Thriller - OXEN. Das erste Opfer von Jens Henrik Jensen

08 September 2017

Flashbacks, Rache und missbräuchliche Macht 

Erster Teil der Thriller-Trilogie um Ex-Elitesoldat Niels Oxen


Niels Oxen treibt es aus der lebendigen Stadt hinaus. Mittellos, mit seinem treuen Gefährten Withey zieht es ihn in die ursprünglichen Wälder Jütlands (Dänemark), jenseits von allem Lärm. Oxen, der ehemalige und mehrfach ausgezeichnete Elitesoldat, flieht vor seiner Vergangenheit und vor den Sieben, die ihn jede Nacht heimsuchen. 

Als er das Schloss Nørlund vom Waldesrand aus besichtigt, stolpert er ungewollt in einen mysteriösen Kriminalfall hinein, während ihn der dänische Geheimdienst zum Hauptverdächtigen im Mordfall des Ex-Botschafters Corfitzen erklärt. 

Oxen recherchiert zunächst auf eigene Faust, bis man ihm nahelegt inoffiziell für höchste Stellen zu ermitteln. Zusammen mit der Geheimagentin Margarethe Franck stößt er auf geheime Machenschaften, die das politische Dänemark seit Jahrzehnten erheblich beeinflussen. Und plötzlich wird er zum Gejagten.



Jens Henrik Jensen, geboren 1963 in Søvind, Dänemark, hat 25 Jahre lang in der Nachrichtenindustrie gearbeitet, u.a. als Nachrichtenredakteur. Er ist verheiratet und hat zwei Söhne. Die OXEN-Trilogie ist in Dänemark bereits erschienen und mit 100.000 verkauften Exemplaren ein riesiger Erfolg. (Quelle: dtv Verlag)


Oxen. Das erste Opfer ist der Reihenauftakt der Thriller-Trilogie mit Niels Oxen und dieser ist Autor Jens Henrik Jensen überzeugend gelungen.

Eindrucksvoll und intensiv taucht man in Oxens Welt hinein, die damit beginnt, wie er sich abenteuerlich und tief im Wald mit seinem Hund Withey niederlässt. Oxen ist durch seine Auslandseinsätze in Afghanistan, Bosnien, Kosovo und Irak zutiefst traumatisiert und schleppt sieben Dämonen mit sich, die ihn immer wieder in Form von Flashbacks heimsuchen.

Langsam und in gemäßigtem Tempo offenbart sich Oxens zunächst nebelig dargestellte Vergangenheit und Psyche, so dass man sein Lesetempo enorm anzieht um zu verstehen. Diese Häppchen werden jäh von Perspektivwechseln durchschnitten, in denen mehrere Morde an hochdotierten Persönlichkeiten geschehen, die sich jeweils durch die Tötung ihrer Hunde ankündigen. Als Hundebesitzer gehen einem die Tötungen der Hunde nah, aber sie sind keineswegs abartig geschildert.

Die Perspektivwechsel sorgen zuverlässig dafür, dass sich die Spannung immer mehr festigt und so intensiv wird, dass man das Buch nicht mehr zur Seite legen möchte. Die Spannung wird zusätzlich durch den angenehm flüssigen Schreibtstil und durch eine ausführliche und ausdrucksstarke Erzählweise des Autors vorangetrieben, die nur unterbrochen wird, wenn er sich ein wenig in den Beschreibungen von Örtlichkeiten und Umgebung verliert.

Die geheime und gefährliche Ermittlungsarbeit von Margarethe Franck und Oxen stellt sich dramatisch, authentisch und informativ dar. Sie ist hochspannend und wird mit einigen Actionszenen untermauert und intensiviert. Sie beide habe zunächst Probleme miteinander auszukommen, geschweige denn als Team zu agieren, aber sie nähern sich langsam aufeinander zu, indem sie lernen, den anderen zu akzeptieren.

Nur kleinste Mosaiksteinchen führen sie letztendlich zum Ziel, bevor sie in die tiefen menschlichen Abgründe blicken, in denen die mächtigen Figuren durch missbräuchliches Handeln komplex miteinander verstrickt sind. Sie decken politische Machenschaften auf und stoßen bald auf Spuren, die zu einem Geheimbund führen, der das Land Dänemarks erheblich in seiner Politik beeinflusst.

Auch die emotionalen Seiten von Oxen und Margarethe Franck erhalten eine Bühne, die nur aktweise die Handlung unterfüttern und so bis zum Schluss interessant bleiben.

Jens Henrik Jensen hat außergewöhnliche Charaktere gezeichnet und ihnen jeweils eine Psyche angedeihen lassen, die die Geschichte maßvoll bereichert und noch mehr fesselnd und unterhaltend gestaltet.

Das Ende war eine unvorhersehbare Wendung und Überraschung, aber dieser Teil der Geschichte hat mir nicht gut gefallen. Er war mir zu leise und hätte gern noch etwas pompöser ausfallen dürfen.


OXEN. Das erste Opfer ist der Reihenauftakt der Thriller-Trilogie mit Niels Oxen und dieser ist Autor Jens Henrik Jensen überzeugend gelungen. Die Geschichte ist komplex verschnürt und bis zu Letzt hoch spannend. Intensive Charakterzeichnungen zeichnen sie aus und bescheren fesselnde Lesestunden, nach denen man sehnlichst dem zweiten Teil entgegenfiebert.

Leseempfehlung.


