Psychothriller - Das Scherbenhaus von Susanne Kliem

05 April 2017

Irrlichter der Angst 

Dramaturgisch stark

Carla Brendel hat Angst. Jeder Gang zum Briefkasten kostet sie unglaubliche Überwindung. Was mit einem harmlosen und charmanten Kontakt über Facebook begann, entwickelte sich zu einem grausamen und nervenaufreibenden Stalking, gegenüber Carla. Sie erhält Detailaufnahmen menschlicher, blutbesudelter Haut, per Post.

Als langsam etwas Ruhe eingekehrt und weitere Briefe des Stalkers ausbleiben, wähnt sich Carla in Sicherheit und versucht zu ihrem normalen Leben zurückzufinden. 

Doch der Schein trügt.

Als Carla einen Anruf von ihrer Halbschwester Ellen erhält, die unbedingt vor Ort in Berlin mit ihr reden will, verlässt Carla ihre beschauliche Heimat und ihr Bauernhaus. Doch in Berlin angekommen, kann sie nur sehr kurz mit Ellen sprechen, die andeutet, dass sie ein Geheimnis über jemanden herausgefunden hat, der sie allein dafür töten würde. Kurz darauf verschwindet Ellen spurlos und wird kurze Zeit später tot aufgefunden.

Carla bleibt zunächst in Berlin und zieht in Carlas preisgekrönte Immobilie Save Heaven ein, die Ellen ihr vererbt hat und die mit modernster Technik eine sichere Zuflucht vor dem Stalker darstellt. Zunächst freundlich in der Hausgemeinschaft aufgenommen, findet Carla bald heraus, dass mit den Bewohnern des Hauses etwas nicht stimmt, aber sie ist dennoch entschlossen, die Wahrheit über Ellens Tod herauszufinden. Sie ahnt jedoch nicht, welch tödlicher Gefahr sie sich damit aussetzt.


Susanne Kliem wurde am Niederrhein geboren und lebt heute mit ihrer Familie in Berlin. Sie ist gelernte Buchhändlerin und arbeitete u. a. als Pressereferentin für Fernsehserien von ARD und ZDF sowie für das größte deutsche Theaterfestival »Theater der Welt«. Seit 2009 hat sie bereits zahlreiche Krimis geschrieben. Nach dem Thriller Die Beschützerin (2014) erschien von ihr – ebenfalls bei carl’s books – der hochgelobte Kriminalroman Trügerische Nähe (2015), zu dem eine Verfilmung bereits in Vorbereitung ist.


Dem Erscheinen des Psychothrillers Das Scherbenhaus habe ich monatelang entgegengefiedert, denn mit dem Kriminalroman Trügerische Nähe hatte mich Susanne Kliem bereits überzeugt.

Bereits nach den ersten Sätzen befand ich mich in einem Zustand literarischen Hochgenusses und wurde mit einer klangvoll melodischen Sprache direkt in die düstere Stimmung der Geschichte gesogen.

Susanne Kliems Sprache und Ausdruck ist sehr klar und auf Details rechts und links der Geschichte gerichtet, die die Intensität der düsteren, geheimnisvollen und beängstigenden Stimmung noch mal um ein Vielfaches verstärkt. Man liest von Carla, der Hauptfigur, und man spürt ihre Beklemmungen und Ängste, während diese gestalkt wird. Trotz der detailreichen Sprache schreibt Susanne Kliem schnörkellos und konzentriert sich dabei stets auf das Vorankommen der intelligenten Handlungs- und Figurenentwicklung. Auf diesem Wege dringt man tief in die Abgründe der menschlichen Psychen ein, mit denen die fein gezeichneten Figuren ausgestattet sind.

Rätselhaft, geheimnisvoll und oftmals düster erscheinen die Charaktere, denn es lässt sich zunächst nicht erkennen, wer hier wem übel mitspielt. Alle Figuren scheinen etwas zu verbergen und so ist man als Leser sehr motiviert, selbst die Wahrheit zu ergründen. Dieser Wunsch treibt den Leser zügig durch die Seiten, denn man lechzt der Auflösung zahlreicher, möglicher Querverbindungen entgegen.

Neben der interessanten Charakterzeichnung der Figuren und der wohlgeformten Handlung in düsterer Stimmung, zeichnet Susanne Kliem auch ein authentisches Bild einer hochtechnologierten Immobilie der Zukunft. Architektonisch luxuriös und technisch mit modernster Finesse ausgestattet, wird das Save Heaven glaubwürdig zu einem Hochsicherheitstrakt, in dem die Bewohner des Hauses wie in einem gut inszenierten Kammerspiel auftreten.

Das Scherbenhaus ist ein glanzvolles Werk, dass die Wechselbeziehungen von Mensch zu Mensch und ihre gefährlichen Abhängigkeiten voneinander darstellt. Auf der einen Seite handeln Figuren ohne jede Rücksichtnahme, um zu profitieren oder um sich zu profilieren und andere, bedürftige, labile Charaktere, die sich nichts sehnlicher wünschen als Lob, Liebe und Anerkennung, werden zum missbräuchlich manipulierten Werkzeug und Spielball der Stärkeren. Das Spiel um Kontrolle und Macht und die maßvoll inszenierte Dramaturgie sind das gelungenen Ergebnis eines guten Spannungsaufbaus.

