Kriminalroman - Crossroads von Jürgen Albers

07 Juni 2017

Historischer Krimi zu Zeiten der Invasion durch die Deutschen auf den britischen Kanalinseln

Top recherchiertes, historisches Krimi-Debüt

1940: Nachdem die deutsche Wehrmacht Frankreich erobert hat, besetzt sie nun die britischen Inseln (Guernsey, Jersey, Sark, Alderney, Harm) im Ärmelkanal. Die britische Regierung hatte sich entschlossen, nicht um die Inselgruppe zu kämpfen. Nach den britischen Soldaten sollte eigentlich auch die Zivilbevölkerung evakuiert werden, dazu kommt es aber nicht mehr. Die Wehrmacht ist schneller.

Als auf Guernsey die Leiche einer jungen Frau entdeckt wird, muss der ehemalige Ermittler des Yard, Chief Inspector Charles Norcott, unter besonders erschwerten Bedingungen ermitteln, da die Insel vollständig vom Festland abgeschnitten ist. Ohne die Möglichkeit der üblichen Kommunikationsmöglichkeiten zwischen den Inseln und dem britischen Festland, muss Norcott mit der geringen Anzahl von Insel-Polizisten den Mordfall aufklären.

Als ein weiterer brutaler Mord geschieht, überschlagen sich die Ereignisse dramatisch. Chief Inspector Norcott kann niemandem mehr trauen, denn er vermutet eine Verschwörung zwischen der deutschen SS und der IRA.

Eine spannende Jagd beginnt.


Jürgen Albers erkundete bereits als Jugendlicher den Süden Englands. Die Heimat seines britischen Großvaters kennenzulernen war ein starker Antrieb, sich mit den Menschen und der Geschichte zu beschäftigen. Sein beruflicher Start als Luftwaffenoffizier bescherte dem Autor mehr als ein Jahrzehnt Wanderleben, u.a. mit Stationierungen in Italien und den U.S.A. Nach einigen Jahren als Personalleiter arbeitet Albers heute als freier Hochschuldozent. Die Liebe zu den britischen Inseln ist geblieben und so wird auch der nächste Roman, „Erased“ wieder mit dem Ermittler Charles Norcott, in England, genauer in Oxford, spielen


Autor Jürgen Albers hat mir mit seinem 616 seitenstarken Debüt-Kriminalroman nicht nur eine spannende Lesezeit geschenkt, sondern mich zusätzlich noch auf eine historische Reise, zu Zeiten des zweiten Weltkriegs, geschickt. Diese Zeit unserer Geschichte interessiert mich immer wieder auf das Neue und wenn sie dann noch sehr gut, bis ins kleinste Detail top recherchiert, in einen Kriminalroman eingearbeitet ist, dann bin ich ein zufriedener Leser.

Die gewissenhaften Recherchen für Crossroads müssen sehr zeit- und arbeitsintensiv gewesen. Autor Jürgen Albers erwähnt nicht nur hin und wieder Daten, Fakten und Geschehnisse dieser Zeit, sondern er verschachtelt sie fundiert und kompetent mit seiner Krimi-Handlung.

Alles in dieser Geschichte ist historisch authentisch und entsprechend verlässlich zeitgemäß wiedergegeben. Die Sprache der Protagonisten, ihre Kleidung, das technische Equipment und die Möglichkeiten der Polizei, die Fahrzeuge und natürlich nicht zu vergessen die damalige Lebensweise der Menschen um das Jahr 1940 herum, finden sich originalgetreu in diesem Kriminalroman wieder.

Die Geschichte spielt, wie erwähnt, auf den britischen Kanalinseln. Schauplätze und Örtlichkeiten werden mir im Verlauf der Handlung immer vertrauter, so als hätte ich Guernsey oder Jersey längst einmal besucht.

Der Schreibstil von Jürgen Albers hat mich sehr angenehm durch die Seiten begleitet. Besonders gut empfand ich die Umsetzung der verlässlichen Ausdrucksweise und Sprache der damaligen Zeit um 1940.

Der Mord, den der ehemaligen Ermittler vom Yard, unter den besonderen Bedingungen der Invasion der Deutschen, aufzuklären hat, ist ein schweres Los. Nur mit wenigen Insel-Polizisten muss Chief Inspector Norcott ermitteln und gerät dabei auch noch dramatisch zwischen die Fronten.

Die eingeschränkten Handlungsmöglichkeiten der Ermittler sind nachvollziehbar erläutert und so wird die Story äußerst interessant, als Norcott unglaublicher Weise Unterstützung durch einen deutschen Offizier und einen deutschen Kriminalbeamten erfahren darf. Dennoch, Norcott muss ständig auf der Hut sein, denn wem kann man in diesen Zeiten vertrauen? Ein heikles Unterfangen, das der Autor sehr interessant erzählt. Auch die zwischenmenschlichen Konflikte, die durch den Krieg und die Zusammenarbeit mit der anderen Seite entstehen, werfen ein besonderes Licht auf die damaligen, schwierigen Bedingungen. Dies alles hat mich sehr aufmerksam lesen lassen. Ich habe es genossen so einen tiefen Blick in die damalige Zeit erhaschen zu dürfem. Das Ineinandergreifen der wahren historischen Ereignisse mit der eigentlichen Krimi-Handlung fand ich hier sehr gelungen.

