Roman - Der elfte Gast von Arne Dahl

06 Dezember 2015

Ein anspruchsvoller, tiefgründiger Roman, doch ohne die gewohnte, detailreiche kriminalistische Spannung

Die Mitglieder der A-Gruppe haben sich nun seit fast einem Jahr nicht mehr gesehen. Vor einem Jahr vereinbarten sie ein Wiedersehen, daher folgen alle einer Einladung in ein abgelegenes Herrenhaus, tief im Wald.

 Jedes Mitglied ist aufgefordert eine Geschichte vorzubereiten, um diese dann an dem gemeinsamen Abend zu präsentieren. Man wartet auf den geheimnisvollen „elften“ Gast, während sie ein von unsichtbarer Hand serviertes Festmahl im Stil des 18. Jahrhunderts genießen.

Wer ist der mysteriöse elfte Gast? Hat er die ehemaligen Mitglieder der A-Gruppe eingeladen? Schon bald haben die Mitglieder das Gefühl, dass hier irgend etwas geheimnisvolles vor sich geht.


Ich erwartete einen gewohnt spannenden, eventuell finalen Fall für die A-Gruppe und wurde von dem Klappentext in die Irre geführt.


Arne Dahl hat mit „der elfte Gast“, eher einen Zwischenstop hingelegt, bevor die Europol-Gruppe mit einem Quartett von A-Gruppe-Charakteren neue Geschichten schreiben wird.

Arne Dahl lässt die Protagonisten der A-Gruppe erneut aufleben und gönnt dem Leser so tiefe, erneute Einblicke in die Charaktere.


Arne Dahl ehrt in diesem Buch Giovanni Boccaccios legendären Decamerone-Zyklus. Gewohnt tiefgründig und mit einem niveauvollen, außergewöhnlichen Schreibstil lässt er die vorbereiteten 10 Geschichten der A-Gruppe-Mitgliedererzählen und lässt sie wirken. 

Es sind keine Kurzgeschichten sondern seitenlange Erzählungen und sie haben kaum etwas mit den gewohnt spannenden Fällen der A-Gruppe zu tun. Zum Beispiel wird unter anderem eine Feen-Geschichte erzählt und ich kann beim besten Willen keine kriminalistische Handlung erkennen. 

Das sollte jedem Leser vor dem Buchkauf berücksichtigen.


Erst gegen Ende des Buches erscheint der mysteriöse elfte Gast und es kommt zu einem literarisch genial verknüpften Finale, auf das ich ohne zu spoilern nun nicht eingehen kann. Mich persönlich hat die Thematik dieses Mal nicht gefesselt sondern eher enttäuscht.


Ein anspruchsvoller, tiefgründiger Roman, doch ohne die gewohnte, detailreiche kriminalistische Spannung.




Erscheinungsdatum Erstausgabe : 09.11.2015
Aktuelle Ausgabe : 09.11.2015
Verlag : Piper
ISBN: 9783492307604
Flexibler Einband 352 Seiten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen