Thriller - Dunkles Omen von Kelley Armstrong

24 August 2017

Gespür für Gefahr

Spannende Story mit vielschichtigen Charakteren


Olivia Taylor-Jones führt das Leben der Reichen und Schönen, sich zu sorgen ist ihr fremd. Eines Tages erfährt sie aus der Presse, dass sie im Alter von zwei Jahren adoptiert worden ist und die Tochter eines Serienkiller-Paares ist. Sie stellt ihre Mutter zur Rede, die sich jedoch ausschließlich davor wappnet, der Presse aus dem Weg zu gehen. Auch Olivias Verlobter hat scheinbar nur seine Karriere im Blick und so ist Olivias Umfeld sichtlich schockiert, als sie sich mittellos auf die Spuren ihrer Vergangenheit begibt.

Im beschaulichen Cainsville angekommen, stößt sie auf den eiskalt wirkenden Anwalt Gabriel Walsh, der einst ihre leiblichen Eltern vertreten hat sowie auf dessen Tante, die das zweite Gesicht besitzt. Olivia recherchiert, bald zusammen mit Walsh, doch die Omen die sich ihr ankündigen, verheißen nichts Gutes und nichts ist wie es scheint.



Kelley Armstrong wurde in Sudbury, Kanada, geboren. Sie studierte Psychologie an der University of Western Ontario und Informatik am Fanshawe College. Weil sie schon als Kind schreiben wollte, wandte sie sich bereits während ihres Studiums der Schriftstellerei zu. Heute ist Kelley Armstrong eine erfolgreiche Autorin, deren magische Thriller New York Times-Bestseller sind. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren Kindern in Ontario, Kanada. (Quelle: Heyne Verlag)

Dunkles Omen ist der Auftakt der Cainsville-Thriller-Serie.


Dieser Thriller kam mir zunächst nur wie ein solider Thriller vor. Lesenswert war er, aber er begeisterte mich nicht. Erst etwa ab der Mitte des Buchs wuchs für mich die Spannung auf ein Niveau das mir gefiel und das Tempo zog an.

Der Autorin ist es gelungen, die Hauptprotagonistin aus gutem Hause authentisch darzustellen. Zunächst bricht eine heile Welt für Olivia zusammen, als sie erfährt, dass sie die Tochter eines Serienkiller-Pärchens ist. Während sich Olivias Umfeld ausschließlich dem Schussfeld der Presse entzieht, geht sie dennoch straight den Weg in die Vergangenheit zurück, um die Spuren ihrer Kindheit zu entschlüsseln. In Cainsville angekommen muss sich Olivia, die nie gearbeitet hat, plötzlich mit einem Job über Wasser halten, um eine kleine Wohnung und ihren Lebensunterhalt zu begleichen. Olivias Ankommen in der realen Welt des arbeitenden Volkes wird realistisch dargestellt, als sie plötzlich vor dem Nichts steht.

Olivias Emotionen, Ängste und plötzliche Sorgen waren im Kleinen gut erzählt, vor allem produzierte Kelley Armstrong von Anfang an eine mysteriöse und geheimnisvolle Stimmung um Olivia herum, da diese von Ahnungen verfolgt immer wieder Omen um sich herum wahrnimmt, die oft von Kinderreimen begleitet sind, die sie nicht einordnen kann. Trotz dieser doch manchmal überwältigenden Emotionen ist Olivia als eine sehr starke Frau dargestellt, die sich weder einschüchtern noch verunsichern lässt, obwohl es viele Situationen gibt, die ihr eiskalte Schauer verursachen. Eben diese Umstände und ihre taffe und recht unerschrockene, dem Schlagabtausch zugeneigte Entschlossenheit und Persönlichkeit, zeichnen diese Figur vielschichtig und dadurch hoch interessant aus.

Olivias Hauptaugenmerk verabschiedet sich bald von der Frage nach ihrer Herkunft und Kindheit und verlagert sich auf recherchierte Indizien zu der Frage, ob ihre Eltern tatsächlich gemordet haben. Sind sie schuldig oder unschuldig? Im Zuge ihrer und Gabriel Walshs Ermittlungen entdecken sie, dass die Menschen im beschaulichen Cainsville nicht das sind, was sie vorgeben.