Inspector Norcotts Verstand ist messerscharf. Er ist Perfektionist und kein Mann der vielen Worte. Er produziert Ermittlungsergebnisse zunächst für sich in seinem Kopf, bevor er taktisch klug und weitsichtig agiert. Er ist menschlich, ohne weich zu sein und er besitzt ein Ehrgefühl, dass sein direktes Umfeld zu würdigen weiß. Er ist ein sympathischer, stets korrekt gekleideter, etwas kauziger Typ, dessen Leben nicht immer in glücklichen Bahnen lief. Seine Legende fließt maßvoll in die Geschichte ein und verleiht der Figur so eine angenehme Tiefe. Auflockernd nett bandelt er mit einer Lehrerin an, die in ihm ein aufloderndes Flämmchen aus Zuneigung entfacht.

Überhaupt sind die Figuren und ihre Charaktere sehr fein, fast liebevoll gezeichnet, ob gut oder böse. Es sind einige Figuren, die die Geschichte durchwandern, aber nur so konnte ich tiefe Einblicke in die komplexe Handlung erlangen, in der mehrere Protagonisten Motive besaßen, brutale Morde begangen zu haben.

Die Perspektiven wechseln zur Mitte des Buches schneller und die einzelnen Erzählstränge werden kürzer. Der zu Beginn noch gemächliche Perspektivwechsel ist gut, um in einzelne Abschnitte einzutauchen, aber der schnellere Wechsel bringt dann doch eine erfrischende Lesewirkung.

Wer ist Freund und wer ist Feind, dass ist die Kernfrage dieses Kriminalfalls. Politische Intrigen und Verschwörung, von allem findet sich etwas in dieser facettenreichen Geschichte wieder, die bis zu Letzt spannend erzählt ist und dessen Fortsetzung mir sehr gefallen würde.


Crossroads ist ein authentisches, glaubwürdiges und gelungenes Debüt, dessen Kriminalfall mich in
eine historisch längst vergangene Zeit entführt hat. Ich empfehle diesen Kriminalroman gern denjenigen, die es lieben historisch interessant und kriminell gut unterhalten zu werden.

Absolute Leseempfehlung!


©nisnis-buecherliebe

Jürgen Albers auf Facebook und Twitter


Titel: Crossroads
Autor: Jürgen Albers

Erscheinungsdatum 05.06.2017
Aktuelle Ausgabe: 05.06.2017

Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform

Flexibler Einband 616 Seiten

Kommentare:

  1. Also, wenn du das sagst... Ich hatte mir das Buch auch letztens schon neugierig angeschaut, weil ich die Zeit ebenfalls spannend finde. Zusammen mit deiner positiven Meinung kommt es jetzt auf die Merkliste. Kann es sein, dass es das Buch nur auf Amazon gibt? Ich überlege die ganze Zeit, was mich abgehalten hat.

    LG
    Mona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Mona,

      da twittere bitte lieber Jürgen Albers an, bevor ich etwas falsche kommuniziere :-). Freut mich, wenn ich deine Neugierde noch etwas anstacheln konnte :-).

      Viele liebe Grüße

      Anja

      Löschen
    2. Hallo liebe Mona,
      freut mich erst einmal, dass deine Neugier geweckt ist :) Ja und nein zu Amazon: Den Print gibt es bisher nur bei Amazon, soweit richtig. Das eBook bei Amazon und den Mitgliedern der Tolino-Allianz, also Thalia, Hugendubel & Co.
      Liebe Grüße
      Jürgen

      Löschen
  2. Liebe Anja,

    danke für deine ausführliche Rezension! So bekommt man einen wirklich guten Einblick in das Buch. Es klingt wirklich spannend und werde es mal auf meine Merkliste setzen. :)

    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nicole,

      Crossroads ist ein wunderbar interessantes Debüt. Lass es nicht so lang auf deiner Merkliste schlummern.

      Liebe Grüße

      Nisnis

      Löschen
    2. Hallo Nicole,
      ja schön! :) Freut mich, dass Anjas Rezi deine Neugier gereizt hat. Wenn du es gelesen hast, gib mir bitte unbedingt Rückmeldung, wie Du es empfunden hast, ob dich die Atmosphäre gefangen nehmen konnte und ob die Figuren authentisch sind aus deiner Sicht. Interessiert mich sehr!
      Liebe Grüße
      Jürgen

      Löschen
  3. Liebe Anja,

    ach was soll ich sagen :-) Eine tolle Rezi, die mal wieder meine Neugierde geweckt hat. Historische Krimis mag ich total gerne! Also neues Futter für meine Wunschliste! Lieben Dank dafür.

    LG Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tanja,

      Crossroads ist reich an interessanten Details und es hat den Platz auf deiner Merkliste wohl verdient.

