Montagsfrage vom 30. Januar 2017

30 Januar 2017


Hast du bestimmte Bücher aus deiner Kindheit, die schöne Erinnerungen hervorrufen?

Mir wurde als Kind sehr viel vorgelesen, wofür ich noch heute sehr dankbar bin. Vor allem die Kinderbücher von Astrid Lindgren, wie Michel aus Lönneberga und Pipi Langstrumpf, die behütet in meinem Bücherregal stehen, erinnern an eine schöne Kindheit. Wir waren als Familie sehr viel in Schweden und so hatte ich stets auch die schwedischen Schauplätze der Autorin vor Augen, sodass man diese Geschichten niemals vergisst.


Aber auch meine Großeltern haben mir vorgelesen. Vorzugsweise waren es die alten, klassischen, deutschen Märchen, wie zum Beispiel von den Gebrüdern Grimm. Auch daran erinnere ich mich gern zurück, denn Vorlesen ist etwas unvergesslich heimeliges und voller Wärme.

Thriller - Kalte Erinnerung von Patricia Walter

27 Januar 2017

Ausgelöscht

Ein rasantes und spannendes Thriller-Debüt

Bewährungshelferin Zoe erwacht eines morgens und sieht sich ihrem geschundenen Körper gegenüber, der mit Verletzungen und Hämatomen übersät ist. Kurz darauf erhält sie einen mysteriösen Drohanruf.

Eine verzerrte Stimme verlangt von ihr die Wahrheit der vergangenen Nacht, doch Zoe kann sich nicht erinnern. Die letzten zwei Tage sind wie gelöscht. Für Zoe beginnt ein Kampf ums Überleben und sie ahnt noch nicht, dass die Wahrheit nicht bitterer sein könnte.

Glücksmomente - Bücherfreundinnen

26 Januar 2017

Bücherfreundinnen

Wie schön dass es sie gibt!

Heute erreichte mich liebe Überraschungspost von Manuela. 


Sie hat auf meiner Büchertraumliste gestöbert und mir mit dem Thriller Das Spiel - Opfer von Jeff Menapace einen Bücherwunsch erfüllt, dabei habe ich nur ein paar Stündchen auf ihrem Blog umher gewuselt.


Kriminalroman - Der letzte Pilger von Gerd Sven

Niemand ist frei von Schuld 

Anspruchsvoller, überzeugender und sehr spannender Kriminalroman

In einem Wald, in der Nähe von Oslo, werden die skelettierten Leichen von zwei Erwachsenen und einem Kind entdeckt. Sie haben dort viele Jahrzehnte unentdeckt gelegen. Ein paar Tage später wird der ehemalige Held und Widerstandskämpfer Carl Oscar Krogh auf bestialische Weise ermordet aufgefunden.

Kommissar Tommy Bergmann ermittelt und findet bald heraus, dass die Toten scheinbar in Verbindung mit der Widerstandsagentin Agnes Gerner in Zusammenhang stehen. Tommy Bergmanns scharfsinnige Ermittlungen führen zurück bis in die Jahre um 1940, doch es ist alles andere als einfach, die mysteriösen und weitreichenden Verstrickungen dieser ungelösten Fälle zu lösen.

Montagsfrage vom 23. Januar 2017

23 Januar 2017


Bloggst du eher spontan oder planst du lieber was du wann veröffentlichst?

Es gibt Dinge die geplant werden müssen, aber im Großen blogge ich dann, wenn es mir danach ist, obwohl ich schon eher ein Liebhaber von klaren Strukturen und Planungen bin. Da ich viel lese und tatsächlich jedes gelesene Buch rezensiere, blogge ich mehrmals innerhalb einer Woche.


Manchmal habe ich wirklich Lust zu bloggen, habe aber nicht immer ein Thema an der Hand, über das ich schreiben könnte. Und dann gibt es Zeiten da hätte ich einiges zu schreiben und dann steht keine freie Zeit dafür zur Verfügung. 

Also alles ganz normal, wie bei fast jedem von uns *grins*.

Thriller - Ich bin der Zorn von Ethan Cross

20 Januar 2017

Geboren zum Jagen und Töten 

4. Band der Reihe um den Serienkiller Francis Ackerman junior

USA/Arizona: Gefängniswärter Jerry Navarro wird von dem psychopathischen Serienkiller „Judas“ erpresst und erschießt mehrere Menschen und einen Gefängniswärter. Bundesermittler Special Agent Marcus Williams und sein Team nehmen die Ermittlungen auf. 

Marcus entschließt sich den gefährlichsten und unberechenbarsten Serienkiller Francis Ackerman junior, seinen eigenen Bruder, in die Ermittlungen einzubeziehen.

Er soll undercover unter den Häftlingen recherchieren und Informationen sammeln. Doch bald ist gewiss, dass der Judaskiller nicht einfach nur mordet, sondern ein größeres Ziel verfolgt.

Thriller - Weiße Hand wie Schnee von Alexandra Huß

19 Januar 2017

Verstörend

Kurzweiliger und spannender Thrill für Leser mit starken Nerven

Fünf Geschwister wähnen sich in einer alten Burg, die sie ihr Zuhause nennen, in den dichten Wäldern Schottlands, in Sicherheit. Sie sind vor einem von Missbrauch geprägtem Leben geflohen, dass ihre Seelen zerstört hat.