Ich persönlich mag es nur maßvoll, wenn spirituelle Dinge die Handlung einer Geschichte begleiten und ich empfand all die Ahnungen und Omen um Olivia nicht sonderlich ansprechend. Letztendlich führen diese Prophezeiungen auch auf keinen ursächlichen Punkt, sie tragen lediglich dafür Sorge, dass die Atmosphäre des Psychothrillers unheimlich und mysteriös unterstrichen wird.

Anspruchsvoll gezeichnet ist auch die Figur des unnahbar erscheinenden Anwalts Gabriel Walsh, mit dem Olivia gemeinsam in der Vergangenheit recherchiert und mit dem sie sich in einige Gefahren begibt, die blutig enden. Er ist gutaussehend, kompromisslos und erscheint anfangs abgebrüht und eiskalt. Im Laufe der Handlung nähern sich Olivia und Gabriel auf eine zwischenmenschliche Ebene, die jedoch weit entfernt von jeder Art Liebesbeziehung ist.

Die Entwicklungen der Figuren miterleben zu dürfen, machte viel Lesespaß, doch die Weiterentwicklung der Handlung und der recht langsame Spannungsaufbau erschien mir anfangs zu gemäßigt. Erst spät war ich so gefesselt, dass mein Lesetempo anzog.

Der Schreibstil der Autorin ist angenehm flüssig. Besonders gefiel mir ihr nüchterner Ausdruck ohne jeden Schnörkel und kurze, knackige Dialoge, die davon zeugen, dass sich die beiden Hauptfiguren in der Redegewandtheit in nichts nachstehen.

Das Ende hat mich nicht vollumfänglich zufrieden zurückgelassen. Zwar mündet die Handlung schon in eine Richtung, die ich mir gewünscht hatte, doch es blieben mir zu viele Lücken, die ich auch mit einem gesunden Kopfkino nicht schließen konnte. Mich störte es auch, dass manch eine Figur nicht noch einmal auftauchte, um der Geschichte inhaltlich einen harmonisch abschließenden Klang zu verleihen.


Trotz meiner kritisch aufgeführten Punkte unterhält dieser Thriller spannend, so dass ich ihn wirklich gern empfehle. Interessant und vielschichtig gezeichnete Charaktere und deren Entwicklung bereichern die mysteriöse Geschichte, so dass sie doch noch zu einem Leseerlebnis wird. Sicherlich werde ich die Reihe mit Spannung verfolgen.


©nisnis-buecherliebe

Weitere Rezensionen zum Buch:

Happy Booktime

Tintenhain

angeltearz liest

Titel: Dunkles Omen


Erscheinungsdatum Erstausgabe: 13.06.2017

Aktuelle Ausgabe: 13.06.2017

Verlag: Heyne

Flexibler Einband 592 Seiten


Sprache: Deutsch

Kommentare:

  1. Haaach ... Spannung zur Mitte hin? Och, da halte ich mich dann doch lieber erstmal an die Bücher auf meinem SuB und der WuLi - aber schön das deine Leseausdauer dann noch belohnt wurde! (=

    Liebste Grüße :-*

    AntwortenLöschen
  2. Ach, ich freie mich, das Buch auch auf einem anderen (bzw. deutschen) Blog zu finden! Ich habe "Omens" bereits vor einigen Jahren gelesen und toll gefunden. Es ist für mich ein typischer Armstrong-Roman.

    Und die kommen im Normalfall nicht ohne Paranormales aus ;) In der "Caisville"-Reihe bleibt das durchgehend ein Thema und wenn ich mich recht erinnere, wird es auch noch etwas intensiver. Denn dass Cainsville nicht einfach nur ein kleines, beschauliches Dörfchen ist, dürfte wohl bereits im ersten Band klar geworden sein ;)

    Den zweiten Teil habe ich bereits gelesen, Band 3 und 4 stehen noch im Regal.