©nisnis-buecherliebe.de


Buchspecial

OXEN. Der dunkle Mann erscheint am 09. März 2018
OXEN. Gefrorene Flammen erscheint am 20. Juli 2018

Weitere Rezensionen:



Erscheinungsdatum Erstausgabe: 08.09.2017

Aktuelle Ausgabe: 08.09.2017

Flexibler Einband 464 Seiten


Sprache: Deutsch

Kommentare:

  1. Liebe Anja,

    ich kann dir hier absolut zustimmen, denn mir hat der Thriller auch sehr gut gefallen. Vor allem Oxen und Franck sind richtig gut gezeichnet und konnten mich überzeugen und auch überraschen. Ich bin auf jeden Fall gespannt auf die Fortsetzung.

    Liebe Grüße und hab ein schönes Wochenende,

    Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Silke,

      wie schön, dass wir erneut ein Buch gemeinsam zu schätzen wissen und mögen. Ich sehe der Reihe mit großer Vorfreude entgegen.

      Liebe Grüße

      Anja

      Löschen
  2. Guten Abend liebe Nisnis,
    dieses Buch habe ich vor ein paar Tagen zum ersten Mal in Lovelybooks gesehen, da dort eine Leserunde angeboten wurde.
    Der Inhalt hat mich schon da sehr angesprochen. Nun lese ich gerade Deine Rezension und es macht mich wahnsinnig neugierig. Da ich meine Wunschliste am Anfang des Monats ausgemistet habe- und ein wenig zu gut meinte, werde ich ohne schlechten Gewissens mir dieses tolle Werk aufschreiben.
    Ich hoffe es schon bald selbst lesen zu können und danke Dir für den Einblick zu dem sehr interessanten Auftakt der Trilogie:)
    Liebste Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Andrea,

      sehr gern und ich bin mir sehr sicher, dass dir dieses Buch gut gefällt.

      Meine Wunschliste betrachte ich auch immer wieder kritisch und streiche dann auch schon mal das ein und andere Buch. Nicht weil ich es nicht mehr lesen möchte, sondern weil es einfach so viele Bücher sind, die ich einfach nicht alle lesen kann. Das ist total schade, aber diese Last mit der Wunschliste tragen wir ja alle, grins.

      Liebe Grüße und ein schönes Wochenende.

      Anja

      Löschen
  3. Na wusste ich doch, das dir das Buch auch gefallen wird! Meine Rezension folgt morgen, verlinke dich dann mehr als gerne - hab ein erholsames Wochenende :-*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Janna,

      auch ich war mir sicher, dass dir dieses Buch gefällt. Ich freue mich auf deine Verlinkung und werde auch deine hier gern verlinken.

      Viele liebe Grüße

      Anja

      Löschen
  4. Liebe Anja,
    was für eine tolle Rezi! Das Buch wandert natürlich ganz schnell auf meine Wunschliste.
    Ich brauche unbedingt mehr Lesezeit:-)
    LG
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tanja,

      ja, ich weiß, die brauchen wir doch alle so dringend. Irgendwie ist Zeit ungerecht verteilt, oder? Ich bin mir sicher, dass dir diese Trilogie gefallen wird.

      Liebe Grüße

      Anja

      Löschen
  5. Liebe Anja,
    mittlerweile weißt Du sicher, dass Thriller nicht so meine Lieblinge sind. Ich lese allerdings Deine Rezis sehr gerne und wollte Dich nur wissen lassen, dass ich auch bei Dir immer reinschaue.
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende, Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anne,

      wie lieb von dir. Ich freue mich sehr über deinen Kommentar. Bald habe ich sicher auch mal eine schöne Rezension für dich ;-).

      Viele liebe Grüße

      Anja

      Löschen
  6. Das klingt nach einem Buch ganz nach meinem Geschmack. Und besodners gefällt mir, dass da schon von vorne herein "Trilogie" steht und das Buch nicht wieder der Start in eine Endlosserie ist. Denn davor schrecke ich inzwischen zurück, weil ich eben nicht nur ein oder drei Bücher lese, sondern mein SUB sich gleich wieder um viele Bücher erhöht. Eine abgeschlossene Mini-Reihe in drei Teilen ist mir sehr sympathisch.

    LG Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das finde ich auch sehr sympathisch. Ich binde mich auch nur selten gern.

      Ich bin gespannt ob du Oben lesen wirst und wie du diesen Thriller empfinden würdest.

      Herzliche Grüße

      Anja

      Löschen
  7. Hallo Anja,
    so jetzt kann ich da auch mitreden, denn inzwischen habe ich Oxen auch gelesen. Leider bin ich nicht so begeistert wie du, denn mir gefiel die Geschichte erst im letzten Drittel gut.
    Ich fand es schade, dass die getöteten Hunde am Anfang nur einem Zufallsmotiv zum Opfer gefallen sind. Da habe ich schon erwartet, dass mehr dahintersteckt. Auch die Traumacharakterisierung von Oxen finde ich nur mittelmäßig gelungen. Ich meine, Trauma seien im Alltag viel schrecklicher als im Buch dargestellt. Da wäre, für mich, viel mehr Potential gewesen.
    Trotzdem werde ich den zweiten Band lesen, denn das Buch hat mich zwar nicht so stark begeistern können wie dich, aber immerhin war ich nicht enttäuscht.
    Liebe Grüße, Iris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Iris,

      du kleiner Pingel ;-).

      Ich möchte hier natürlich auch nicht Spoilern, daher mal ganz vorsichtig, das waren doch keine Zufallsmotive. Es steckte schon eine Absicht dahinter, somit ein Motiv.

      Natürlich hätte man Oxen noch intensiver darstellen können, aber ich glaube, dass dann die Handlung einiges an Raum hätte einbüßen müssen. Aber ich gebe dir recht, Potenzial ist definitiv verschenkt worden, aber mir reichte es, um mich wirklich spannend unterhalten zu haben.

      Fein, wenn du auch den zweiten Teil lesen möchtest.

      Liebe Grüße

      Anja

      Löschen