Zeitgleich gewährt ein Psychiater einem Straftäter Freigang, von dem dieser nicht zurückkehrt. Gemeinsam mit einer Kollegin macht er sich auf die Suche nach seinem überfälligen Patienten. Dabei treffen die beiden Psychiater fatalerweise auf die fünf Geschwister.

Montagsfrage vom 16. Januar 2017

16 Januar 2017


Fühlst du dich hin und wieder von deinem SUB gestresst oder gefällt es dir immer viel Auswahl da zu haben?

Kriminalroman - Anton zaubert wieder von Isabella Archan

15 Januar 2017


Beklemmend ehrlich


Anton ist verdächtig, schweigt und stammt aus Graz. Nachdem er in der Wohnung der Ermordeten aufgegriffen wurde, schweigt er so beharrlich, dass die Kölner Kripo eine neue Karte spielen muss: 

Willa Stark.

Willa ist 30, frustriert und arbeitet wieder in Österreich. Als der Anruf ihrer früheren Kollegen aus Köln kommt, macht sie sich auf in die Domstadt, wo Anton tatsächlich mit ihr spricht.

Aber der Mörder sucht weiterhin nach Opfern: weiblich, alleinstehend, zurückgezogen lebend.

Thriller - Operation Rubikon von Andreas Pflüger

13 Januar 2017

„Du hast getötet, was du liebst, 
damit lebt, was du hasst.“

Oberstaatsanwältin Sophie Wolf leitet erstmalig einen Spezialeinsatz des Bundeskriminalamtes, bei dem es um illegalen Waffenhandel geht. Sophies Entscheidungen führen zu einem Misserfolg der geheimen Aktion. Zwei Mafiabosse werden liquidiert, ein Informant am Flughafen erschossen und als ein mit Waffen beladener Container im Hafen Rostocks explodiert wird ein Ermittler getötet.

Sophia macht sich Vorwürfe, wird von Kollegen geahndet und trifft bald auf ihren scheinbar unnahbaren Vater, den Präsidenten des Bundeskriminalamtes, zu dem sie seit ihrer Kindheit keinen Kontakt mehr pflegt.

Roman - Unterleuten von Juli Zeh

11 Januar 2017



Mikrokosmos Dorf


Manchmal kann die Idylle auch die Hölle sein. Wie das Dorf "Unterleuten" irgendwo in Brandenburg. Wer nur einen flüchtigen Blick auf das Dorf wirft, ist bezaubert von den altertümlichen Namen der Nachbargemeinden, von den schrulligen Originalen, die den Ort nach der Wende prägen, von der unberührten Natur mit den seltenen Vogelarten, von den kleinen Häusern, die sich Stadtflüchtlinge aus Berlin gerne kaufen, um sich den Traum von einem unschuldigen und unverdorbenen Leben außerhalb der Hauptstadthektik zu erfüllen. 


Doch als eine Investmentfirma einen Windpark in unmittelbarer Nähe der Ortschaft errichten will, brechen Streitigkeiten wieder auf, die lange Zeit unterdrückt wurden.

Glücksmomente - Self-made-Lesezeichen

09 Januar 2017

Self-made Lesezeichen by Ascari vom Blog Leseratz

Heute öffnete ich unseren Briefkasten und nahm voller Freude den Briefumschlag aus Österreich heraus. Es war spannend, fast wie ein guter Krimi, den Umschlag zu öffnen, denn ich wusste dass darin mein neues Lesezeichen zu finden sein würde.

Ascari vom Leseratz-Blog hat dieses Lesezeichen in meinem Auftrag geknüpft und es ist wunderschön geworden. Ich werde es noch heute einweihen und zusammen mit der tollen Influenza Bookosa-Postkarte wie einen Schatz behüten.

Natürlich bewahre ich diesen Post in Glücksmomente auf.

Dankeschön liebe Ascari!

Montagsfrage vom 09. Januar 2017


Hast du dir schon mal vorgenommen und es geschafft länger kein Buch zu kaufen?

Bibliophiles Gedöns - Wörterbuch der bibliophilen Sorgen

07 Januar 2017

Diagnostik für bibliophile Emotionalitäten und Lesegewohnheiten


Wie umschreibt ihr eure Gefühlswelt, wenn ihr unter schwersten akuten- oder bereits chronischen Symptomen bibliophiler Sorgen leidet?

Werdet ihr von den Menschen in eurem Umfeld verstanden, wenn ihr voller Sehnsucht einer Neuerscheinung mit bereits erhöhter Temperatur entgegenfiebert, wenn ihr depressiv werdet, weil eure Lieblings-Buchreihe zu Ende geht oder wenn ihr euren literarischen Maßstab ab sofort so hoch ansetzt, dass ihr mit eurem üblichen Lesevergnügen nur in die Tiefe hinabstürzen könnt? 

Seitenzähler 2017

04 Januar 2017


Es macht mir total viel Spaß einen Seitenzähler über meine gelesenen Bücher und Seiten zu führen. Er ist immer ein kleines Stückchen Erinnerung an die Bücher, die ich innerhalb eines Jahres gelesen habe.

Das Jahr 2016 habe ich mit 99 Büchern und mit 38.366 gelesenen Seiten beendet und ich bin sehr gespannt, wie viele Seiten und Bücher es im Jahr 2017 sein werden. 

Der Seitenzähler ist kein Wettbewerb, sondern nur eine Statistik mit schönen Bucherinnerungen.

Zum Seitenzähler 2017