Historischer Roman - Leilani - Die Blüte des Himmels von Annette Hennig

21 September 2016

Niemals ehrlich – Zweiter Teil der historischen Blütenträume-Trilogie


Die junge Ärztin Dr. Leilani Vonderhoff ist gerade dabei das Haus ihrer verstorbenen Mutter an einen Immobilienmakler zu übergeben, als sie ein Ölgemälde entdeckt. Verwirrt wundert sie sich über diesen wertvollen Besitz und nimmt es an sich.

In diesen schweren Stunden ihres Lebens wird sie unterdessen damit konfrontiert, dass ihr langjähriger Liebhaber weitere Beziehungen neben der ihren führt. Sie fühlt sich von allen lieben Menschen in ihrem Umfeld verlassen oder betrogen und zieht einen entscheidungsträchtigen Schlussstrich unter ihr bisheriges Leben in Berlin.

Auf der Insel Rügen will sie neue Energie tanken, zur Ruhe kommen und einen Neubeginn versuchen. Kurz findet sie all das, doch dann wird sie unerwartet mit dem Vermächtnis ihrer Familie konfrontiert und ihr Leben gerät erneut aus den Fugen.
Annette Hennig liebte schon als Kind Geschichten. Als junges Mädchen verschlang sie alle Bücher die ihr in die Hände fielen. Sie entdeckte das Schreiben für sich, zunächst nur in kleinen Aufsätzen und Geschichten und nannte Literatur ihr Lieblings-Schulfach. Als Ehefrau, Mutter und Berufstätige, blieb nicht viel von ihrem einsten Hobby übrig, dass sie erst 2012 wieder neu für sich entdeckte.

Mitte 2014 erschien ihr erster Roman „Agnes Geheimnis“. Es folgten „Wir nannten ihn Walter“, „Das Geheimnis der Uhr“ und „Das Geheimnis des Briefes“. „Floras Traum von rotem Oleander" ist der erste Teil der Blütenträume-Trilogie Annette Hennigs und Leilani – Die Blume des Himmels der zweite Band.
Mit großer Vorfreude auf die Entwicklung der Geschichte dieser Trilogie begann ich zu lesen.

Im ersten Teil las man hauptsächlich von der historischen Familiengeschichte der von Langenbergs in Zeiten des zweiten Weltkriegs und nur ein kleiner Teil spielte 1990. In diesem Band stand mit der Geschichte von Leilani anfangs die Gegenwart eher im Vordergrund und der historische, rückblickende Teil nahm etwas weniger Raum ein. Was mir sehr gut gefiel, denn die Geschichte um Leilani gestaltete sich sehr interessant, wenn auch mit einigen Längen, die mir zuweilen das Lesevergnügen etwas schmälerten.

In diesem zweiten Teil greift Autorin Annette Hennig immer wieder sehr intelligent Handlungen und Geschehnisse auf, die im ersten Teil stattfanden, die aber in ihrer Lösung offen geblieben waren. So bekam ich als Leser nun viele Dinge zu lesen, die einer Auflösung gleich kamen und mir ein vollständiges Bild der sehr emotionalen Geschichte offenbarte. Dabei sprang Annette Hennig in ihren Perspektiven von Band eins zu Band zwei. Dies so zu schreiben fand ich sehr anspruchsvoll und ich bin mir sogleich sicher, dass nicht jeder Autor Derartiges so gut und geschickt leisten kann, sodass am Ende eine rundherum harmonische Geschichte das Ergebnis sein kann. Aber, diese Perspektivwechsel in zwei unterschiedlichen Zeitebenen führen auch dazu, dass man diesen Roman nur lesen sollte, wenn man den ersten Teil bereits gelesen hat.

Annette Hennigs Schreibstil liest sich so angenehm und flüssig, dass man sehr leicht durch die Seiten gleitet. Ihre Sprache ist gut gewählt und ihr Ausdruck ist im Einklang mit der historischen, damaligen Zeit. Schauplätze kann ich mir wunderbar gut vorstellen, so dass ich glaube vor Ort zu verweilen.

Die Charaktere sind weiterhin sehr ausdrucksstark und intensiv erschaffen. Ich mag es im Detail in die Tiefen der Figuren einzutauchen und genieße deren Zusammenspiel. Vor allem der Charakter der Flora von Langenberg, die ohne jede Rücksicht ausschließlich eigennützig handelt, dabei sehr viel Leid in ihrer Familie verbreitet und die es niemals ehrlich meint, ist sehr gelungen, auch wenn ich sie nicht mag. Allerdings ist es mir unverständlich, dass sich die Figuren um Flora ihr abscheuliches und intrigantes Verhalten fast vollständig bieten lassen.

Aber auch alle anderen Figuren besitzen eine weiterhin lesenwerte Legende und sie sind ebenso detailwichtig gezeichnet. Viele Kreise schließen sich verständlich, so dass ich diese Fortsetzung sehr genießen kann.

Trotz dieser vielen wunderbaren Dinge und der im Nachhinein wirklich interessant weiterentwickelten Geschichte, dessen Ausgang ich im dritten Teil herbeisehne, störten mich einige Längen. Die Inhalte dieser Längen waren durchaus lesenswert, aber sie trugen mich nicht vorwärts. Schlussfolgernd daraus wurde mir Spannung genommen und ich wurde sogar vorübergehend des Lesens müde, was ich wirklich sehr bedaure. Glücklicherweise empfand ich diese Längen hauptsächlich nur bis etwas zur Mitte dieses historischen Romans, danach konnte Annette Hennig erneut mit Spannung in ihrer Familiengeschichte aufwarten.
Leilani – Die Blume des Himmels ist der zweite Teil der historischen Blüten-Trilogie, der mich erneut angenehm für sich einnehmen konnte und den ich gern allen empfehle, die Floras Traum von rotem Oleander bereits gelesen haben. Auch wenn ich mit ein paar Längen zu kämpfen hatte, so genoss ich doch die Weiterentwicklung der Geschichte und sehne mich dem dritten Teil entgegen.




Erscheinungsdatum Erstausgabe : 20.07.2016
Aktuelle Ausgabe : 20.07.2016
Verlag : CreateSpace Independent Publishing Platform

Flexibler Einband 332 Seiten

Kommentare:

  1. Schöne Rezi, zwischendurch lese ich auch gerne mal einen historischen Roman, ich werde mir den ersten Teil mal anschauen.

    LG Tanja

    AntwortenLöschen
  2. Ja, wirklich tolle Rezension. Soviel Mühe und soviele Details... puy... Ich muss gestehen, dass mich Titel und Cover nicht spontan zum Kauf bewegen würden, aber die Grundidee finde ich gut es kommt auf meine "Nochmal-drüber-nachdenken-Liste"
    LG, Jürgen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Jürgen,

      wenn, dann musst du aber mit Teil eins beginnen. Dann überlege mal schön, ich empfehle es wirklich sehr gern.

      Liebe Grüße

      Nisnis

      Löschen
  3. Das Cover ist ja total schön und deine Rezension wie immer klasse.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für dein liebes Kompliment, liebe Manuela!

      Liebe Grüße

      Nisnis

      Löschen
  4. Hallo Nisnis,

    diese Reihe kenne ich noch gar nicht.
    Das Cover finde ich unheimlich schön :)
    Nach Deiner schönen Rezi werde ich diese Trilogie im Auge behalten.

    Liebe Grüße,
    Tanja ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tanja,

      diese Trilogie ist sehr lesenswert und man muss unbedingt wissen, wie die Geschichte ausgehen wird. Ich lege es dir sehr ans Herz.

      Herzliche Grüße

      Nisnis

      Löschen