entsprechenden Stile, Ausdrucksweisen und Lebensarten geschickt und authentisch zu verarbeiten, so dass man als Leser wirklich sehr tief in die Geschichte der Saga eintaucht.

Die Blüten-Trilogie ist ein Meisterwerk der Verschachtelung, denn die Familie der Langenbergs umfasst zahlreiche Familienmitglieder mit ihren Bediensteten, Freunden und Verwandten, die alle eine tragende Rolle in der Trilogie spielen. Trotz der zahlreichen Figuren und deren Legenden, kann man der angenehm komplexen Handlung stets folgen, ohne den Faden zu verlieren. Es ist ein Genuss den intensiv gezeichneten Charakteren voller Emotionalitäten zu folgen und als Leser wertschätzt man im Nu die Arbeit der Autorin, die ihre Geschichte so gekonnt verstrickt- und mit vielen Wendungen ausgestattet hat. Annette Hennig hat mit der Blüten-Trilogie eine Geschichte erzählt, die genau so hätte passiert sein können.

Interessant und anerkennend ist auch die literarische Weiterentwicklung der Autorin. Im Laufe der Trilogie hat sich ihr Ausdruck und ihr sprachlicher Stil auf besonders gute und angenehme Weise gefestigt. In äußerst flüssiger und leichter Erzählweise gleitet man durch die Geschichte und man fühlt sich wirklich sehr gut unterhalten. Mal zieht das Tempo an, mal wird es taktvoll gedrosselt, dann mit Dramaturgie gewürzt und on top durchzieht den Roman ein roter Faden sinniger Tiefe.


»Jasmin – Zeit der Träume« ist der letzte Band der großen Blütenträume-Saga um vier Generationen von Frauen, die unterschiedlicher nicht sein könnten.

In äußerst flüssiger und leichter Erzählweise gleitet man durch die historische Trilogie und darf intensiv gezeichnete Figuren genießen. Mal zieht das Tempo an, mal wird es taktvoll gedrosselt, dann mit Dramaturgie gewürzt und on top durchzieht den Roman ein roter Faden sinniger Tiefe.

Die Blüten-Trilogie empfehle ich sehr gern.


©nisnis-buecherliebe

Weitere Rezensionen von Bloggern

Meine kleine Welt
Lesegenuss Book Lounge



Titel: Jasmin – Zeit der Träume

Autor: Annette Hennig

Erscheinungsdatum Erstausgabe: 07.11.2017

Aktuelle Ausgabe: 07.11.2017

Verlag: Tinte & Feder

Flexibler Einband 380 Seiten

Sprache: Deutsch


Kommentare:

  1. Hallo Anja,
    ich habe mir deine Lesemeinung durchgelesen und wow, in wunderbaren Worten exakt auf den Punkt gebracht. Du hast enormes Talent, fasst in Worte, wo ich manchmal nach suche... ☺ Klasse, großartige Rezension!
    Liebe Grüße Hanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Hanne,

      oh wow, Dankeschön. Ich freue mich unglaublich über dein liebes Lob und es ist wunderbar, dass wir den Roman beide gleich empfinden.

      Herzlichste Grüße

      Anja

      Löschen
  2. Liebe Anja,
    schön das dich auch der Abschluss der Blütenträume-Saga so begeistern konnte und dir damit schöne Lesestunden bereitet hat. Deine tolle Rezi lässt deine Begeisterung spüren.

    LG Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, liebe Tanja.

      Liebe Grüße

      Anja

      Löschen
  3. Liebe Anja,
    was für eine wundervolle Rezension!
    Mir hat die Trilogie auch sehr gut gefallen und ich bin heute noch froh, dass Annette Hennig mich irgendwann gefunden und angeschrieben hat. Sonst wäre mir diese wunderbare Geschichte vielleicht nie aufgefallen.

    Liebe Grüße
    Conny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Conny,

      mir geht es genau so und du weißt ja, dass ich überwiegend Spannungsliteratur lese. Aber diese Trilogie hat mir unglaublich gut gefallen.

      Liebe Grüße

      Anja

      Löschen
  4. Liebe Anja,

    ich bin ebenfalls ein großer Fan dieser Trilogie und kann dir hier in jedem Punkt absolut zustimmen. Annette Hennig hat hier unglaubliche Charaktere geschaffen und gerade mit dem Setting, der Insel Rügen, mein Herz noch einmal mehr getroffen.

    Dir wieder danke, für deine tolle Rezension!

    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Silke,

      ich war vor allem von den intelligenten Verschachtellungen fasziniert und die in Verbindung mit den intensiven Charaktere, waren wirklich brillant.

      Liebe Grüße

      Anja

      Löschen
  5. Anonym31.12.17

    Liebe Anja,

    die Trilogie kannte ich bisher nicht, sie hört sich aber wirklich gut an! Das wäre sicher auch etwas für mich.

    Ich wünsche Dir einen wunderbaren Start in das neue Jahr!

    Liebe Grüße
    Tessa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tessa,

      schau dich unbedingt noch ein bisschen um, denn ich bin sicher, dass das Romane für dich sind.

      Liebe Grüße

      Anja

      Löschen
  6. Liebe Anja,

    solche Bücher lese ich auch total gerne! Zurzeit "Die Oleanderfrauen" von Teresa Simon. Das klingt so ähnlich wie dieser dritte Teil. Historische Familiengeschichten, die Geheimnisse verbergen, können so spannend sein, wenn der Autor es schafft, einen roten Faden zu spannen und sich nicht in den Zeitebenen und Geheimnissen verläuft. Danke für den Lesetipp, den ich mir sehr gerne merken werde!

    GlG vom monerl

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Monerl,

      du weißt ja, dass ich dieses Genre selten lese, aber Annette Hennig hat es geschafft, mich auf angenehme Weise zu unterhalten.

      Liebe Grüße

      Anja

      Löschen

Mit dem Abschicken des Kommentars bestätige ich, dass ich die Datenschutzbestimmungen gelesen und akzeptiert habe.