In diesem Wechselspiel dominieren Dialoge, die knackig, kraftvoll und wortgewandt die Handlung harmonisch abrunden. Erfrischend sind auch die Beschreibungen von Schauplätzen. Innerhalb des Save Heaven kann man sich durch die guten Beschreibungen der Hausausstattung und der Wohnungen fast mit geschlossenen Augen durch die Geschichte bewegen.

Die Spannung agiert auf einem recht hohen Niveau, bis der vermeintliche Täter gefunden ist und die Seiten dennoch lange nicht ausgelesen sind. Man vermutet weitere Wendungen und Überraschungen, denn man will kaum wahrhaben, dass der Täter tatsächlich schon ermittelt ist, doch sie bleiben leider enttäuschenderweise aus. Dafür aber wird eine detaillierte Auflösung geboten, die ausgeklügelt und nachvollziehbar alle vormals merkwürdigen Verhaltensweisen der geheimnisvollen Bewohner des Save Heaven erläutert.


Das Scherbenhaus ist ein spannender Psychothriller, der tiefe Einblicke in die Abgründe der menschlichen Seelen erlaubt und der gefährliche Wechselbeziehungen durch menschliche Abhängigkeiten dramaturgisch zeichnet. Literarisch ein Genuss, der die zu frühe Ermittlung des Täters wieder wettmacht.


Weitere Rezensionen:







Erscheinungsdatum Erstausgabe: 20.03.2017
Aktuelle Ausgabe: 20.03.2017
Verlag: carl's books
Flexibler Einband 368 Seiten

Sprache: Deutsch

Kommentare:

  1. Hallo, ich hab das Buch mal auf meinen Wunschzettel bei Pinterest gelegt... Danke !!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Fein, liebe Angela. Pinterest, oh ja, das muss ich auch unbedingt mal angehen.

      Viele Grüße

      Nisnis

      Löschen
  2. Tolle Rezi, die mich wieder sehr neugierig gemacht hat! Und wieder wandert ein Buch auf meine Wunschliste!

    LG Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tanja,

      das war natürlich wieder volle Absicht. Es wird dir gefallen.

      Liebe Grüße

      Nisnis

      Löschen
  3. Guten Morgen Nisnis,

    ich habe das Buch auch gelesen und es hatte mich vom ersten Moment an gefesselt. Doch von der Auflösung war ich ziemlich enttäuscht. Sie wurde der tollen Spannung einfach nicht gerecht. Das war so schade. Hab das Buch auch rezensiert. Komm mich dort einfach besuchen. ;-)

    GlG vom monerl

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen liebe Monerl,

      stimme dir absolut zu, denn die Spannung muss für mich ebenso bis zu Letzt aufrecht erhalten bleiben. Andererseits war die detaillierte Auflösung, der jeweils merkwürdigen Verhaltensweisen der Figuren schon ansprechend.

      Ich komm dann mal bei dir vorbei ;-).

      Liebe Grüße

      Nisnis

      Löschen
  4. Ach blöd, jetzt wollte ich gerade gucken, was du mir geantwortet hast und sehe, mein Kommentar ist gar nicht angekommen.
    Ich wollte wissen, ob dieses Buch wohl was für mich wäre? Sieht auf den ersten Blick so aus, als käme es gnaz gut ohne Gewalt- und Ekelsszenen aus, oder?

    Liebe Grüße
    Mona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Mona,

      ja, ich würde sagen, dass du es lesen kannst. Es wird dir vor allem sprachlich sicher gefallen.

      Liebe Grüße

      Nisnis

      Löschen
  5. Liebe Anja,

    auch mich hast du mit deiner begeisterten Rezension sehr neugierig auf das Buch gemacht. Ich hab es gleich mal auf meine Wunschliste gesetzt.

    Von der Beschreibung her erinnert es mich ein wenig an den Schreibstil von Melanie Raabe.

    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Julia,

      ein wenig in die Richtung vielleicht, aber ich finde Susanne Kliems Sprache deutlich schöner. Auch wenn ich Melanie Raabes Thriller sehr möchte.

      Es wird dir sicher gefallen.

      Liebe Grüße

      Anja

      Löschen
    2. Jetzt bin ich endgültig neugierig auf das Buch.

      Löschen
    3. Sehr schön, dann bin ich gespannt, ob du dich für Das Scherbenhaus entscheiden wirst :-).

      Liebe Grüße Anja

      Löschen
  6. Huhu Nisnis,
    vielen Dank für dein Verlinken! Natürlich freu ich mich darüber und fühle mich auch sehr geehrt!
    Entschuldige die verspätete Reaktion!

    Liebe Grüße,
    Linda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Linda,

      das ist fein. Ich finde es immer schön, wenn man unterschiedliche Rezensionen zu einer Besprechung lesen kann.

      Sei lieb gegrüßt,

      Nisnis

      Löschen
  7. Huhu!

    Eine wunderbar geschriebene Rezension ganz nach meinem Geschmack - ich mag es, wenn die verschiedenen Aspekte einer Geschichte ausführlich angesprochen und gut begründet beurteilt werden. Das Buch stand vorher schon auf meiner Wunschliste, aber jetzt will ich sie erst recht lesen. :-)

    Ich habe deinen Beitrag HIER für meine Kreuzfaht durchs Meer der Buchblogs verlinkt!

    LG,
    Mikka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Milka,

      das freut mich natürlich sehr, denn solche Rezensionen bedeuten auch, dass man sehr viel Zeit investiert. Es gibt also nichts schöneres und motivierenderes, als wenn es jemanden gibt, der es genau so mag.

      Sei lieb gegrüßt,

      Nisnis

      Löschen