    Liebe Grüße
    Sas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sas,

      wie toll, dass du schon weist, wie die Story fortgeführt wird. Nun werde ich noch sehnsüchtiger auf die Nachfolger warten. Englisch zu lesen kommt für mich nicht mehr in Frage. Zwar verstehe ich großenteils alles, doch die Stimmung und Atmosphäre eines Buchs kann sich nicht voll entfalten.

      Fein wieder einmal von dir zu lesen.

      Viele liebe Grüße

      Anja

      Löschen
    2. Huhu Anja,

      wie meinst du das mit der Stimmung und Atmosphäre? Dass es bei dir nicht ganz ankommt, weil dein Englisch nicht gut genug ist?

      Falls du noch eine weitere Meinung zu dem Buch lesen möchtest, hier ist meine Rezension :) http://www.sasverse.de/kelley-armstrong-omens-cainsville/

      Liebe Grüße
      Sas

      Löschen
    3. Satzmelodien zum Beispiel, kann ich nicht richtig spüren und so geht mir Gefühl für die Stimmung, die literarische Anmutung und auch für die Atmosphäre verloren.

      Liebe Grüße

      Anja

      Löschen
    4. Okay, das kann ich nachvollziehen. Ist auch schwer, wenn es sich nicht um die Muttersprache handelt.

      Liebe Grüße
      Sas

      Löschen
  3. Liebe Anja,
    mystisches bzw. spirituelles mag ich eigentlich gerne, aber es muss einfach gut eingesetzt werden und die Geschichte dadurch rund machen. Hier hört es sich nicht so danach an, auch das die Spannung erst so spät einsetzt lassen mich hier zögern. Deine Rezension habe ich dagegen sehr gerne gelesen.

    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tanja,

      ich glaube schon, dass dich dieses Buch begeistern könnte. Auch wenn meine kleinen kritischen Anmerkungen präsent sind, so ist es doch ein sehr lesenswerter Thriller. Gern werde ich die Nachfolger lesen und bis dahin, habe ich dich sicher auch noch überzeugt :-).

      Viele liebe Grüße

      Anja

      Löschen
  4. oh da warte ich auch auf den zweiten Teil, es blieben doch viele Fragen offen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Auflösungen möchte ich auch unbedingt noch erhalten und hoffe, dass es nicht all zu lange dauert, bis der nächste Teil veröffentlicht wird.

      Liebe Grüße

      Anja

      Löschen
  5. Hi,
    mir hat er ganz gut gefallen aber ich mag ihre Bücher ja eh.
    Weiß gar nicht wieviele Jahre ich sie schon lesen.
    Mir gefällt einfach diese mystische Atmosphäre und die Zeichnung ihrer Charaktere.
    Kann aber verstehen, dass Dich die erste Hälfte eher weniger begeistern konnte denn hochspannend war er in der Tat nicht. :)
    Liebe Grüße
    Ela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Eva,

      es war mein erstes Buch der Autorin und ich freue mich auf den Nachfolger. Sollte der allerdings auch wieder nur schleppend spannend sein, dann würde ich die Reihe definitiv nicht weiterlesen.

      Viele liebe Grüße

      Anja

      Löschen
    2. Verständlich :)
      Die anderen beiden Reihen sind meiner Meinung nach auch ganz anders aber eben auch sehr mystisch, mit Dämonen und so :)
      Liebe Grüße
      Ela

      Löschen
    3. Welche Reihe würdest du denn von den beiden empfehlen können?

      Liebe Grüße

      Anja

      Löschen
    4. Puh, eigentlich beide :)
      Die Otherworld-reihe hat an die 14. Bände und ist eher für erwachsene Leser.
      10 davon sind ins deutsche übersetzt, die letzten Bände allerdings bisher nicht.
      Einer der Gründe warum ich sie momentan nicht weiterverfolge.
      Die "Dunklen Mächte"-Reihe ist wiederum im Jugendbereich angesiedelt wenn ich mich recht erinner.
      Beide Reihe gefallen mir sehr gut, daher kann ich dir eigentlich auch nur beide empfehlen.
      Aber das ist auch immer Geschmackssache, daher schau auf jedenfall noch andere Rezensionen und ggf. Leseproben an.
      Liebe Grüße
      Ela

      Löschen
    5. Liebe Ela,

      manchmal scheue ich mich vor Jugendbänden, daher werde ich mich einfach noch ein wenig umschauen.