      Liebe Grüße

      Anja

      Löschen
  4. Hey :)

    Ich hab es schon auf Twitter geschrieben, aber ich kann mich deiner Meinung nur anschließen :). Ich hatte ja das Privileg, an der Entstehung als Beta-Leserin ein bisschen mitwirken zu dürfen. Und ich bin schon sehr gespannt darauf, wenn ich das gedruckte Buch dann in der Hand halten darf!

    Liebe Grüße
    Ascari

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ascari,

      diese Mitarbeit macht das Buch ja noch einmal zu etwas ganz besonderen. Mir hat es ebenso viel Spaß gemacht.

      Liebe Grüße

      Anja

      Löschen
  5. Huhu!

    Historische Krimis lese ich ganz gerne, ich muss das wirklich mal wieder öfter tun! Irgendwie ist das in den vier Jahren, die ich jetzt schon blogge, ein wenig untergegangen.

    Wenn du Zeit und Lust hast: ich habe dich für den Germany's Next Topbook TAG getaggt!

    LG,
    Mikka
    mikka@mikkaliest.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Mikka,

      ich greife auch nicht oft zu Historischem, obwohl ich es hin und wieder gern lese.

      Vielen Dank für den TAG, ich werde ihn mir mal anschauen gehen :-).

      Herzliche Grüße

      Nisnis

      Löschen
    2. Liebe Mikka,
      wenn du wieder in die historischen Krimis einsteigen möchtest, ist 'Crossroads' ein wunderbarer Einstieg. :) Ja klar, was soll mal als Autor auch sagen. Nein, im Ernst, das Genre hat gerade in den letzten Monaten einen enormen Aufstieg gezeigt. So viele schöne Romane zu den 20er und 30er Jahren. Man weiß gar nicht, was zuerst lesen. Ich finde es ein tolles Genre und nicht nur, weil ich darin schreibe. Übrigens: Der Nachfolger zu Crossroads ist in Arbeit und spielt in Oxford, 1947 :)
      Liebe Grüße
      Jürgen

      Löschen
    3. Stimmt, lieber Jürgen, ich empfinde es ebenso, dass man inzwischen ein wirklich breit gefächertes Angebot von Romanen dieser Zeit genießen darf.

      Viele Grüße

      Anja

      Löschen
  6. Hallo Anja :-)
    Tolle Rezi ! Bei mir steht es auch auf dem Plan,denn ich interessiere mich auch sehr für die Zeit und ich liebe Krimis die in GB spielen :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Birgit,

      der Autor hat das Flair der Kanalinseln bestens dargestellt, vor allem aber auch die Zeit, in der der Krimi spielt. Du wirst sicher Freude mit diesem Debüt haben.

      Liebe Grüße

      Anja

      Löschen
    2. Liebe Birgit,
      freut mich, dass dir Anjas Rezension gefallen hat. Ausführliche, kritische Rezensionen sind für uns Autor*innen so wichtig. Wenn sie positiv ausfallen ist das natürlich schön, aber so ausführlich wie Anja es macht, gibt das einen echten Mehrwert für die Leser und für den Autoren.
      Wenn du Crossroads liest, hab Spaß und gib gerne Rückmeldung!
      Liebe Grüße
      Jürgen

      Löschen
    3. Hallo Jürgen,

      wie schön, dass du als Autor sogar auf Kommentare der Leser reagierst. Vielen Dank dafür.

      Viele liebe Grüße

      Anja

      Löschen
  7. Krimis lese ich ja viele und damit es nicht langweilig wird, bevorzuge ich es, wenn die Schauplätze und das Setting möglichst vielfältig gestaltet sind. Eine Kanalinsel in den Anfängen des zweiten Weltkrieges ist auf jeden Fall eine sehr ungewöhnliche Kulisse für einen spannenden Krimi mit schwierigen politischen Verhältnissen.
    Und da ich auch schon mal vorab in das Buch hineinschnuppern durfte, bin ich umso gespannter auf die endgültige Version!

    LG Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieses Schnuppern war einfach herrlich. Ich habe es sehr genossen. Zum einen interessieren mich die Kanalinseln, dann alles um den 2. Weltkrieg und natürlich die spannende Story des Autors ;-).

      Liebe Grüße

      Nisnis

      Löschen
    2. Hallo liebe Gabi,
      ich winke dir hier mal zu! Danke auch für deinen Rat im Vorfeld!
      Hab einen schönen Tag!
      Liebe Grüße, Jürgen

      Löschen
    3. Und nun habe ich auch die End-Version in Ruhe gelesen und genossen und war genauso angetan wie Du von "Crossroads". Jetzt heißt es warten auf "Erased".

      Und Deine schöne Rezension habe ich auch bei mir verlinkt.

      LG Gabi

      Löschen
    4. Liebe Rabi,

      lieb von dir, dass du noch einmal hier vorbei schaust, aber den Jürgen haben wir ja nun mal alle recht ins Herz geschlossen. Vielen Dank für die Verlinkung, ich werde dann gern bei dir stöbern gehen.

      Liebe Grüße

      Nisnis

      Löschen