      Dankeschön für deine ausführliche Antwort.

      Herzliche Grüße

      Anja

      Löschen
  6. Hallo Liebe Nisnis,

    was soll ich sagen: Es gibt so viele Bücher auf dieser Welt, da muss man auch eins aussetzen. Dieses gehört für mich dazu. Ich mag mystisches eigentlich gerne auch paranormales ist kein Problem, aber irgendwie spricht mich das Buch nicht an. Es ist aber schön, dass Du doch noch mit einem lesenswerten Buch belohnt wurdest.
    LG Anja aka Ana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anja,

      da hast du wohl recht. Wenn es dich schon nicht anspricht, dann wende dich den hunderten anderen schönen zu :-).

      Viele liebe Grüße

      Anja

      Löschen
  7. Hey,

    eine tolle Rezension. :)
    Das beim 1. Band viele Fragen offen geblieben sind, stört mich jetzt gar nicht. Weil der 2. Band ja bald erscheint. Dann werden sicherlich viele Fragen geklärt. Es sei denn, es kommt noch ein Band. Da die Autorin sich ja schreinbar noch nicht geäußert hat, wie weit sie gehen wird.
    Das Mystische gehört einfach zur Autorin. Sie schreibt ja immer in diese Richtung. ;)

    Danke dir für die Verlinkung.

    Hab einen tollen Tag.
    Ganz lieben Gruß
    Steffi von angeltearz liest

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn ich mich mal kurz einmischen darf ;)
      Die Reihe besteht aus insgesamt fünf Bänden. Der letzte Teil ist diesen Monat gerade auf englisch als HC erschienen.

      Die Geschichte zieht sich also noch ein bisschen hin... ;)

      Liebe Grüße
      Sas

      Löschen
    2. Liebe Steffi,

      Sas hat dich ja nun auch aufgegleist, hi hi. Die Autorin hat bereits fleißig weitergeschrieben.

      Manches hätte ich mir inhaltlich schon eher aufgelöst gewünscht, denn Geduld ist absolut nicht meine Stärke .-).

      Liebe Grüße

      Anja

      Löschen
  8. Liebe Nisnis,

    eigentlich mag ich die Kombination von Krimi / Thriller mit noch einem anderen Genre oder Aspekt ziemlich gern. Es darf auch mal paranormal sein, wenn es einem überzeugend verkauft wird. Aber das scheint mir hier nicht ganz so gelungen zu sein, wenn Du den Aspekt für die Handlung als ziemlich unnötig eingestuft hast.
    Trotzdem überwiegen die positiven Aspekte und ich denke, dieser Thriller bzw. diese Reihe könnte mir auch gefallen.

    LG Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gabi,

      da es der Start einer Reihe ist, vermute ich mal, dass die sogenannten Omen noch aussagekräftiger werden würden, doch in diesem Band waren sie für mich kaum von Relevanz.

      Sei lieb gegrüßt,

      Nisnis

      Löschen
  9. Hallo liebe Nisnis:)
    also ehrlich gesagt werde ich mir dank Deiner Rezi erstmal meinen SUB abbauen, bevor ich mir das Buch zulegen würde, da es Dich ja nicht komplett überzeugt hat.
    Aber das Cover ist der hammer von dem Buch und macht meiner Meinung nach voll was her.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Andrea,

      vielleicht ist es aber genau das richtige für dich ;-). Schau dir noch ein paar Rezis an und entscheide dich dann. Aber dein SuB freut sich sicher, wenn du ihm mehr Beachtung schenkst.

      Viele liebe Grüße

      Nisnis

      Löschen